TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Glänzender Auftritt der U16-Buben auf Bayerischer Meisterschaft

E-Mail Drucken PDF

Staffel holt Silber – 2x Gold und 2x Bronze für Felix Schmid – viele starke Bestleistungen

Regensburg, 15./16. Juli 2017: Die Meisterschaftssaison der Trainingsgruppe U16/18/20 geht nun in die heiße Phase und der Auftakt hätte nicht viel besser laufen können! Die Bayerischen Meisterschaften der U16 in Regensburg sahen fünf Mainburger Teilnehmer am Start, sie legten einen bärenstarken Auftritt hin und steigerten sich auch in den Disziplinen, die weniger intensiv trainiert worden waren.

BM U16 Pavillon - vor dem Start

Die Mainburger brachten bereits gute Laune mit nach Regensburg, die Ergebnisse ließen die Stimmung weiter steigen

Einen Auftakt nach Maß brachte der Samstag über 80m-Hürden. Felix Schmid war zwar als Drittbester gemeldet, aber nur mit hauchdünnem Vorsprung auf die beiden Nächstplatzierten. Eine leichte Steigerung auf 11,34sec brachte ihm die erhoffte Bronzemedaille mit überraschend großem Vorsprung auf die nächsten Plätze. Auch Sebastian Müller lief die Hürden und freute sich über eine neue Bestleistung von 12,80sec. Fast zeitgleich übertraf Hannes Gerl im Diskuswerfen erstmals die 40-m-Marke und holte mit 41,45m Platz 6. David Summerer blieb mit 33,54m minimal unter seiner Bestleistung, womit er Zehnter wurde. Starke Ergebnisse, welche sie vermutlich noch steigern können, denn nach längerer Zwangspause sind beide noch in der Aufbauphase.

BM U16 80m Hürden

Konzentration für Felix Schmid (rechts) vor dem ersten Finale, den 80m-Hürden. Neben ihm Bayerns schnellster U16-Sprinter Florian Knerlein, der auch die 100m gewann. Der Lauf gelang und Felix holte überraschend sicher den dritten Platz.

Spannung über 4x100m war danach angesagt, denn es kamen etliche Staffeln für die Medaillen in Frage. Doch nach den Vorläufen hatte man den Eindruck, als wären nur die beiden Vorlaufsieger Mainburg und München in Top-Form. Das bestätigte sich dann im Finale, wo zwischen den Favoriten der LG Stadtwerke München und der Mainburger Staffel sofort ein intensiver Zweikampf entstand, der sich erst zu Beginn der Zielgeraden entschied, wo die Münchner den entscheidenden Vorsprung heraus holten. Schlussläufer David Summerer lief anschließend die Silbermedaille sicher nach Hause und freute sich zusammen mit Startläufer Tobias Petz, Felix Schmid und Sebastian Müller über die starke Vorstellung. Ein besonderer Dank geht an Max Keyselt, der den undankbaren Job des Reserveläufers übernahm. Das bedeutet, sofern es ohne Ausfälle abgeht: mit der Staffel aufwärmen, Reservewechsel proben und dann den anderen den Daumen halten und sich mit ihnen freuen, ohne selbst eingreifen zu können.

BM U16 4x100m

Trotz einiger Probleme gab es im Vorlauf einen klaren Sieg (linkes Bild). Im Finale musste man sich nach hartem Kampf mit einem starken zweiten Platz zufrieden geben. Bei der Siegerehrung unten Tobias Petz und Felix Schmid, oben David Summerer und Sebastian Müller (jeweils v.l.)

Noch vor dem Staffel-Finale hatte es das erste Einzel-Gold für Felix Schmid gegeben. Auf seiner vermutlich stärksten Strecke, den 300m-Hürden, zeigte er eine souveräne Vorstellung, lag schon nach der Hälfte des Rennens klar in Führung und steigerte seine Bestleistung deutlich auf 41,60sec. Die werden auch nicht das letzte Wort sein, denn Felix sparte am Ende sichtbar Kräfte für die Staffel und für den zweiten Tag.

BM U16 2017. 300m Hürden. vor 3. Hürde 512

Felix Schmid auf dem Weg zur Goldmedaille über 300m-Hürden.

Der Sonntag brachte für Felix Schmid die schon länger erwartete Steigerung im Weitsprung. Ein konstanter, wenn auch noch nicht optimaler Anlauf brachte eine gute Serie mit 5,81m als neuer Bestleistung und einer zweiten Bronzemedaille. Bestleistung über 100m schafften Sebastian Müller, der den ersten Angriff auf die 12-sec-Grenze startete und mit neuer Bestleistung von 12,10sec sicher in den Zwischenlauf einzog. Mit einer leichten Steigerung hätte er das Finale erreichen können, doch ein Zwicken im Oberschenkel riet zur Vorsicht, Sebastian verzichtete schweren Herzens im Hinblick auf die kommenden Rennen. Auch Felix ließ es nach einer neuen Bestleistung im Vorlauf (11,77sec) und einem lockeren Zwischenlauf gut sein und verzichtete aufs Finale, um Kräfte zu sparen.

BM U16 Felix WeitDer dritte Platz im Weitsprung war für Felix Schmid eine kleine Genugtuung nachdem er in dieser Disziplin bei der Deutschen Meisterschaft eine Medaille im Block Lauf verloren hatte.

Eine zweite Goldmedaille samt D-Kader-Norm gab es für Felix Schmid im letzten Wettbewerb. Über 300m kaufte er dem einzigen ernsthaften Konkurrenten schnell den Schneid ab und blieb mit 36,95sec mehr als eine Sekunde unter der alten Bestzeit. Mit dieser Zeit erfüllte Felix Schmid gleichzeitig auch die Norm für den D-Kader des kommenden Jahres. Darüber hinaus war er mit 2x Gold, 1x Silber und 2x Bronze der erfolgreichste Athlet der gesamten Veranstaltung. Herzlichen Glückwunsch zu dieser starken Leistung!

Impressionen aus Regensburg

BM U16 4x100 Wechsel

Das Glück der Tüchtigen: Der überlegene Vorlaufsieg der Mainburger Staffel hing gleich zweimal am seidenen Faden. Links sieht man, wie Felix Schmid den

Wechsel mit einem Hechtsprung rettet, rechts die Ballett-Einlage von David Summerer, der vor der Wechselmarke abstoppen muss. Probleme, die nach längerer Pause vorkommen können, sie wurden im Finale abgestellt. Für Felix war dieser erfolgreiche Tag gleichzeitig ein Tag der Schmerzen, denn die Folge des Hechtsprungs waren Abschürfungen auf der ganzen rechten Seite sowie Schmerzen in der Schulter, die auch am nächsten Tag noch anhielten.

Bilder ohne Text:

BM U16 2017. Felix  Schmid mit 3 Hüten-768

BM U16 2017. Siegerehrung 300m M15-768

BM U16 2017. Siegerehrung Diskus M15-768

BM U16 Hüte

 

 

Reitabzeichen und Reiterferien in Bayern

E-Mail Drucken PDF

Aktiv-Reitanlage Mainburg

Facebook

Twitter

Pinterest

Informationen zur Aktiv-Reitanlage Mainburg und allen Reitangeboten finden Sie unter . . .

 Reitabzeichen Lehrgänge

5 Sterne Reitschule

Mehrfach ausgezeichneter Aktivstall für eine artgerechte Pferdehaltung

Aktiv-Reitanlage Mainburg (Video auf Youtube)

 Weidesaison 2017 (1)

Weidesaison 2017 (2)

Weidesaison 2017 (3)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

 

Reitangebote der 5 Sterne Reitschule in Mainburg

E-Mail Drucken PDF

Reitabzeichen-Lehrgänge in der 5 Sterne Reitschule Mainburg

Aktuell

Am 29. Juli 2017 startet der erste von sechs Reitabzeichen - Lehrgängen im Sommer 2017.

Hier die noch buchbaren Termine:

9. Reitabzeichen-Lehrgang

Vorbereitungslehrgang Sommerferien (3) 2017

Sa. 12. August 2017 bis Do. 17. August 2017

Reitabzeichen (RA10 bis RA1), Longierabzeichen, Basispass und Deutscher Reitpass

Reitabzeichen-Prüfung am:

Freitag, den 18. August 2017

Hier geht`s zur Anmeldung

 


 

 

Vorbereitungslehrgang Sommerferien (4) 2017

Sa. 19. August 2017 bis Do. 24. August 2017

Reitabzeichen (RA1, RA2, RA3, RA4, RA5, RA6, RA7, RA8, RA9 und RA10), Longierabzeichen, Basispass und Deutscher Reitpass

Reitabzeichen-Prüfung am:

Freitag, den 25. August 2017

Hier geht`s zur Anmeldung

 


 

Vorbereitungslehrgang Sommerferien (5) 2017

Sa. 26. August 2017 bis Do. 31. August 2017

Reitabzeichen (RA1, RA2, RA3, RA4, RA5, RA6, RA7, RA8, RA9 und RA10), Longierabzeichen, Basispass und Deutscher Reitpass

Reitabzeichen-Prüfung am:

Freitag, den 1. September 2017

Hier geht`s zur Anmeldung


 

Vorbereitungslehrgang Sommerferien (6) 2017

Sa. 2. September 2017 bis Do. 7. September 2017

NUR Reitabzeichen RA10, RA9, RA8, RA7, RA6 und Reiterferien

Reitabzeichen-Prüfung am:

Freitag, den 08. September 2017

Hier geht`s zur Anmeldung

 

 Alle weiteren Termine für die Reitabzeichen-Lehrgänge 2017 finden sie auf unserer Webseite.

 


 

Kinderreitkurse in Mainburg

HIPPOLINI Kurse . . .

in der Aktiv-Reitschule Mainburg für Kindergarten und Grundschulkinder.

Hippolini Reitkurse für Kindergarten und Grundschulkinder in Mainburg (Bayern)

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Aktiv-Reitschule Mainburg.

 


 

Springkurse / Springlehrgänge

Termine für die Springkurse / Springlehrgänge 2017 in Mainburg (Bayern)

  • 23. / 24.  September 2017
  • 14. / 15.  Oktober 2017
  • 25. / 26.  November 2017
  • 02. / 03.  Dezember 2017

Alle Termine für unsere Spring-Lehrgänge können Sie hier downloaden (.pdf)

Gastboxen und Übernachtungen während des Springkurses auf unserer Reitanlage sind möglich.
Alle Informationen und Inhalte der Kurse und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 Springreiten in Mainburg

Springkurse in Mainburg

Springlehrgang in der Aktiv- Reitschule in Mainburg

Springkurse / Springlehrgänge in Mainburg (Bayern)

 

Merken

Merken

Merken

 

TSV Radsportlerin Michaela Möser startete bei „Maratona dles Dolomites – Enel 2017“

E-Mail Drucken PDF

EXTREMRADFAHREN BEIM MARATONA DLES DOLOMITES UND EINE NEUE BESTZEIT

Die 31. Ausgabe des international bekannten Radrennens „Maratona dles Dolomites – Enel 2017“ startete am Sonntag, den 2. Juli bei eher schattigenTemperaturen um 6.30 Uhr in La Villa (mit Ziel in Corvara). Die über 9.000 Teilnehmer (Frauen ca. 800) kamen aus 69 verschiedenen Nationen und wurden aus mehr als 33.000 Anmeldeanfragen ausgewählt. TSV Radsportlerin Michaela Möser startete schon zum vierten Mal. Heuer gelang es ihr zum ersten Mal die 7 Stundenmarke deutlich zu unterschreiten (138 km 4200 hm) und unterbot ihre Zeit zum Vorjahr nochmals um 9 Minuten. 

Die Hauptstrecke (138 km) des Maratona dles Dolomites führt über insgesamt 8 Dolomiten-Pässe. Über Corvara, dem späteren Ziel, geht es mit dem Passo Campolongo auf die berühmte Sellaronda, bestehend aus dem PordoijochSellajoch und dem Grödner Joch. Jedem Teilnehmer steht es frei, die Maratona danach zu beenden. Nach spätestens 4 Stunden muss jedoch der Zielbereich in Corvara durchfahren werden, ansonsten untersagt der Veranstalter eine Weiterfahrt. Für alle anderen geht es ein zweites Mal über den Passo Campolongo nach Arabba und anschließend in Richtung Cernadoi. Dort fällt eine weitere freiwillige oder durch das Zeitlimit vorgegebene Entscheidung für die kürzere Strecke über den Passo di Falzarego (Südwestauffahrt) oder die längere Variante über den Passo di Giau und folgend den Passo di Falzarego von Osten. Beide Strecken vereinigen sich auf der Passhöhe und führen mit dem Passo Valparola über den letzten Pass und zurück nach Corvara ins Ziel.

 M. Möser ging das Rennen eher verhalten an und konnte dann bei den letzten Pässen noch zulegen. Dadurch kam eine neue Bestzeit zustande. Sie benötigte 6.52 h für das Rennen und wurde 20. in ihrer Altersklasse (40-54) und 44. Gesamtdame. Am nächsten Tag ging es für Michaela nochmals auf das Würzjoch (aber langsam) um die Beine zu lockern. So ging ein super tolles WE in den Dolomiten zu Ende.

Maratona 2017

 

 

 

Niederbayerische Meisterschaften: 4x Gold, 5x Silber und 9x Bronze

E-Mail Drucken PDF

Einzelmeisterschaften der U14, U16, U18, U20 in Plattling

Plattling, 1./2. Juli 2017: Die Niederbayerischen Meisterschaften fanden in diesem Jahr an 2 Tagen in Plattling statt. Mainburg war mit insgesamt 17 Sportlern vertreten, welche 4xGold, 5xSilber und 9xBronze errangen.

Am ersten Tag fanden die Wettkämpfe für der Altersklassen U14 und U16 statt. Bei den U14 waren Annkristin Altwasser(W12), Sarah Laible(W12), Johannes Hintermeier(M12), Bastian Kögler (M12), Ramona Gerl(W13), Katharina Krach(W13), Julian Dumsky(M13) und Lukas Pöthig (M13) am Start, bei Den U16w trat Safiya Frass (W14) als Einzelkämpferin an.

Im Jahrgang 2005/W12 benötigte Annkristin für die 75m Lauf 11,51s und erreichte mit 4,09m im Weitsprung Platz 5. Sarah trat ebenfalls in diesen Disziplinen an, für die 75m benötigte sie 12,41s und im Weitsprung erreichte sie 3,11m. Bei den Jungs 2005/M12 benötigte Johannes für die 75m 12,03s und Bastian 12,11s, im Weitsprung kam Johannes auf 3,79m, beim Speerwurf wurde er Vizemeister mit neuer Bestleistung von 24,25m. Bei denMädchen Jahrgang 2004/W13 belegte Ramona im Kugelstoßen mit neuer Bestleistung von 7,48m Platz 4. Ebenfalls im Jahrgang 2004/W13 bestritt Katharina die 75m und Weitsprung; bei den 75m war ieleinlauf nach 12,13s, beim Weitsprung erielte sie 3,37m. Bei den Jungs 2004/M13 belegte Lukas im 75m Lauf mit 11,86s Platz 7 und beim 60m Hürdenlauf stellte er mit 12m93s den Vizemeister. Auch bei den 2004ern/M13 errang Julian mit 24,82m im Speerwurf die Bronzemedaille. Schließlich konnten die Jungs in der Altersklasse U14 in der 4x75m Staffel noch die Bronzemedaille erobern. Hierfür benötigten sie 46,63s. Safiya trat in der Altersklasse 2003/W14 bei den 100m und beim Weitsprung an. Für die 100m benötigte sie 14,68s und im Weitsprung verfehlte sie mit 4,33m knapp den Endkampf um 3cm.

Johannes-Speer Julian-Speer Lukas-60mHü Siegerehrung

U14 Jungs bei den Siegerehrungen(v.links): Johannes, Julian(Speer), Lukas (60m Hürden)


Das Wetter war nicht weit entfernt von optimal, lediglich der Wind störte hier und da und eigentlich hätten wir mehr Bestleistungen erwartet. Aber anders als sonst üblich errangen unsere Sportler in den Sprint, Sprung und Wurf Disziplinen bei der diesjährigen Meisterschaft lediglich 2 neue Bestleistungen, alles andere blieb, häufig knapp, darunter. Allerdings war das auch bei allen anderen Vereinen zu beobachten, so daß dies evtl. doch am Wind lag. Was gleich blieb hingegen waren die stark unterschiedlich großen Teilnehmerfelder in den einzelnen Altersklassen; auch üblich, bei jeweils Jungs und Mädchen sehr unterschiedlich. Je jünger, desto mehr Teilnehmer, tendenziell bei den Mädchen erheblich mehr als bei den Buben. Ausnahme wie immer waren die 2003er Mädchen, hier waren die Felder wie üblich am größten: 22 Damen im Weitsprung und 27 bei den 100m.
Ganz im Gegensatz zu den Sprint, Sprung und Wurfdisziplinen liefen jedoch bei den 800m alle Sportler neue Bestleistungen. Sarah erreichte mit 3:00,76min Platz 8, Katharina mit 2:58,09min Platz 5 und Julian wurde mit 2:44,88min Niederbayrischer Meister.

U16-Buben mit 3 Titeln halb zufrieden

Die Trainingsgruppe der Älteren holte alle Titel, die in Reichweite waren, ärgerte sich aber über die Terminüberschneidung mit der Deutschen Block-Meisterschaft, was nicht nur Felix Schmid einige Titel kostete, sondern auch zum Platzen der Staffel beitrug, die man sehr gerne gewonnen hätte. So wurden drei Titel geholt und zwar alle in der U16, durch Sebastian Müller über 100m, David Summerer im Kugelstoßen und Hannes Gerl im Diskuswerfen. Es gab weitere 8 Medaillen, einige davon mit schönen Leistungssteigerungen.

Sebi David Max Siegerehrung 100m

Siegerehrung M15 100m(v.links): Sebastian Müller, David Summerer, May Keyselt.

Sebastian Müller konnte den 100m-Titel erstmals überhaupt gewinnen, seine 12,45sec bei starkem Gegenwind waren eine sehr ordentliche Leistung. Sehr erfreulich waren der erste Start des Jahres von David Summerer, der in 12,92sec erstmals unter 13sec blieb und Dritter wurde sowie der erst zweite Auftritt von Max Keyselt überhaupt, der sich um fast 60/100sec verbesserte und Platz 4 belegte (13,47sec). Einen sehr guten dritten Platz hatte Max vorher schon im Weitsprung geholt, wo er sich auf 4,77m verbesserte. Ebenfalls Bronze holte Sebastian Müller im Hochsprung.
Seinen Saisoneinstand gab Hannes Gerl, der mit den ersten Trainingswürfen nach mehr als 2 Monaten Pause einen starken Eindruck hinterlassen hatte. Der hatte nicht getäuscht, mit 39,72m gewann er und schaffte dabei nicht nur eine neue Bestleistung sondern qualifizierte sich auch für die Süddeutschen Meisterschaften in vier Wochen in Ingolstadt. David Summerer lief es nicht so gut wie kürzlich in Mainburg, doch für den zweiten Platz reichte es allemal (32,10m), David holte dafür den Titel im Kugelstoßen, indem er erneut über 10m blieb (10,33m), was außer ihm keinem gelang. Frustrierend verlief der Einstand von Tobias Petz über 300m Hürden. Er konnte wegen Rückenproblemen erneut nicht voll beschleunigen und musste mit angezogener Handbremse an der Qualifikation zur Bayrischen Meisterschaft vorbeilaufen, ohne sich auch nur annähernd angestrengt zu haben. Auch Michael Hintermeier lief es über 100m und im Weitsprung nicht so gut wie gedacht und schlechter, als es im Training schon funktioniert hatte.
Am zweiten Tag waren in der U18 Vincent Limpens und Philipp Artinger am Start. Vincent gelang über 200m eine gute Steigerung gegenüber dem Saisoneinstand vor einer Woche, er wurde damit Dritter. Gar auf Platz 2 landete er über 100m, wobei er zwar seine Zeit nicht verbesserte (11,70sec), aber gleich drei höher eingeschätzte Läufer schlagen konnte. Ebenfalls Silber holte Philipp Artinger mit 46,32m im Speerwerfen. Bei ihm läuft es derzeit überhaupt nicht rund, bleibt zu hoffen, dass die Talsohle bald durchschritten ist.

Bild: NiederbM 2017. Gruppenfoto
Bildtext: Vincent Limpens (links) und Philipp Artinger (rechts) hielten die Mainburger Fahnen aufrecht und holten drei Medaillen. Vincent machte dabei in seinem zweiten Wettkampf der Freiluftsaison einen guten Schritt nach vorne.

Nun stehen Bayerische und Süddeutsche Meisterschaften an und die Mainburger sind insgesamt recht zuversichtlich, dort ihre Leistungen abrufen zu können.

Gallerie:

Annkristin Weitsprung

atharina 75m Start

Basti 75m

Johannes 75m Start

Johannes Speer

Julian Bast 800m Start

Julian Bast Staffelwechsel

Katharina 800m Zel

Mainburg auf der Tribüne

NiedbM 2017. Sieger U16

Ramona Kugel

Safiya 100m Start

Sarah 75m

Sarah 800m Ziel

Sarah Weitsprung

 

 

 

Vincent Limpens steigt mit 2 Qualis für Bayerische in die Saison ein

E-Mail Drucken PDF

Felix Schmid gewinnt Hürdentest

München, 24. Juni 2017: Die Oberbayerischen Meisterschaften in München boten für die Mainburger die Gelegenheit, außerhalb der Wertung zu starten und zwei Mainburger nutzten dies aus ganz unterschiedlichen Motiven. U20-Athlet Vincent Limpens hatte lange an den Folgen von ungünstig verlaufenen Zweikämpfen im Fußball laboriert und stieg in München verspätet in die Saison ein. Ihm gelang auf Anhieb die Qualifikation zur Bayrischen Meisterschaft, er unterbot die Norm auf seinen beiden Strecken 100m und 200m und kann nun planen. Die Zeiten von 11,70 und 23,78sec wird er sicher bald noch deutlich steigern. Felix Schmid hingegen nutzte eine der wenigen Gelegenheiten, 300-m-Hürden zu laufen und siegte in diesem Rennen in einer Zeit nahe seiner Bestleistung. Er trat auch über 100m an, wo er Vorlaufschnellster in 11,96sec wurde sowie über 80m-Hürden, hier wurde er Zweiter in 11,55sec.

ObbM 2017. Vincent und Felix

Vincent Limpens (rechts) schaffte in München dasselbe Kunststück wie im Vorjahr: er qualifizierte sich gleich im ersten Versuch für die Bayrischen Meisterschaften. Auch Felix Schmid nutzte die Startmöglichkeit und testete erfolgreich drei Disziplinen.

 

Offene Münchner Meisterschaft: 1x Gold, 1x Silber und 1x Bronze

E-Mail Drucken PDF

U12, U14 und wU16 erfolgreich in München

München: 15. Juli 2017: Die Offenen Müncher Meisterschaften zum Ende der Saison sind traditionell gut besucht und so waren auch in diesem Jahr wieder über 500 Sportler aus mehr als 50 Vereinen am Start. Die Mainburger Leichtathleten waren mit einem 7 köpfigen Team vertreten und schnitten mit vielen neuen Bestleistungen sehr gut ab.

Drei Medaillen:

Johannes Hintermeier (M12) siegte im Speerwurf (U14/M12) mit neuer Bestleistung von 26,23m.

Archiv Johannes Speer

Johannes beim Speer (Archivbild)

Safiya Frass (W14) kam bei U16/W14 auf Platz 2 mit neuer Bestleistung von 4,63m.

OMM 2Platz Weit Safiya

Safiya bei der Weitsprung Siegerehrung.

Sarah Laible (W12) errang bei den U14/W12 Bronze im 800m Lauf, ebenfalls neue Bestleistung: 2:56,95.

Archiv Sarah 800m Start

Sarah beim 800m Start (Archivbild)

Es ist anzumerken, dass für Safiya der 2.Platz "ärgerlich" war, da zum ersten Platz lediglich 2cm fehlten, und dass für Johannes der erste Platz "glücklich" war, da die Konkurrenz nur einen cm zurück lag. Es geht mitunter sehr knapp zu!

Mit am Start waren bei den U14 Ramona Gerl (W13), Elisa Voit(W12) auf ihrem ersten Wettkampf im Mainburger Team, Bastian Kögler(M12) und bei den U12 Simon Braun(M11) auf seinem ersten Wettkampf überhaupt. Ramona verbesserte sich bei den 75m um 7/10s auf 12,82s und erreichte im Kugelstoßen mit guten 7,07m Platz 5. Elisa legte die 75m in 12,99s zurück und erzielte im Weitsprung 2,95m. Sarah trat zudem beim 75m Lauf an und erreichte hier neue Bestzeit: 11,96s; im Weitsprung ebenfalls Bestleistung: 3,40m. Basti blieb im 75m Lauf mit 12,23s knapp über Bestzeit, im Speer wollte der Abwurf allerdings nicht so recht klappen. Neben dem Speerwurf trat Johannes im 75m Lauf an und blieb mit 11,74s nur knapp über seiner Bestmarke; im Weitsprung wollte es allerdings nicht so recht klappen, der Anlauf passte einfach nicht. Simon erreichte bei den U12/M11 in seinem ersten 3-Kampf 861 Punkt mit sehr guten Leistungen in 50m(8,29) und Weitsprung(3,57m).

Alles in allem ein gelungener Wettkampf der unter optimalen Bedingungen stattfand.

Impressionen aus München:

Simon-Sarah

Elisa - Johannes - Ramona

OMM Impressionen1

OMM Füße

 

 

Mainburger TSV-Radsportteam beim 24-Stundenrennen in Kelheim am Start

E-Mail Drucken PDF

Bei perfekten Wetterbedingungen gingen die Pedaleure des TSV-Mainburg als Team „Die Hartmänner“ zusammen mit 126 anderen Männerteams am Samstag den 15 Juli in Kelheim um 14.00 Uhr an den Start um in den nächsten 24 Stunden so viele Runden wie möglich zu fahren. Auf der 16,4 km langen Runde mit dem Anstieg zum „Col de Stausacker“ mussten 180 Höhenmeter zurückgelegt werden, was den Sportlern alles abverlangte. Das Team (bestehend aus 5 Fahrern) von links nach rechts: Simon Schwalme, Johann Karber, Stefan Kronthaler, Horst Exner und Christian Haimerl legten in 23h 57min 48 Runden (786 Km) zurück. Am Ende bedeutete das den 46 Platz von 126 gewerteten Männerteams. Für Horst Exner und Christian Haimerl war die traditionale Großveranstaltung in Kelheim ein besonderes Ereignis, denn beide waren das erste Mal am Start. 

IMG-20170717-WA0002 

 

 

Felix Schmid Sechster bei Deutscher Meisterschaft im Blockwettkampf

E-Mail Drucken PDF

Lage/Westfalen, 2.Juli 2017: Sein erster Auftritt auf einer Deutschen Meisterschaft führte Felix Schmid nach Lage in Westfalen, einer Stadt, die schon viele Deutsche Mehrkampfmeisterschaften durchgeführt hat und sich selbst „Stadt des Sports" nennt. Die großzügige Anlage mit acht Rundbahnen und einer ziemlich neuen Tartanbahn bot hervorragende Bedingungen für erstklassige Wettkämpfe und die fanden auch statt. Felix traf im Block Lauf auf eine bärenstarke Konkurrenz von 22 Teilnehmern, die alle Vorleistungen weit über der Qualifikationsnorm hatten. Die meisten waren ebenso wie er selbst topfit und kämpften vom ersten Moment an erbittert um jeden Punkt. Felix bewies dabei Nervenstärke und hielt im Kreis der Besten sehr gut mit.

DM Block17.  Siegerehrung LaufM-montage-1024

Ein guter Einstand in der Deutschen Spitze gelang Felix Schmid mit Platz 6 im Block Lauf (3.v.r. mit Bayernfahne)

Schon in der ersten Disziplin war es extrem knapp, über 80m-Hürden konnte man mit bloßem Auge nicht ausmachen, wer vorne lag. Es war der spätere Meister Roman Zöllner (SC Schwerin) und nur eine Hundertstel dahinter folgte Felix Schmid, ein starker Einstieg. Es ging auch gut weiter, Felix lag in den nächsten drei Disziplinen stets im Bereich seiner Bestleistungen und insgesamt sogar leicht über dem Zwischenergebnis seines besten Blockwettkampfs. Damit hätte er eigentlich für seinen ersten Auftritt auf nationaler Bühne sehr zufrieden sein können, wenn nur die Konkurrenz nicht immer wieder mit neuen Bestleistungen aufgewartet hätte.

DM Block17. Startaufstellung 80m Hürden-960

Knallharte Kämpfe gleich zu Beginn: alle Favoriten starteten über 80m-Hürden im selben Lauf. Felix Schmid (3.v.r.) zwischen dem späteren Deutschen Meister Roman Zöllner (Schwerin/2.v.r.) und Dominik Fricke (Magdeburg/ Vizemeister). Links außen Bronzemedaillengewinner Paul Schlenker (Hartha)

Genau das gelang Felix an diesem Tag nicht. Der Ballwurf war wie der Hürdensprint gut, aber ebenfalls ohne neue Bestleistung. Nach einem lockeren Sicherheitswurf auf 55m brachten die folgenden zwei „Vollgaswürfe" nur noch anderthalb Meter mehr, zu wenig, um sich weiter nach vorne zu schieben. Damit war die Gefahr, am Ende mit der Holzmedaille – dem vierten Platz - nach Hause zu fahren, näher gerückt. Nach dem Sprint, in dem es erwartungsgemäß wieder ganz eng zu ging, hatte sich daran nichts geändert.
Nun kam alles auf den Weitsprung an. Die überfällige Steigerung auf eine Weite um die 6 Meter musste genau jetzt realisiert werden, um zum Dritten auf zu schließen. Doch leider passte erstmals in diesem Jahr der Anlauf nicht. 5,55m im ersten Versuch brachten noch Zuversicht, weil der Absprung so weit vor dem Balken erfolgte, dass „eigentlich" nur noch dieser Sprung näher an den Balken heran gebracht werden musste, um die angestrebte Weite zu erreichen. Doch auch die korrigierten Anläufe endeten zu weit vor dem Brett und der Abstand auf Platz 3 blieb zu groß, um ihn noch auf zu holen. Frustriert über die verschwundene Medaillenchance verlor Felix im abschließenden 2000-m-Lauf etwas die Konzentration und rutschte noch auf Platz 6 ab, ein kleiner Schönheitsfehler eines ansonsten starken Wettkampfs.

DM Block17. Startaufstellung  2000m-1024

Das große Feld des abschließenden 2000-m-Laufs startete in zwei Abteilungen, in der vorderen die erstplatzierten, darunter Felix Schmid (2.v.r.)

Die erhoffte Medaille war zwar nicht gewonnen, doch nach einigen Minuten der Frustration begann Felix zu realisieren, dass er dennoch sehr zufrieden sein kann. Er hatte es als Neuling auf Deutschen Meisterschaften geschafft, seine bisherigen Leistungen unter einem Druck zu bestätigen, den er vorher noch nicht erlebt hatte. Ein Druck, unter dem viele andere mit Ergebnissen weit unter den Meldeleistungen heim fuhren. Felix hat sich Respekt bei den Gegnern verschafft, die er auf der Deutschen Meisterschaft in den Einzeldisziplinen in Bremen in sechs Wochen wieder sehen wird. Die wissen nun wer er ist und er weiß, dass er mit ihnen mithalten kann. Diese Erfahrungen werden ihm ganz sicher sehr zu Gute kommen. Die Konzentration gilt nun den Bayrischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen, die im Zwei-Wochen-Takt kommen, mit der Fahrt nach Bremen im August als krönendem Abschluss.

 

Gallerie

DM Block17. Felix mit Eltern und  Lea-512

DM Block17. Felix Schmid  Probestart-512

DM Block17. Liegestühle-512

DM Block17. Plakat am Westtor-512

DM Block17. Stadion-512

DM Block17. Weit-512

DM Block17. Zeitmessanlage-512

DM Bock17. Felix Schmid und Trainer  Andreas Koller. ohne  Fahne-512

 

 

Radportler Robert Roggenbuck bei Glocknerman Ultramarathon Weltmeisterschaft am Start

E-Mail Drucken PDF

Robert Roggenbuck bei Glocknerman Ultramarathon Weltmeisterschaft am Start

TSV Mainburg Radsportler finisht auf bärenstarken 5 Platz

Da hatte sich der der TSVler auf der 888 km langen und mit 14000 Höhenmeter long- distanz Classic eine Menge vorgenommen. Der Klocknerman ist eine Non- Stop – Extremveranstaltung wo nach dem Start die Stoppuhr nicht mehr stehen bleibt. Auch Schlaf oder Essenspausen zählen als aktive Zeit und Windschattenfahren war zu keiner Zeit erlaubt. Jeder Fahrer brauchte ein Begleitfahrzeug und somit eine Crew von mindestens 3 Personen. Robert konnte hier mit Roland Hausler und Hubert Liepold selbst erfolgreiche 24 Stundenrfahrer sowie Michael Weingartner und Maier Walter zurückgreifen. Der Start erfolgte am 15.06 um 11.00 Uhr in der steirischen Landeshauptstadt Graz. Noch war alles offen was  dem Mainburger Pedallritter auf der langen Marathondistanz  alles erwartete. Doch Robert Roggenbuck meisterte alles vom Start an mit Bravur und lies sich nicht von Gewitterschauern nahe Villach nach 210 km und einer ersten Schwächefase nach 388 km am Kartischen Sattel aus der Ruhe bringen. Mit Babynahrung, Toast und Wurstsemmeln ging es dann nach ca.460 km zum Großglockner auf 2500 Meter hoch . Und wenn es läuft dann läufts. Nach ca. 527 km und zwischenzeitlichen 7 Platz Entschied Robert Roggenbuck und sein Team keine Schlafpause einzulegen und voll auf Angriff weiterzufahren. Nach 776 km  (Soboth) stand die nächste große Herausforderung an. Es musste gegen 02.50 Uhr Nachts  eine Steigung von 15% auf 10 km überwunden werden was den Extremsportlern alles abverlangte. Nachdem der Mainburger Radsportler sich auf den 5 Platz vorgefahren hatte folgte eine zweite Schwächefase. Es mussten noch 100 km von Kranachberg bis ins Ziel zurückgelegt werden, aber das Profil der Strecke erwies sich für alle als sehr wellig und kräfteraubend. Mit Perfekter Unterstützung  seiner Crew gelang es dem TSVler auch diese zweite Schwächefase schadlos zu  überstehen. Nach 43 Stunden und 3 Minuten finishte Robert Roggenbuch morgens um 07.05 Uhr  bei Sonnenschein als 5 Platzierter das Ziel in Graz. Nach den  großen Strapazen wurde der Oberrpindharter von seiner Frau Martina, Sohn Roman und Schwester Sabine stolz im Hotel entgegengenommen.

 

k-Robert Roggenbuck ist im Ziel

k-Rober Roggenbuck und sein Team

 

Julian Dumsky und Ole Donnermeyer erfolgreich auf Ergoldsbacher Laufabend

E-Mail Drucken PDF

Ergoldsbach, 23. Juni 2017: Zwei Mainburger Sportler der Altersklasse U14 haben am diesjährigen Laufabend in Ergoldsbach teilgenommen. Julian Dumsky startete bei den M13 über 800m und Ole Donnermeyer startete bei den M12 über die gleiche Strecke. Die Wettbewerbe fanden bei nicht optimalen Wetterbedingungen, Temperaturen um die 30C statt. Für Ole war es der erste 800m Wettkampf bei den U14 und er belegte mit guten 3:14,08 min Platz 3. Julian konnte schon mehr Erfahrung sammeln und belegte mit einer ebenfalls guten Zeit, 2:52,45 min Platz 2 in seiner Altersklasse.

Siegerehrungen Ergoldsbach Ole und Julian

Siegerehrungen: Ole Donnermeyer, Platz 3 bei den M12(links), Julian Dumsky Platz 2 bei den M13 (rechts)

 

Kalender

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Aktuelle Termine

Montag, 25.09.2017, 19:00 Uhr
3. Turnratssitzung 2017
Freitag, 6.10.2017, 18:00 Uhr
Gallimarkt Ausmarsch

Facebook TSV Mainburg

Anmeldung