TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

Felix Schmid Bayerischer Meister im Blockwettkampf Lauf

E-Mail Drucken

Felix Schmid wird Bayerischer Meister im Blockwettkampf Lauf - Sebastian Müller auf Platz 10 im Block Sprint/Sprung

Markt Schwaben, 18. Juni 2017: Der erste Saisonhöhepunkt führte die Mainburger U16 ins schöne Stadion von Markt Schwaben, einer erprobten Anlage, auf der auch schon Deutsche Blockmehrkampf-Meisterschaften stattgefunden haben. Heuer gab es dort die Bayrischen Meisterschaften in dieser Disziplin, wozu Felix Schmid und Sebastian Müller antraten während Lea Stark und Hannes Gerl zum Zuschauen und Anfeuern mitgekommen waren. Felix holte den erwarteten Bayrischen Titel im Block Lauf. Er gewann recht problemlos mit 120 Punkten Vorsprung, ziemlich genau dasselbe, was er in der Bayrischen Bestenliste an Vorsprung hat. Sebastian machte gegenüber der Meldeliste zwei Plätze gut und wurde Zehnter im Block Sprint/Sprung.

BM Block 17. Siegerehrung Felix Schmid-1024

Gut lachen hatte Felix Schmid nach dem Blockwettkampf in Markt Schwaben. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann unangefochten.

Felix kam etwas mühsam in den Wettkampf. Im Hürdensprint fehlte die letzte Explosivität, im Werfen das Timing. Dennoch machte er gerade hier viele Punkte gut, weil die Konkurrenz noch deutlicher unter ihren Möglichkeiten blieb. Parallel dazu hatte Sebastian Müller im Block Sprint/Sprung ebenfalls einen durchwachsenen Einstieg, sowohl die Hürden als auch der Weitsprung brachten Ergebnisse, die schwächer waren als die Vorleistungen, aber noch alles offen hielten. Beide drehten danach plötzlich ganz anders auf und gewannen ihre 100-m-Läufe in neuen Bestzeiten. Sebastian steigerte sich um volle 30/100sec auf 12,19sec, Felix blieb auf dieser Strecke mit 11,78sec erstmals unter der Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft in den Einzeldisziplinen.

BM Block 17. 100m Anzeige-512

Die Sieger der einzelnen Läufe wurden durch eine Extra-Anzeige gewürdigt. Hier leuchtet die neue Bestzeit für Sebastian Müller auf, der sich um volle 30/100sec steigerte.

Somit sah es nach 3 von 5 Disziplinen rundum gut aus. Für Felix war bereits fast alles klar, während Sebi plötzlich wieder Chancen auf Platz 8 hatte und auf eine deutliche Steigerung seiner Bestleistung zusteuerte. Diese Hoffnungen zerschlugen sich dann leider ganz schnell, als der Hochsprung erstmals in dieser Saison missriet. Schade, denn gerade diese Disziplin hatte Sebi bislang viel Spaß bereitet. Felix konnte im Weitsprung mit neuer Bestleistung von 5,67m alles klar machen, wobei ihm eine technische Verbesserung gelang, die ihn auch noch weiter führen könnte. Im abschließenden 2000-m-Lauf holte Felix seinen Titel souverän nach Hause. Die Punktzahl lag etwas unter der Bestleistung, was der Freude aber keinen Abbruch tat. Sebastian konnte trotz des Missgeschicks im Hochsprung seine Bestleistung leicht steigern und wurde Zehnter.

Damit endet das Kapitel Bayerische Blockwettkampf-Meisterschaften für diese Trainingsgruppe, da im kommenden Jahr niemand mehr in der U16 startberechtigt ist. Zwei Bayerische Titel und zwei weitere Medaillen sind die erfreuliche Bilanz der letzten drei Jahre. Einige Athleten haben beim Blockwettkampf zudem ihre erste Bayerische Meisterschaft überhaupt erlebt. Den allerletzten Blockwettkampf der Gruppe bestreitet Felix Schmid in zwei Wochen, wenn er auf den Deutschen Meisterschaften in Lage (Westfalen) um die Medaillen kämpft.

Galerie:

BM Block 17.Hürden Sebastian Müller-384

BM Block 17. Gemeinsames Foto Block Lauf M15-384

BM Block 17. Totale Siegerehrung Lauf M15-384

BM Block 17. Sebastian Müller mit Christian Braun-384

BM Block 17. Felix Schmid mit Trainer Andreas Koller-384

 

4x100m-Staffel für Deutsche U16-Meisterschaft qualifiziert

E-Mail Drucken

Gutes Wochenende für Mainburger Leichtathletik

4x100m-Staffel für Deutsche U16-Meisterschaft qualifiziert – Felix Schmid in der Deutschen Spitze im Blockwettkampf angekommen – Tobias Petz braucht weiter Geduld

Freising, 28.Mai 2017: Es war lange ungewiss, wann die aussichtsreiche Sprintstaffel der U16-Buben erstmals an den Start gehen würde und vor allem: ob es noch so rechtzeitig passieren würde, dass die Staffel auf höheren Meisterschaften in die Entscheidungen eingreifen kann. Nachdem David Summerer zumindest soweit wieder fit ist, dass er in wohlüberlegten Dosierungen antreten kann, entschied man sich für den ersten Test der Staffel beim Meeting in Kirchheim, vorwiegend, um erst einmal die Qualifikation für die Bayrische Meisterschaft ab zu sichern (49,50sec). Ein wenig hatte man auch mit der gleichzeitigen Quali für die Deutsche Meisterschaft geliebäugelt, für die man 48,00sec braucht. Die hätten eigentlich schon zum Saisonauftakt abgehakt werden sollen, doch der Krankenstand und die noch steigerungsfähigen Einzelzeiten derjenigen, die zum Saisonbeginn antraten, drängten diesen Gedanken vorläufig in den Hintergrund.

So sehen Sieger aus. DM-Quali für 4x100m-Staffel.Kirchheim 2017 1024

Jubel nach der erfolgreichen Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften der U16. v.l.n.r.: Sebastian Müller, Tobias Petz, Felix Schmid und David Summerer

Doch Tobias Petz, Felix Schmid, Sebastian Müller und David Summerer wollten es auf Anhieb packen und legten schon beim Wechseltraining los wie die Feuerwehr. Sie zeigten sichere und gute Wechsel und gewannen mit großem Vorsprung. Als die Stadionsprecherin die Siegeszeit bekanntgab, ertönte ein gewaltiger Urschrei durchs ganze Stadion. Die Mainburger feierten die Zeit lautstark, sie unterboten damit die Qualifikationszeit für die Deutsche Meisterschaft um eine Dreiviertelsekunde und liegen mit ihren 47,24sec für eine Weile auf Platz 1 in der Bayrischen Bestenliste, ganz knapp vor dem großen Favoriten LG Stadtwerke München.

Wechsel 1v3

Wechsel 2v3

Wechsel 3v3

Reibungslose Wechsel ermöglichten eine gute Einstiegszeit für die Mainburger Staffel.

Am Tag danach machten sich Felix Schmid und Tobias Petz nach Freising auf, beim dortigen Blockwettkampf wollte Tobi die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Block Lauf mit einer guten 2000-m-Zeit abschließen und Felix die Erfahrung auf dieser Strecke verbessern und die Bestleistungen in den einzelnen Disziplinen weiter steigern. Sebastian Müller verzichtete kurzfristig aus Vorsichtsgründen. Das Vorhaben von Tobias Petz scheiterte leider schon bei der ersten Disziplin, als sich ein Zwicken im Oberschenkel, das er sich beim Tennisspielen zugezogen hatte, verschlechterte und intensives Laufen und Springen unmöglich machte. Er muss nun darauf vertrauen, dass er bei der Bayrischen Meisterschaft in drei Wochen die nötigen 6:30,00min läuft, was aufgrund der Trainingsleistungen kein Problem sein sollte, nur darf halt nix mehr dazwischen kommen.

Felix Schmid hingegen steigerte seine ohnehin schon gute Bestmarke auf 2711 Punkte und stieß damit in die Deutsche Spitze vor. Er verbesserte sich in vier der fünf Disziplinen, wobei die Steigerung im Weitsprung (5,53m) hinter den Trainingsleistungen zurück blieb, da ist noch eine große Reserve vorhanden. Auch im Wurf gelang im Wettkampf (56m) weit weniger als beim Einwerfen (63m), sodass Felix am Ende nicht recht wusste, ob er sich freuen oder ärgern sollte. Die Steigerung der Bestleistung um 109 Punkte fand somit fast ausschließlich auf der Bahn statt. Felix begann mit starken 11,41sec über 80m-Hürden, eine Steigerung um eine halbe Sekunde! Über 100m lief er erstmals unter 12 Sekunden (11,89) und die 2000m musste er leider im Alleingang bewältigen. Dabei lief er nach zügigem Beginn sehr konstant auf die angestrebten 6:50min zu, ein kleiner Endspurt auf den letzten 200m brachte dann eine neue Bestleistung von 6:47,16min, ein guter Zwischenschritt zu den Zeiten, die er auf der Deutschen brauchen wird. Felix wird nun in der Leichtathletik-Datenbank mit dem viertbesten Ergebnis in ganz Deutschland geführt, nur wenige Punkte hinter dem Zweiten.

 

BWK Freising 2017. FelixTobi - Guter Schluck nach 2000-er

 

BWK Freising 2017. Siegerehrung

Ein gutes Team waren Felix Schmid und Tobi Petz in Freising, auch wenn Tobi früh außer Gefecht war. So musste Felix die 2000m vom ersten bis zum letzten Meter das Tempo selber machen, danach gab es erst einmal einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. Dass Tobi auch zur Siegerehrung gerufen wurde war ein Fehler der Regie, denn eigentlich hatte er den Wettkampf abgebrochen.

In drei Wochen stehen geht es dann auf die Bayrischen Blockmehrkampfmeisterschaften, der erste Jahreshöhepunkt für die U16. Dabei werden in Markt Schwaben Felix und Tobi sowie Sebastian Müller antreten.

 

U14 und U16 beim Wolnzacher Sprint/Sprung Einzelwettkampf

E-Mail Drucken

Wolnzach, 20. Mai 2017: Die Wettervorhersage für diesen Tag war nicht besonders gut, aber zum Glück falsch: es war zwar kühl, aber die Sonne schien. Somit eigentlich sehr gute Wettkampfbedingungen. Doch die Erwartungen wurden nur bedingt erfüllt. Am Start waren bei den U14 Annkristin Altwasser (W12), Sarah Laible (W12) und Katharina Krach (W13) und bei den U16 Safiya Frass (W14).

Bild 1 Gruppenbild Wolnzach

(v.l.) Safiya Frass, Katharina Krach, Sarah Laible und Annkristin Altwasser.

Annkristin überraschte mit sehr guten 4,36m im Weitsprung und belegte hier Platz 2. Im 75m Lauf blieb sie mit 11,49s lediglich 1/100s unter ihrer bisherigen Bestleistung. Sarah blieb sowohl im 75m Lauf mit 12,24s als auch im Weitsprung mit 2,98m leicht unter ihren bisherigen Leistungen. Katharina verpasste ihre 75m Bestleistung von 11,92s ebenfalls um 1/100s. Im Weitsprung fehlten hierzu 5cm, sie sprang 3,65m. Safiya verbesserte sich im 100m Lauf um 1/10s auf 14,43s, errang Platz 2 im Weitsprung, war aber entäuscht über die Weite, der Anlauf wollte einfach nicht stimmen, es blieb bei 4,22m.

Bild 2 Katharina vor dem 75m Start

Katharina hochkonzentriert vor dem 75m Start.

Bild 3 Sarah Annkristin 75m

Sarah und Annkristin beim 75m Start.

Bild 4 Safiya 100m Start

Safiya beim 100m Start.

 

Kreismeisterschaften mit neuem Format – erfolgreiche Premiere in Mainburg

E-Mail Drucken

Mainburg, 14. Mai 2017: Bei herrlichem Wetter fand in Mainburg die größte Leichtathletikveranstaltung statt, die der Leichtathletikkreis Landshut-Kelheim in der jüngeren Vergangenheit gesehen hat. Erstmals waren alle drei Schülerklassen auf einem einzigen Wettkampf am Start. Fast 150 Mädchen und Buben von 9-15 Jahren kämpften in sechs Jahrgangsklassen mit Feuereifer um die Titel. Sehr erfreulich war die Teilnahme von Gästen aus Oberbayern, die außer Wertung teilnahmen. So kamen die Ingolstädter Großvereine MTV 1881 und DJK mit einem beachtlichen Aufgebot und auch die Nachbarn aus Wolnzach sandten mit einer Teilnehmerin ein Lebenszeichen.

Die Veranstaltung war schon im Vorfeld eine Herausforderung, denn es mussten trotz Muttertag und Eisenmarkt deutlich mehr Helfer gewonnen werden als in den Vorjahren. Dies gelang erstaunlich gut, die Hilfsbereitschaft war groß. Neben Angehörigen von Teilnehmern sowie den Athleten der älteren Jahrgänge, für welche es keine Kreismeisterschaften gibt, halfen auch Mitglieder anderer Abteilungen, allen voran Vereinsvorsitzende Alexander Hauf und Herbert Knier samt Familie, sowie ehemalige Leichtathleten des TSV. Vielen Dank Euch allen, die Ihr diese gelungene Veranstaltung ermöglicht habt!

Die Wettkämpfe wurden von Bürgermeister Reiser eröffnet und danach ging es rund, doch trotz allen Trubels entstand eine ruhige Atmosphäre, in der alle Disziplinen im geplanten Zeitrahmen durchgeführt werden konnten. Hierzu griffen viele Rädchen dabei gut abgestimmt ineinander: von der umsichtigen Wettkampfleitung samt Zeitnahme und Wettkampfbüro über die gute Kommunikation, an der auch die unermüdlich flitzenden kleinen Boten einen erheblichen Anteil hatten, ausreichend Verpflegung bis hin zu Kampfrichtern und Helfern auf den Stationen, die alle gut besetzt waren. Improvisationen wie man sie zuweilen sieht, dass nämlich Zuschauer eingespannt werden müssen, um z.B. Bälle zurück zu werfen, waren in keiner Phase der Veranstaltung nötig. Auch eine Computerpanne am Schluss, welche die letzten Siegerehrungen verhinderte und dazu führte, dass die Betroffenen ihre Urkunden und Medaillen nachgeschickt bekamen, trübte die gute Stimmung nicht und es gab viel Lob und Zustimmung von den teilnehmenden Vereinen.

Stellvertretend für alle nicht genannten Helfer und Kampfrichter bedanken wir uns bei

 Wettkampfleiter: Hans-Jürgen Hintermeier
Organisation: Ruth Kittsteiner-Eberle
Wettkampfbüro: Dirk Scherbaum
Catering: Andrea Braun
Stadionsprecher: Mike Reimer und Manuel Rummel

Der sportliche Teil der Kreismeisterschaften

Bei den Buben des älteren U16-Jahrgangs gelangen den Mainburgern sieben Siege, sie gewannen erstmals alle Einzeldisziplinen ihres Jahrgangs. Das lag einerseits daran, dass Sebastian Müller erstmals über 100m gewinnen konnte, seine Zeit von 12,49sec bedeutet die erste Qualifikation zu einer Süddeutschen Meisterschaft für Sebi, herzlichen Glückwunsch! Auch im Weitsprung gelang ihm der erste Sieg, 5,10m war ebenso Bestleistung wie die 12,76sec, mit denen er den Hürdensprint gewann. Hier zeigte er die größte Steigerung, die Zeit war fast 2 Sekunden schneller als im Vorjahr. Seinen vierten Titel holte er im Hochsprung, wo er erneut die 1,50m-Marke sicher übersprang (1,54m). Ein neuer im Mainburger Triko konnte seinen Einstand mit zwei Bronzemedaillen feiern. Max Keyselt war erst eine gute Woche vor dem Wettkampf neu in die Gruppe gekommen, erledigte kurz vor Meldeschluss die Formalitäten (Beitritt, Startpass) und trat gleich zum ersten Wettkampf an. Er legte erfreuliche 4,50m im Weitsprung hin und lief über 100m im Bereich des Erwarteten (14,06sec). Dabei zeigte er gute Schnelligkeitsansätze, das Tempo hinten raus zu halten ist dann eine Frage des Trainings, da wird man noch schnellere Zeiten sehen.

Bild 1 KM Mainburg 17. Gruppenbild mit Philipp

Das ungewohnt kleine Team der Mainburger U16-Buben hatte alles im Griff und holte erstmals alle Einzeltitel. v.l.n.r.: Max Keyselt, Michael Hintermeier, Sebastian Müller und David Summerer sowie U18-Athlet Philipp Artinger, der die Gerätekontrolle übernommen hatte.

Zwei Siege holte David Summerer, der gerade rechtzeitig wieder einsatzfähig war und erstmals die Titel mit Kugel und Diskus holte. Nach einem vollen Monat Pause warf er die Scheibe gleich fünfmal über seine alte Bestleistung und holte mit 33,73m nicht nur den Titel sondern hakte auch die Qualifikation zur Bayrischen Meisterschaft ab. Danach ging er völlig "blank" ins Kugelstoßen, d.h. hierfür hatte er seit noch viel längerer Zeit keinen einzigen Trainingsstoß gemacht. Alle sechs Stöße lagen dennoch über der alten Bestleistung, fünf davon über 10m mit 10,62m als bestem Versuch. Ein toller Wiedereinstieg! Der siebte Einzeltitel ging an Michael Hintermeier im Speerwerfen, der nach Problemen mit dem Gerät - sein Speer wollte partout nicht so landen, wie es die Regeln vorsehen – mit einem Sicherheitswurf alles klar machte.

Bild 2 KM Mainburg 17. Siegerehrung Kugel. David Summerer mit Alexander Hauf

David Summerer überraschte mit starken Ergebnissen beim Diskuswerfen und Kugelstoßen. Hier die Siegerehrung Kugel mit 1. Vorstand Alexander Hauf (links) und Wettkampfleiter Hans-Jürgen Hintermeier (rechts). Zum würdigen Rahmen der Siegerehrung trugen auch die Pflanzen bei, welche die Firma Majuntke zur Verfügung stellte.

In der Altersklasse U14 gingen die Sportler Ole Donnermeyer, Julian Dumsky, Johannes Hintermeier, Lukas Pöthig, Jakob Stuber, Annkristin Altwasser, Sarah Laible und Katharina Krach sowie bei den WU16 Safiya Frass an den Start. In fast allen Disziplinen wurden neue Bestleistungen erzielt oder die alten zumindest (beinahe) eingestellt.
Im Jahrgang M13 konnte Lukas 2 Mal den Titel Kreismeister verbuchen, mit 11,46s über 75m und mit 12,41s über 60m Hürden. Julian wurde im Weitsprung mit 3,55m Kreismeister und mit 12,88s bei 60m Hürden Dritter. Jakob erreichte jeweils den 2. Platz: mit 12,25s über 75m und mit 12,65s über 60m Hürden. Im wesentlich stärker vertretenen Jahrgang M12 traten Johannes und Ole an. Johannes erreichte mit 3,85m im Weitsprung Platz 4 und mit 11,58s über 75m Platz 5. Für Ole war es der erste Wettkampf in der Altersklasse U14 überhaupt und er schlug sich mit 12,58s über 75m und 3,20m im Weitsprung recht gut.

Schließlich belegte die Staffel der MU14 in der 4x75m Staffel mit Johannes - Julian - Lukas - Jakob (Ole Erstatzläufer) mit 45,42s Platz 2.

Auch bei den Damen wurden durchweg sehr gute Ergebnisse erzielt. Annkristin wurde mit 4,10m Kreismeister im Weitsprung. Mit 11,48s über 75m belegte sie Platz 2. Sarah blieb auf 75m mit 12,15s 1/100s unter ihrer Bestleistung und erreichte mit 3,25m eine neue Bestleistung im Weitsprung. Bei der W13 trat Katharina an und erreichte jeweils neue Bestleistungen: 75m in 11,92s und 3,70m im Weitsprung.

Bei den W14 verpasste Safiya im 100m Sprint ihre Bestleistung knapp, übertraf aber im Weitsprung mit 4,56m ihre alte Bestleistung um 2cm.

Bei den jüngsten Sportlern, Altersklasse U12, stellte Mainburg zwei Teilnehmerinnen: Ida-Marie Goldbrunner(W11) und Isabel Altwasser(W10). Ida-Marie gelangte im 50m Lauf nach 9,37s ins Ziel, im Weitsprung erreichte sie 2,88m und im Schlagball landete der 80g Ball bei 13m. Isabel belegte in ihrem Jahrgang im 50m Lauf mit 8,51s Platz 3, im Weitsprung mit 3,50m Platz 2 und im Schlagball mit 16m Platz 5.
Alles in allem ein sehr gelungener Wettkampf, der den Sportlern, Trainern und Helfern auch viel Spaß machte.

 

Bildergalerie:

Galerie W12 WeitsprungGalerie Impressionen 1

Galerie Johannes Start 75mGalerie Katharina WeitsprungGalerie M13 HürdenGalerie Ole Start 75mGalerie Safiya SpeerGalerie Safiya Start 100mGalerie Sarah Start 75mGalerie Isabel

 

 

2:05,68 – Felix Schmid vollendet Qualifikation zur Deutschen Blockmehrkampf-Meisterschaft

E-Mail Drucken

Karlsfeld, 10. Mai 2017: Im Block Lauf besteht die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft aus zwei Teilen, neben den nötigen Mehrkampfpunkten braucht man eine ziemlich schnelle Zeit auf längeren Strecken. Die Anforderungen sind hoch, 2:08,00 min ist die Messlatte über 800m. Diese Strecke nahmen sich Felix Schmid und Tobi Petz in Karlsfeld vor, nachdem sie die nötigen Punkte am Wochenende davor eingefahren hatten. Während Tobi leider mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte, erreichte Felix in einem sehenswerten und äußerst spannenden Rennen sein Ziel. Mit 2:05,68 min blieb er weit unter der geforderten Zeit.

Das Rennen war nervenaufreibend, auch für den Trainer, der zusehen musste, wie der Rennplan nach wenigen Metern Makulatur war. Die erfahrenen Läufer, an denen Felix sich orientierte, gingen deutlich zu langsam an, drei Sekunden über Plan nach 200m, ein regelrechter Schock! Felix musste nun eine permanente Temposteigerung bis ins Ziel schaffen, die anstrengendste Art, eine schnelle Zeit zu laufen. Doch genau das gelang! Er schaltete einen Gang höher und hielt das Tempo bis zum Schluss, am Ende hatte Felix noch nie soviel Kraft und Kampfgeist investieren müssen wie an diesem Tag. Doch es hat sich gelohnt, er ist nun für beide Deutschen Meisterschaften seiner Altersklasse qualifiziert und kann sich auf die Vorbereitung konzentrieren. Tobi Petz bleibt die Hoffnung, rechtzeitig wieder fit zu sein, um eine last-minute-Qualifikation zu versuchen.

Karlsfeld17. Felix-512

Die größte Herausforderung der Saison gut gemeistert:
Felix Schmid - hier beim Aufwärmen - zeigte Kämpferqualitäten beim erfolgreichen Angriff auf die 800-m-Laufqualifikation.
Seine Zeit würde ihn auch zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in den Einzeldisziplinen berechtigen, wo er jedoch eine der beiden 300-m-Strecken bestreiten wird.

 

 


Seite 1 von 27

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner