TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Schiedsrichterkurs bei den Floorball Haien des TSV Mainburg

E-Mail Drucken

In den Räumen des TSV Mainburg fanden der alljährliche Schiedsrichterkurs für Jugendliche und Erwachsene statt. Es wurden in zwei parallel laufenden Kursen 10 Jugendliche und 13 Erwachse Schiedsrichter Anwärter ausgebildet. Die Teilnehmer kamen vom SV Haunwöhr, ESV Ingolstadt und von den Mainburger Floorball Haien. Die Ausbilder Sebastian Katschke (J-Kurs) und Christian Göbel (G3-Kurs) vom Floorball Verband Bayern haben sich für den diesjährigen Kurs ein völlig neues Konzept erarbeitet. Neben dem theoretischen und praktischen Teil gab es noch einen kleinen Ausflug in Teambildende Übungen, sodass die Teilnehmer die Abschließende Prüfung mit Erfolg abschlossen. Für alle Floorball Schiedsrichter ist die erworbene Lizenz nun für ein Jahr gültig und es gilt die erworbenen Kenntnisse bei den anstehenden Ligaspielen in die Praxis umsetzen und Erfahrung zu sammeln. Für einige der Schiris geht’s bereits in die zweite Saison und diese dürfen die Erfahrung, die in der letzten Saison gesammelt wurde, an die Neu Lizenzierten weiter geben.

Zum Abschluss bedankte sich Thomas Watzl von den TSV Mainburg Floorball Haien bei Sebastian Katschke (J-Kurs) und Christian Göbel (G-Kurs) vom Floorball Verband Bayern für den kurzweiligen Schiedsrichterkurs und wünschte den Teilnehmer viel Freuden beim Pfeifen und eine gute Heimreise.

Folgende Schiedsrichter bei den Haien wurden lizenziert für den Liga Betrieb 2017/2018:
Tobias Hierl (J) Roland Hausler (G3) Johannes Resch (G3) Thomas Watzl (G3) Reinhard Hierl (G3) Roman Schober (G3) Christian Haimerl (G3) Herbert Schwaiger (G3) Hans Karber (G3)

Schiedrichterkurs2017 n

 

 

 

 

Tischtennis

E-Mail Drucken

Saison 2017/18

Aktualisiert am 08.08.2017

In 5 Wochen beginnt die Saison 2017/18. Sie wird zum letzten Mal in der seit Jahrzehnten bestehenden Struktur geführt. Mit dem Saisonstart 2018 werden in einer Neuordnung die bestehenden 8 Bezirke (Ober-, Mittel- und Unterfranken, Oberbayern Ost und West, Niederbayern, Schwaben und die Oberpfalz) neu geschnitten. Die alte Struktur wird aufgehoben und in 16 neue Bezirke mit darunterliegenden Kreisklassen und Kreisligen unterteilt. Nach aktuellem Planstand werden sich für die Mannschaften, die bisher auf der Kreisebene Kelheim spielten, keine signifikanten Änderungen ergeben, außer den Umbenennungen der jeweiligen Ligen. Anders sieht es auf den Bezirksebenen aus; spielte die erste Herrenmannschaft des TSV doch in den niederbayerischen Ligen (inbegriffen waren die Landkreise Landshut und Dingolfing und zuletzt in der Niederbayernliga, 1.Bezirksliga Ndb.), so sieht die neue Einteilung für die TSVler eine Zuordnung mit der Bezeichnung Oberpfalz Süd vor. Der Spielbetrieb orientiert sich danach Richtung Regensburg und weiter. Je nach Spielklassenzuordnung fallen Fahrten zu den Punktspielen bis nach Cham/Oberpfalz an. Die Entscheidung, welche Mannschaften sich in welchen Ligen wieder finden werden, fällt erst im kommenden Jahr. Ausschlaggebend werden dabei auch die Endplatzierungen in den Tabellen 2017/18 sein. 

 

Informationen über den Spielbetrieb können Sie über die nachfolgenden Links nachschlagen. 


 Links zu den Tabellen 2017/18: 

Herrenmannschaft 1

Herrenmannschaften 2 u. 3

Jugendmannschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Süddeutsche U16-Meisterschaft: 2x Silber und ein Bayerischer Rekord für Felix Schmid

E-Mail Drucken

Sebastian Müller erstmals unter 12 Sekunden – Hannes Gerl macht 12 Plätze gut - 4x100m-Staffel scheidet aus – Bayerische Meisterschaft U18 und U20: Vincent Limpens und Philipp Artinger im Finale

Juli/August Augsburg/Ingolstadt: Mit sehr unterschiedlichen Erwartungen gingen die U16 auf ihre Süddeutschen und U18 sowie U20 auf ihre Bayrischen Meisterschaften. Während die U16 nach dem starken Auftritt auf ihrer Bayerischen Meisterschaft mit ordentlich Rückenwind auf die Süddeutsche nach Ingolstadt fuhr, hatten Philipp Artinger (Speer U18) und Vincent Limpens (100m/200m/ U20) ein unrundes Jahr hinter sich und wollten in Augsburg in erster Linie den Wettkampf genießen und schauen, was unter widrigen Umständen noch drin war. Das war mehr als gedacht, beide erreichten das Finale und fuhren mit neuen Bestleistungen nach Hause. Die Umstände für Philipp waren doppelt widrig. Zum einen bereitete ein angebrochener Wirbel Schmerzen, zum anderen stand er im dritten Versuch kurz vor dem Ausscheiden. Doch er behielt die Nerven und zog mit dem ersten 50-m-Wurf des Jahres ins Finale ein. Dort gab es noch eine weitere Steigerung auf 51,43m. Nun muss er seinen Rücken in Ruhe auskurieren und danach langsam wieder aufbauen. Vincent hatte in Augsburg keine akuten Probleme mehr, Krankheiten und fußballbedingte Verletzungen hatten ihn jedoch weit zurück geworfen, ihm fehlten sowohl Trainings als auch Wettkämpfe. Über 100m gab es den erhofften Sprung nach vorne, 11,43sec wurden mit dem Finaleinzug belohnt. Auch dort blieb Vincent deutlich unter der alten Marke und wurde ebenfalls Achter. Über 200m stellte er seine Bestleistung ein und verpasste das Finale knapp. Auch für Vincent war dies ein versöhnlicher Abschluss der klar macht, dass da auch noch mehr geht.

BM-U18 - 1024

Philipp Artinger (linkes Bild links) und Vincent Limpens (rechtes Bild) zeigten im ehrwürdigen Rosenaustadion, dass bei besserem Saisonverlauf noch einiges mehr geht und gehen zuversichtlich in die nächste Saison. Neben Philipp steht Linus Limmer, der mit 70,29 m einen neuen Bayerischen Rekord warf.

Die U16-Athleten zeigten sich auf der Süddeutschen Meisterschaft weiterhin in Top-Form und tankten Selbstvertrauen für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen. Felix Schmid konzentrierte sich dieses Mal auf die beiden 300m-Strecken und die Staffel und konnte seine Zeiten erheblich steigern. Er holte zweimal Silber auf sehr unterschiedliche Weise. Über 300m-Hürden gab es einen harten Kampf mit dem späteren Sieger, dem Württembergischen Meister Benjamin Fischer vom VfL Sindelfingen. Diesen zog Felix zu seiner ersten 39-er-Zeit, während er selbst nach zwei suboptimal angelaufenen Hürden leicht zurückfiel, aber dennoch mit 40,25sec den 15 Jahre alten Bayerischen Rekord verbesserte. Eine 39-er-Zeit hat sich Felix für die Deutsche Meisterschaft fest vorgenommen.

SDM U16 2017. 300Hü Felix Schmid und Benjamin Fischer

Einen spannenden Zweikampf gab es über 300m-Hürden. Hier biegen Felix Schmid (links) und der spätere Sieger Benjamin Fischer (Sindelfingen) auf die Zielgerade ein, wo sich am Abstand nichts mehr änderte. Die beiden werden sich bald wieder sehen, wenn sie auf der Deutschen Meisterschaft als Nummer 2 und 3 der Jahresbestenliste aufeinander treffen.

Auf der flachen 300m-Strecke gab es für Felix Schmid erneut Platz zwei, jedoch ohne die geringste Chance auf Gold. Der Sieger Alessandro Rastelli (Waldram-Wolfratshausen) stellte einen phantastischen neuen Deutschen Rekord auf, mit 34,33sec liegen Welten zwischen ihm und allen anderen. Felix wurde sicherer Zweiter und liegt nun über 300m mit 36,50sec ebenso auf Platz 3 der nationalen Bestenliste wie über 300m-Hürden.

Hannes Gerl war nach einem schwierigen Jahr nicht so gut voran gekommen wie geplant und daher nur auf Platz 23 der Meldeliste, 28 Werfer seines Jahrgangs hatten für ein ungewöhnlich großes aber auch starkes Feld gemeldet. Doch nicht alle brachten an diesem Tag ihre Leistung, sodass Hannes mit einer leichten Steigerung auf 41,80m zwölf Plätze gut machte und Platz 11 erreichte. Ein mehr als erfreuliches Ergebnis!

Einen sehr starken Auftritt hatte Sebastian Müller, als er die 12-sec-Grenze über 100m erstmals unterbot, was er auf der Bayerischen Meisterschaft noch knapp verpasst hatte. Mit 11,97sec wurde er souveräner Zweiter seines Vorlaufs und zog sicher in den Zwischenlauf ein. Auf diesen verzichtete er dann, um Kraft für die Staffel zu sparen.

Sebi-Hannes - 1024

Starke Ergebnisse gab es für Sebastian Müller über 100m und Hannes Gerl im Diskuswerfen (hier beim Training)

Die Mainburger 4x100m-Staffel hatte hatte in den zwei Wochen seit der Bayerischen Meisterschaft die Wechsel gut geübt und ging zuversichtlich ins Rennen, das auf der Süddeutschen über Zeitläufe entschieden wird, jede Staffel tritt also nur einmal an. Nach einem starken ersten Wechsel und guten Läufen von Tobias Petz und Felix Schmid sah alles nach dem Gewinn dieses Laufs aus, doch dann war Sebastian Müller schneller gestartet als bislang, Felix konnte ihn nicht einholen, man schied aus und musste zusehen, wie die Sieger dieses Laufs in der Gesamtwertung Zweiter wurden. „Das wäre Ihr Preis gewesen!" Ironie des Schicksals ist, dass man wegen einer an sich erwünschten Verbesserung gescheitert war. Da Sebi erstmals so explosiv startete wie in den Einzelrennen stimmte die Wechselmarke nicht mehr. Manche Entwicklungen finden nur im Wettkampf statt, damit wäre man gerne in einem unwichtigeren Rennen ausgeschieden. Vielleicht macht es sich ja auf der Deutschen Meisterschaft bezahlt, dass es genau jetzt passiert ist, denn wenn die neue Geschwindigkeit bei diesem Wechsel im Griff ist, wird die Staffel auf einem höheren Level laufen.

So darf man nun gespannt sein auf die erste Teilnahme dieser Trainingsgruppe an einer Deutschen Einzelmeisterschaft. Für die Athleten gilt es, trotz Ferien die Form zu halten und sie dann gegen sehr starke Konkurrenz auch auf die Bahn zu bringen. Dafür war die Süddeutsche ein guter Zwischenschritt, auch die Erfahrung von Felix von der Deutschen Meisterschaft im Blockwettkampf dürfte ihm und auch der Gruppe helfen, mit der ungewohnten Umgebung klar zu kommen.

SDM U16 2017. Ergebnisanzeige 300m Hü M15 - 1024

SDM U16 2017. Siegerehrung 300m M15 mit Felix Schmid - 1024

SDM U16 2017. Startaufstellung 300m mit Felix Schmid - 1024

 

 

 

Die Mainburger Floorball Haie waren International unterwegs.

E-Mail Drucken

Die Floorball Haie des TSV Mainburgs folgten der Einladung des FBC Bozen – SV Oberbozen und machten sich am Freitag, 27. Juli 2017 auf den Weg nach Oberbozen um am 12. Floorball Traditionsturnier am Ritten teil zu nehmen.

Gespielt wurde auf dem Eisplatz in Oberbozen (Ritten) auf Kunstrasen mit 4 Feldspielern plus Torwart. Es waren insgesamt 12 Mannschaft aus Südtirol, Schweiz und Bayern am Start. Der ungewohnte Boden und das Sonnenüberflutete Outdoor Spielfeld stellte besondere Anforderungen an alle Akteure. Die Floorball Haie konnten sich in den 8 Partien von Spiel zu Spiel steigern und in der letzten Partie durch unseren U17 Nachwuchsspieler Tobias Hierl (14 Jahre) einen Ehrentreffer erzielen. Die Spiele gingen trotz enormen Einsatz bei hoch Sommerlichen Temperaturen auf 1200 m über N.N knapp verloren. Die Freude und gute Laune in der super Bergregion Ritten steigerte sich von Spiel zu Spiel. Dass die Haie eine super Gemeinschaft haben zeigt, dass sich Hans Bauer und Steffi Weidemann kurz entschlossen am Spieltag um 5 Uhr früh ins Cabrio setzten um die Mannschaft bei den Spielen zu verstärken.

Bei der Siegerehrung bedankte sich der Organisator des Turniers Hannes Unterhofer bei unserem Team aus „Bayern“ das die weiteste Anreise aller Mannschaften hatte und überreichte den Spielern, und auch den mitgereisten Kindern, ein T-Shirt als Andenken für die Teilnahme. Die Floorball Haie gewannen neue Freunde bei Ihrem ersten Auslandsturnier und verbrachten ein tolles Wochenende in einer super Gemeinschaft in Südtirol.

Mannschaft: Herbert Schwaiger (Tor), Hans Karber, Reinhard Hierl, Tobias Hierl, Christian Haimerl, Maria Haimerl, Johannes Resch, Thomas Watzl, Hans Bauer, Steffi Weidemann

Auch wenn wir in diesem Jahr keinen Pokal bekommen haben, so haben wir doch einige für uns wichtige Erfolge erzielen können:

• Jüngster Scorer Tobias Hierl 
• Erstes Auslandsturnier 
• Neue Freunde 
• Motivierteste Spieler
• Spaß ohne Ende 
• Tolles Wochenende 
• Super Gemeinschaft

Das Rahmenprogramm durfte auch nicht zu kurz kommen. So stand neben dem samstags Floorball Turnier noch folgendes auf unserem Turnier-Wochenende-Programm:

Knödelessen beim Patscheider Hof, Rittner Bahn Fahrt, Seilbahnfahrt nach Bozen, Fischbänke in Bozen, Mitternacht Fahrt mit der Seilbahn auf den Ritten, gemütliches Beisammen sein in der Sonnenresidenz am Ritten, nächtliche Hallenbad Benutzung der Kinder, Lama und Alpaka Besuch bei der Kaseralm. Leckere Pizza im Gasthof Babsi in Oberbozen, Standseil Bahnfahrt auf die Mendel, Mittagessen Enzianhütte auf der Mendel, Tretboot fahren und schwimmen am Kalterersee und zum Abschluss das leckerste Eis ever bei Gretl am See.

Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Turnier in Südtirol

k-Turnier Oberbozen 2017

 

k-Turnier Oberbozen 20171

 

k-Turnier Oberbozen 20173

 

 

 

Glänzender Auftritt der U16-Buben auf Bayerischer Meisterschaft

E-Mail Drucken

Staffel holt Silber – 2x Gold und 2x Bronze für Felix Schmid – viele starke Bestleistungen

Regensburg, 15./16. Juli 2017: Die Meisterschaftssaison der Trainingsgruppe U16/18/20 geht nun in die heiße Phase und der Auftakt hätte nicht viel besser laufen können! Die Bayerischen Meisterschaften der U16 in Regensburg sahen fünf Mainburger Teilnehmer am Start, sie legten einen bärenstarken Auftritt hin und steigerten sich auch in den Disziplinen, die weniger intensiv trainiert worden waren.

BM U16 Pavillon - vor dem Start

Die Mainburger brachten bereits gute Laune mit nach Regensburg, die Ergebnisse ließen die Stimmung weiter steigen

Einen Auftakt nach Maß brachte der Samstag über 80m-Hürden. Felix Schmid war zwar als Drittbester gemeldet, aber nur mit hauchdünnem Vorsprung auf die beiden Nächstplatzierten. Eine leichte Steigerung auf 11,34sec brachte ihm die erhoffte Bronzemedaille mit überraschend großem Vorsprung auf die nächsten Plätze. Auch Sebastian Müller lief die Hürden und freute sich über eine neue Bestleistung von 12,80sec. Fast zeitgleich übertraf Hannes Gerl im Diskuswerfen erstmals die 40-m-Marke und holte mit 41,45m Platz 6. David Summerer blieb mit 33,54m minimal unter seiner Bestleistung, womit er Zehnter wurde. Starke Ergebnisse, welche sie vermutlich noch steigern können, denn nach längerer Zwangspause sind beide noch in der Aufbauphase.

BM U16 80m Hürden

Konzentration für Felix Schmid (rechts) vor dem ersten Finale, den 80m-Hürden. Neben ihm Bayerns schnellster U16-Sprinter Florian Knerlein, der auch die 100m gewann. Der Lauf gelang und Felix holte überraschend sicher den dritten Platz.

Spannung über 4x100m war danach angesagt, denn es kamen etliche Staffeln für die Medaillen in Frage. Doch nach den Vorläufen hatte man den Eindruck, als wären nur die beiden Vorlaufsieger Mainburg und München in Top-Form. Das bestätigte sich dann im Finale, wo zwischen den Favoriten der LG Stadtwerke München und der Mainburger Staffel sofort ein intensiver Zweikampf entstand, der sich erst zu Beginn der Zielgeraden entschied, wo die Münchner den entscheidenden Vorsprung heraus holten. Schlussläufer David Summerer lief anschließend die Silbermedaille sicher nach Hause und freute sich zusammen mit Startläufer Tobias Petz, Felix Schmid und Sebastian Müller über die starke Vorstellung. Ein besonderer Dank geht an Max Keyselt, der den undankbaren Job des Reserveläufers übernahm. Das bedeutet, sofern es ohne Ausfälle abgeht: mit der Staffel aufwärmen, Reservewechsel proben und dann den anderen den Daumen halten und sich mit ihnen freuen, ohne selbst eingreifen zu können.

BM U16 4x100m

Trotz einiger Probleme gab es im Vorlauf einen klaren Sieg (linkes Bild). Im Finale musste man sich nach hartem Kampf mit einem starken zweiten Platz zufrieden geben. Bei der Siegerehrung unten Tobias Petz und Felix Schmid, oben David Summerer und Sebastian Müller (jeweils v.l.)

Noch vor dem Staffel-Finale hatte es das erste Einzel-Gold für Felix Schmid gegeben. Auf seiner vermutlich stärksten Strecke, den 300m-Hürden, zeigte er eine souveräne Vorstellung, lag schon nach der Hälfte des Rennens klar in Führung und steigerte seine Bestleistung deutlich auf 41,60sec. Die werden auch nicht das letzte Wort sein, denn Felix sparte am Ende sichtbar Kräfte für die Staffel und für den zweiten Tag.

BM U16 2017. 300m Hürden. vor 3. Hürde 512

Felix Schmid auf dem Weg zur Goldmedaille über 300m-Hürden.

Der Sonntag brachte für Felix Schmid die schon länger erwartete Steigerung im Weitsprung. Ein konstanter, wenn auch noch nicht optimaler Anlauf brachte eine gute Serie mit 5,81m als neuer Bestleistung und einer zweiten Bronzemedaille. Bestleistung über 100m schafften Sebastian Müller, der den ersten Angriff auf die 12-sec-Grenze startete und mit neuer Bestleistung von 12,10sec sicher in den Zwischenlauf einzog. Mit einer leichten Steigerung hätte er das Finale erreichen können, doch ein Zwicken im Oberschenkel riet zur Vorsicht, Sebastian verzichtete schweren Herzens im Hinblick auf die kommenden Rennen. Auch Felix ließ es nach einer neuen Bestleistung im Vorlauf (11,77sec) und einem lockeren Zwischenlauf gut sein und verzichtete aufs Finale, um Kräfte zu sparen.

BM U16 Felix WeitDer dritte Platz im Weitsprung war für Felix Schmid eine kleine Genugtuung nachdem er in dieser Disziplin bei der Deutschen Meisterschaft eine Medaille im Block Lauf verloren hatte.

Eine zweite Goldmedaille samt D-Kader-Norm gab es für Felix Schmid im letzten Wettbewerb. Über 300m kaufte er dem einzigen ernsthaften Konkurrenten schnell den Schneid ab und blieb mit 36,95sec mehr als eine Sekunde unter der alten Bestzeit. Mit dieser Zeit erfüllte Felix Schmid gleichzeitig auch die Norm für den D-Kader des kommenden Jahres. Darüber hinaus war er mit 2x Gold, 1x Silber und 2x Bronze der erfolgreichste Athlet der gesamten Veranstaltung. Herzlichen Glückwunsch zu dieser starken Leistung!

Impressionen aus Regensburg

BM U16 4x100 Wechsel

Das Glück der Tüchtigen: Der überlegene Vorlaufsieg der Mainburger Staffel hing gleich zweimal am seidenen Faden. Links sieht man, wie Felix Schmid den Wechsel mit einem Hechtsprung rettet, rechts die Ballett-Einlage von David Summerer, der vor der Wechselmarke abstoppen muss. Probleme, die nach längerer Pause vorkommen können, sie wurden im Finale abgestellt. Für Felix war dieser erfolgreiche Tag gleichzeitig ein Tag der Schmerzen, denn die Folge des Hechtsprungs waren Abschürfungen auf der ganzen rechten Seite sowie Schmerzen in der Schulter, die auch am nächsten Tag noch anhielten.

Bilder ohne Text:

BM U16 2017. Felix  Schmid mit 3 Hüten-768

BM U16 2017. Siegerehrung 300m M15-768

BM U16 2017. Siegerehrung Diskus M15-768

BM U16 Hüte

 

   

Offene Münchner Meisterschaft: 1x Gold, 1x Silber und 1x Bronze

E-Mail Drucken

U12, U14 und wU16 erfolgreich in München

München: 15. Juli 2017: Die Offenen Müncher Meisterschaften zum Ende der Saison sind traditionell gut besucht und so waren auch in diesem Jahr wieder über 500 Sportler aus mehr als 50 Vereinen am Start. Die Mainburger Leichtathleten waren mit einem 7 köpfigen Team vertreten und schnitten mit vielen neuen Bestleistungen sehr gut ab.

Drei Medaillen:

Johannes Hintermeier (M12) siegte im Speerwurf (U14/M12) mit neuer Bestleistung von 26,23m.

Archiv Johannes Speer

Johannes beim Speer (Archivbild)

Safiya Frass (W14) kam bei U16/W14 auf Platz 2 mit neuer Bestleistung von 4,63m.

OMM 2Platz Weit Safiya

Safiya bei der Weitsprung Siegerehrung.

Sarah Laible (W12) errang bei den U14/W12 Bronze im 800m Lauf, ebenfalls neue Bestleistung: 2:56,95.

Archiv Sarah 800m Start

Sarah beim 800m Start (Archivbild)

Es ist anzumerken, dass für Safiya der 2.Platz "ärgerlich" war, da zum ersten Platz lediglich 2cm fehlten, und dass für Johannes der erste Platz "glücklich" war, da die Konkurrenz nur einen cm zurück lag. Es geht mitunter sehr knapp zu!

Mit am Start waren bei den U14 Ramona Gerl (W13), Elisa Voit(W12) auf ihrem ersten Wettkampf im Mainburger Team, Bastian Kögler(M12) und bei den U12 Simon Braun(M11) auf seinem ersten Wettkampf überhaupt. Ramona verbesserte sich bei den 75m um 7/10s auf 12,82s und erreichte im Kugelstoßen mit guten 7,07m Platz 5. Elisa legte die 75m in 12,99s zurück und erzielte im Weitsprung 2,95m. Sarah trat zudem beim 75m Lauf an und erreichte hier neue Bestzeit: 11,96s; im Weitsprung ebenfalls Bestleistung: 3,40m. Basti blieb im 75m Lauf mit 12,23s knapp über Bestzeit, im Speer wollte der Abwurf allerdings nicht so recht klappen. Neben dem Speerwurf trat Johannes im 75m Lauf an und blieb mit 11,74s nur knapp über seiner Bestmarke; im Weitsprung wollte es allerdings nicht so recht klappen, der Anlauf passte einfach nicht. Simon erreichte bei den U12/M11 in seinem ersten 3-Kampf 861 Punkt mit sehr guten Leistungen in 50m(8,29) und Weitsprung(3,57m).

Alles in allem ein gelungener Wettkampf der unter optimalen Bedingungen stattfand.

Impressionen aus München:

Simon-Sarah

Elisa - Johannes - Ramona

OMM Impressionen1

OMM Füße

 

 

Reitangebote der 5 Sterne Reitschule in Mainburg

E-Mail Drucken

Reitabzeichen-Lehrgänge in der 5 Sterne Reitschule Mainburg

Aktuell

Am 29. Juli 2017 startet der erste von sechs Reitabzeichen - Lehrgängen im Sommer 2017.

Hier die noch buchbaren Termine:

9. Reitabzeichen-Lehrgang

Vorbereitungslehrgang Sommerferien (3) 2017

Sa. 12. August 2017 bis Do. 17. August 2017

Reitabzeichen (RA10 bis RA1), Longierabzeichen, Basispass und Deutscher Reitpass

Reitabzeichen-Prüfung am:

Freitag, den 18. August 2017

Hier geht`s zur Anmeldung

 


 

 

Vorbereitungslehrgang Sommerferien (4) 2017

Sa. 19. August 2017 bis Do. 24. August 2017

Reitabzeichen (RA1, RA2, RA3, RA4, RA5, RA6, RA7, RA8, RA9 und RA10), Longierabzeichen, Basispass und Deutscher Reitpass

Reitabzeichen-Prüfung am:

Freitag, den 25. August 2017

Hier geht`s zur Anmeldung

 


 

Vorbereitungslehrgang Sommerferien (5) 2017

Sa. 26. August 2017 bis Do. 31. August 2017

Reitabzeichen (RA1, RA2, RA3, RA4, RA5, RA6, RA7, RA8, RA9 und RA10), Longierabzeichen, Basispass und Deutscher Reitpass

Reitabzeichen-Prüfung am:

Freitag, den 1. September 2017

Hier geht`s zur Anmeldung


 

Vorbereitungslehrgang Sommerferien (6) 2017

Sa. 2. September 2017 bis Do. 7. September 2017

NUR Reitabzeichen RA10, RA9, RA8, RA7, RA6 und Reiterferien

Reitabzeichen-Prüfung am:

Freitag, den 08. September 2017

Hier geht`s zur Anmeldung

 

 Alle weiteren Termine für die Reitabzeichen-Lehrgänge 2017 finden sie auf unserer Webseite.

 


 

Kinderreitkurse in Mainburg

HIPPOLINI Kurse . . .

in der Aktiv-Reitschule Mainburg für Kindergarten und Grundschulkinder.

Hippolini Reitkurse für Kindergarten und Grundschulkinder in Mainburg (Bayern)

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Aktiv-Reitschule Mainburg.

 


 

Springkurse / Springlehrgänge

Termine für die Springkurse / Springlehrgänge 2017 in Mainburg (Bayern)

  • 23. / 24.  September 2017
  • 14. / 15.  Oktober 2017
  • 25. / 26.  November 2017
  • 02. / 03.  Dezember 2017

Alle Termine für unsere Spring-Lehrgänge können Sie hier downloaden (.pdf)

Gastboxen und Übernachtungen während des Springkurses auf unserer Reitanlage sind möglich.
Alle Informationen und Inhalte der Kurse und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 Springreiten in Mainburg

Springkurse in Mainburg

Springlehrgang in der Aktiv- Reitschule in Mainburg

Springkurse / Springlehrgänge in Mainburg (Bayern)

 

Merken

Merken

Merken

 

Mainburger TSV-Radsportteam beim 24-Stundenrennen in Kelheim am Start

E-Mail Drucken

Bei perfekten Wetterbedingungen gingen die Pedaleure des TSV-Mainburg als Team „Die Hartmänner“ zusammen mit 126 anderen Männerteams am Samstag den 15 Juli in Kelheim um 14.00 Uhr an den Start um in den nächsten 24 Stunden so viele Runden wie möglich zu fahren. Auf der 16,4 km langen Runde mit dem Anstieg zum „Col de Stausacker“ mussten 180 Höhenmeter zurückgelegt werden, was den Sportlern alles abverlangte. Das Team (bestehend aus 5 Fahrern) von links nach rechts: Simon Schwalme, Johann Karber, Stefan Kronthaler, Horst Exner und Christian Haimerl legten in 23h 57min 48 Runden (786 Km) zurück. Am Ende bedeutete das den 46 Platz von 126 gewerteten Männerteams. Für Horst Exner und Christian Haimerl war die traditionale Großveranstaltung in Kelheim ein besonderes Ereignis, denn beide waren das erste Mal am Start. 

IMG-20170717-WA0002 

 

 

TSV Radsportlerin Michaela Möser startete bei „Maratona dles Dolomites – Enel 2017“

E-Mail Drucken

EXTREMRADFAHREN BEIM MARATONA DLES DOLOMITES UND EINE NEUE BESTZEIT

Die 31. Ausgabe des international bekannten Radrennens „Maratona dles Dolomites – Enel 2017“ startete am Sonntag, den 2. Juli bei eher schattigenTemperaturen um 6.30 Uhr in La Villa (mit Ziel in Corvara). Die über 9.000 Teilnehmer (Frauen ca. 800) kamen aus 69 verschiedenen Nationen und wurden aus mehr als 33.000 Anmeldeanfragen ausgewählt. TSV Radsportlerin Michaela Möser startete schon zum vierten Mal. Heuer gelang es ihr zum ersten Mal die 7 Stundenmarke deutlich zu unterschreiten (138 km 4200 hm) und unterbot ihre Zeit zum Vorjahr nochmals um 9 Minuten. 

Die Hauptstrecke (138 km) des Maratona dles Dolomites führt über insgesamt 8 Dolomiten-Pässe. Über Corvara, dem späteren Ziel, geht es mit dem Passo Campolongo auf die berühmte Sellaronda, bestehend aus dem PordoijochSellajoch und dem Grödner Joch. Jedem Teilnehmer steht es frei, die Maratona danach zu beenden. Nach spätestens 4 Stunden muss jedoch der Zielbereich in Corvara durchfahren werden, ansonsten untersagt der Veranstalter eine Weiterfahrt. Für alle anderen geht es ein zweites Mal über den Passo Campolongo nach Arabba und anschließend in Richtung Cernadoi. Dort fällt eine weitere freiwillige oder durch das Zeitlimit vorgegebene Entscheidung für die kürzere Strecke über den Passo di Falzarego (Südwestauffahrt) oder die längere Variante über den Passo di Giau und folgend den Passo di Falzarego von Osten. Beide Strecken vereinigen sich auf der Passhöhe und führen mit dem Passo Valparola über den letzten Pass und zurück nach Corvara ins Ziel.

 M. Möser ging das Rennen eher verhalten an und konnte dann bei den letzten Pässen noch zulegen. Dadurch kam eine neue Bestzeit zustande. Sie benötigte 6.52 h für das Rennen und wurde 20. in ihrer Altersklasse (40-54) und 44. Gesamtdame. Am nächsten Tag ging es für Michaela nochmals auf das Würzjoch (aber langsam) um die Beine zu lockern. So ging ein super tolles WE in den Dolomiten zu Ende.

Maratona 2017

 

 

 

Felix Schmid Sechster bei Deutscher Meisterschaft im Blockwettkampf

E-Mail Drucken

Lage/Westfalen, 2.Juli 2017: Sein erster Auftritt auf einer Deutschen Meisterschaft führte Felix Schmid nach Lage in Westfalen, einer Stadt, die schon viele Deutsche Mehrkampfmeisterschaften durchgeführt hat und sich selbst „Stadt des Sports" nennt. Die großzügige Anlage mit acht Rundbahnen und einer ziemlich neuen Tartanbahn bot hervorragende Bedingungen für erstklassige Wettkämpfe und die fanden auch statt. Felix traf im Block Lauf auf eine bärenstarke Konkurrenz von 22 Teilnehmern, die alle Vorleistungen weit über der Qualifikationsnorm hatten. Die meisten waren ebenso wie er selbst topfit und kämpften vom ersten Moment an erbittert um jeden Punkt. Felix bewies dabei Nervenstärke und hielt im Kreis der Besten sehr gut mit.

DM Block17.  Siegerehrung LaufM-montage-1024

Ein guter Einstand in der Deutschen Spitze gelang Felix Schmid mit Platz 6 im Block Lauf (3.v.r. mit Bayernfahne)

Schon in der ersten Disziplin war es extrem knapp, über 80m-Hürden konnte man mit bloßem Auge nicht ausmachen, wer vorne lag. Es war der spätere Meister Roman Zöllner (SC Schwerin) und nur eine Hundertstel dahinter folgte Felix Schmid, ein starker Einstieg. Es ging auch gut weiter, Felix lag in den nächsten drei Disziplinen stets im Bereich seiner Bestleistungen und insgesamt sogar leicht über dem Zwischenergebnis seines besten Blockwettkampfs. Damit hätte er eigentlich für seinen ersten Auftritt auf nationaler Bühne sehr zufrieden sein können, wenn nur die Konkurrenz nicht immer wieder mit neuen Bestleistungen aufgewartet hätte.

DM Block17. Startaufstellung 80m Hürden-960

Knallharte Kämpfe gleich zu Beginn: alle Favoriten starteten über 80m-Hürden im selben Lauf. Felix Schmid (3.v.r.) zwischen dem späteren Deutschen Meister Roman Zöllner (Schwerin/2.v.r.) und Dominik Fricke (Magdeburg/ Vizemeister). Links außen Bronzemedaillengewinner Paul Schlenker (Hartha)

Genau das gelang Felix an diesem Tag nicht. Der Ballwurf war wie der Hürdensprint gut, aber ebenfalls ohne neue Bestleistung. Nach einem lockeren Sicherheitswurf auf 55m brachten die folgenden zwei „Vollgaswürfe" nur noch anderthalb Meter mehr, zu wenig, um sich weiter nach vorne zu schieben. Damit war die Gefahr, am Ende mit der Holzmedaille – dem vierten Platz - nach Hause zu fahren, näher gerückt. Nach dem Sprint, in dem es erwartungsgemäß wieder ganz eng zu ging, hatte sich daran nichts geändert.
Nun kam alles auf den Weitsprung an. Die überfällige Steigerung auf eine Weite um die 6 Meter musste genau jetzt realisiert werden, um zum Dritten auf zu schließen. Doch leider passte erstmals in diesem Jahr der Anlauf nicht. 5,55m im ersten Versuch brachten noch Zuversicht, weil der Absprung so weit vor dem Balken erfolgte, dass „eigentlich" nur noch dieser Sprung näher an den Balken heran gebracht werden musste, um die angestrebte Weite zu erreichen. Doch auch die korrigierten Anläufe endeten zu weit vor dem Brett und der Abstand auf Platz 3 blieb zu groß, um ihn noch auf zu holen. Frustriert über die verschwundene Medaillenchance verlor Felix im abschließenden 2000-m-Lauf etwas die Konzentration und rutschte noch auf Platz 6 ab, ein kleiner Schönheitsfehler eines ansonsten starken Wettkampfs.

DM Block17. Startaufstellung  2000m-1024

Das große Feld des abschließenden 2000-m-Laufs startete in zwei Abteilungen, in der vorderen die erstplatzierten, darunter Felix Schmid (2.v.r.)

Die erhoffte Medaille war zwar nicht gewonnen, doch nach einigen Minuten der Frustration begann Felix zu realisieren, dass er dennoch sehr zufrieden sein kann. Er hatte es als Neuling auf Deutschen Meisterschaften geschafft, seine bisherigen Leistungen unter einem Druck zu bestätigen, den er vorher noch nicht erlebt hatte. Ein Druck, unter dem viele andere mit Ergebnissen weit unter den Meldeleistungen heim fuhren. Felix hat sich Respekt bei den Gegnern verschafft, die er auf der Deutschen Meisterschaft in den Einzeldisziplinen in Bremen in sechs Wochen wieder sehen wird. Die wissen nun wer er ist und er weiß, dass er mit ihnen mithalten kann. Diese Erfahrungen werden ihm ganz sicher sehr zu Gute kommen. Die Konzentration gilt nun den Bayrischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen, die im Zwei-Wochen-Takt kommen, mit der Fahrt nach Bremen im August als krönendem Abschluss.

 

Gallerie

DM Block17. Felix mit Eltern und  Lea-512

DM Block17. Felix Schmid  Probestart-512

DM Block17. Liegestühle-512

DM Block17. Plakat am Westtor-512

DM Block17. Stadion-512

DM Block17. Weit-512

DM Block17. Zeitmessanlage-512

DM Bock17. Felix Schmid und Trainer  Andreas Koller. ohne  Fahne-512

 

 


Seite 1 von 2

Kalender

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Aktuelle Termine

Montag, 25.09.2017, 19:00 Uhr
3. Turnratssitzung 2017
Freitag, 6.10.2017, 18:00 Uhr
Gallimarkt Ausmarsch

Facebook TSV Mainburg

Wer ist online

Wir haben 351 Gäste online

Anmeldung


TSV-Nachrichten

Banner

Sportabzeichen

Banner

Kindersportschule

Banner

Mainburger Schäfflertanz

schaeffler

Förderverein Leichtathletik

Banner
Twitter Image
 
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider