TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

Felix Schmid wird Deutscher Vizemeister über 300m Hürden

E-Mail Drucken

4x100m-Staffel erreicht B-Finale und holt Platz 12

Bremen, 12./13. August 2017: Die erste Teilnahme auf einer Deutschen Einzelmeisterschaft verlief für die vier qualifizierten Athleten der Mainburger U16 sehr erfolgreich. Felix Schmid holte die erhoffte Medaille über 300m Hürden und die 4x100m-Staffel, die aus ihm sowie Tobias Petz, Sebastian Müller und David Summerer bestand, erreichte das B-Finale, wo sie Platz vier belegte und damit Zwölfter wurde. Als Zuschauer dabei war Hannes Gerl, der sich Motivation fürs nächste Jahr holte und die Kollegen nach Kräften unterstützte. Der erfolgreiche Auftritt war keine Selbstverständlichkeit, denn allein das Drumherum auf einer Deutschen Meisterschaft ist erheblich fordernder als auf Bayerischen oder Süddeutschen und birgt immer die Gefahr der Verkrampfung oder der Übermotivation. Die Konkurrenz besteht aus einer großen Menge an sehr professionell aussehenden Gegnern, viele aus sehr bekannten leistungsstarken Vereinen, und ist allein durch die schiere Zahl beeindruckend.
Dazu kommen ungewohnte Prozeduren wie der Call Room, wo die Athleten sich vor dem Wettkampf einfinden müssen und alles penibel kontrolliert wird. Von der Spikes-Länge über die Kleidung zum ordnungsgemäßen Tragen der Startnummern und einigem mehr. Elektronische Geräte müssen abgeliefert werden und am Ende werden die Athleten wie bei den ganz großen Meisterschaften durch Helfer geschlossen an den Start geführt. Die Mainburger ließen sich von alldem nicht irritieren und steigerten ihre Bestleistungen genau zum richtigen Zeitpunkt.

DM U16 2017. Siegerehrung Felix Schmid 300mHü 2

Felix Schmid am Ziel seiner Träume! Mit einem starken Finish sicherte er sich die Silbermedaille über 300m Hürden und verbesserte seinen eigenen Bayerischen Rekord um über eine halbe Sekunde.

Über 300m Hürden legte Felix Schmid am Samstag mit einem fehlerfreien Lauf die schnellste Vorlaufzeit hin, sodass die erhoffte Medaille zum Greifen nah war. Doch am Sonntag im Finale waren insgesamt 5 Läufer am Start, von denen jeder einzelne gewinnen konnte, zwei mussten also leer ausgehen! Der Jahrgang 2002 hat in dieser Disziplin eine ungewöhnliche Dichte starker Läufer, noch der Dritte lief am Ende schneller als jeder Sieger der bisherigen Meisterschaften! Eingangs der Zielkurve kamen im Finale noch vier Athleten für den Sieg in Frage, Felix war der Letzte von ihnen. Eine suboptimal angelaufene Hürde hatte Zeit gekostet. Doch die holte er wieder rein, als er die letzten beiden Hürden perfekt erwischte, was außer ihm nur noch dem Sieger gelang. Felix hatte damit genug Schwung, um schnell zwei Plätze gut zu machen, nur der Jahresbeste Hannes Lochmüller konnte seinen Endspurt parieren. Damit wurde Felix Schmid Deutscher Vizemeister mit starker neuer Bestzeit von 39,73sec, was eine Verbesserung des eigenen Bayerischen Rekords um mehr als eine halbe Sekunde bedeutete. Zudem gelang die Revanche gegen den Württembergischen Meister, der ihn bei der Süddeutschen Meisterschaft besiegt hatte und in Bremen Platz 3 belegte. Der Jubel über die Silbermedaille war groß, ein Urschrei ging durchs Stadion, doch viel Zeit blieb Felix nicht, seinen Erfolg aus zu kosten, denn schon 35 Minuten später war die 4x100-m-Staffel angesetzt.

DM U16 2017. 4x100m  Vorlauf 2-4

Die 4x100m-Staffel lieferte eine starke Vorstellung und belegte Platz 12. Im Bild sind Startläufer Tobias Petz kurz vor Beginn des Vorlaufs sowie der letzte Wechsel von Sebastian Müller auf David Summerer (zweite Staffel von rechts)

Die hatte am Samstag mit neuer Bestleistung von 46,68sec den erhofften Einzug ins B-Finale erreicht. In der Meldeliste nur auf Platz 24, gelang eine deutliche Verbesserung gegenüber den bisherigen Rennen. Damit konnte im direkten Vergleich mit Bayer Leverkusen ein Top-Verein geschlagen werden, zudem waren die Mainburger eine der wenigen Staffeln, die bei kalt-nassem Wetter ihre Bestleistung deutlich steigern konnten. Bei besseren Wechseln wäre sogar das A-Finale erreichbar gewesen, doch genau dieses Thema hatten auch alle anderen Teilnehmer am B-Finale, das waren ebenfalls lauter verhinderte A-Finalisten, die meisten davon waren mit deutlich besseren Meldezeiten angereist. Insofern war am Ende die Freude über den Sprung nach vorne größer als der Ärger über die verpasste Chance und man nahm sich vor, das B-Finale zu gewinnen. Mit diesem Vorsatz traten natürlich alle acht Staffeln an und das aus gutem Grund, denn sieben davon waren in den Vorläufen in einem Bereich von nur 29 Hundertstel Sekunden gelandet (!). Am Ende gewannen die Staffeln mit den frischeren Läufern. Die kurze Regenerationszeit für Felix machte sich bemerkbar und drückte die Zeit. 46,70sec, fast identisch mit der Vorlaufzeit, bedeuteten Platz 4 im B-Finale. Ein starker Auftritt und Platz 12 von 31 angetretenen Staffeln! Dass dieser Lauf wechseltechnisch deutlich besser war als der Vorlauf ist Motivation und Erfahrung fürs nächste Jahr.

Dann ist die gesamte Gruppe bereits in der U18 angelangt und die nächsten Deutschen Meisterschaften werden 2018 in Rostock sein sowie 2019 in Ulm. Dass man dort wieder dabei sein möchte ist für die Teilnehmer von Bremen klar. Vielleicht und hoffentlich ist die Mannschaft dann noch größer, die Trainingsgruppe hat jedenfalls noch weitere Kandidaten.

Ein Bericht des Bayerischen Leichtathletikverbandes findet sich hier:
U 16-DM Bremen: Bayerns Nachwuchs fällt auf Platz drei in der Länderwertung zurück

DM U16 2017. 300mHü Entscheidung-2

Moment der Entscheidung im Finale über 300m-Hürden: hinter dem Führenden (528) läuft nur Felix Schmid (64) die Hürde sauber an, die beiden Läufer rechts sind zu dicht rangelaufen, einer kracht in die Hürde, der andere muss zu hoch springen und landet mit verdrehtem Oberkörper (mittleres Bild). Felix landet optimal und kann sofort weitersprinten, wenige Schritte später ist er auf dem Weg zur Silbermedaille (unteres Bild).

 

DM U16 2017. Abendessen mit WM-Livestream-512

Die WM war auch auf der DM dabei!

 

DM U16 2017. Felix Schmid nach Finale 300mHü 5-384

Gratulation vom Sieger Hannes Lochmüller

 

DM U16 2017. Abendessen mit Familie Graßl-512

Gemeinsames Abendessen mit der Vorhut des MTV Ingolstadt. Ganz links Daniel Graßl, der Platz 7 über 300m belegte.

 

DM U16 2017. Spaß in der L.O.B.B.Y.-768

Spaß muss sein! Felix und Sebi mal ganz anders.

 

DM U16 2017. Athletengetränke-512

Getränke für die Athleten waren stets gewissenhaft nachgefüllt

 

Gallerie:

DM U16 2017. Felix nach Finale 300mHü 2

DM U16 2017. Felix Schmid mit Lederhose Medaille Urkunde-Jump

DM U16 2017. Freude bei Felix Schmid-Gratulation Graßl

DM U16 2017. Felix mit Eltern-768

DM U16 2017. Warten auf Siegerehrung 300mHü-Zufriedenheit auf der Tribüne

DM U16 2017. Geheimnis-Glückwünschen AK-Segelschiff

DM U16 2017. Landtag bei Nacht-Mainburger U16 mit Bremer Stadtmusikanten

 

Süddeutsche U16-Meisterschaft: 2x Silber und ein Bayerischer Rekord für Felix Schmid

E-Mail Drucken

Sebastian Müller erstmals unter 12 Sekunden – Hannes Gerl macht 12 Plätze gut - 4x100m-Staffel scheidet aus – Bayerische Meisterschaft U18 und U20: Vincent Limpens und Philipp Artinger im Finale

Juli/August Augsburg/Ingolstadt: Mit sehr unterschiedlichen Erwartungen gingen die U16 auf ihre Süddeutschen und U18 sowie U20 auf ihre Bayrischen Meisterschaften. Während die U16 nach dem starken Auftritt auf ihrer Bayerischen Meisterschaft mit ordentlich Rückenwind auf die Süddeutsche nach Ingolstadt fuhr, hatten Philipp Artinger (Speer U18) und Vincent Limpens (100m/200m/ U20) ein unrundes Jahr hinter sich und wollten in Augsburg in erster Linie den Wettkampf genießen und schauen, was unter widrigen Umständen noch drin war. Das war mehr als gedacht, beide erreichten das Finale und fuhren mit neuen Bestleistungen nach Hause. Die Umstände für Philipp waren doppelt widrig. Zum einen bereitete ein angebrochener Wirbel Schmerzen, zum anderen stand er im dritten Versuch kurz vor dem Ausscheiden. Doch er behielt die Nerven und zog mit dem ersten 50-m-Wurf des Jahres ins Finale ein. Dort gab es noch eine weitere Steigerung auf 51,43m. Nun muss er seinen Rücken in Ruhe auskurieren und danach langsam wieder aufbauen. Vincent hatte in Augsburg keine akuten Probleme mehr, Krankheiten und fußballbedingte Verletzungen hatten ihn jedoch weit zurück geworfen, ihm fehlten sowohl Trainings als auch Wettkämpfe. Über 100m gab es den erhofften Sprung nach vorne, 11,43sec wurden mit dem Finaleinzug belohnt. Auch dort blieb Vincent deutlich unter der alten Marke und wurde ebenfalls Achter. Über 200m stellte er seine Bestleistung ein und verpasste das Finale knapp. Auch für Vincent war dies ein versöhnlicher Abschluss der klar macht, dass da auch noch mehr geht.

BM-U18 - 1024

Philipp Artinger (linkes Bild links) und Vincent Limpens (rechtes Bild) zeigten im ehrwürdigen Rosenaustadion, dass bei besserem Saisonverlauf noch einiges mehr geht und gehen zuversichtlich in die nächste Saison. Neben Philipp steht Linus Limmer, der mit 70,29 m einen neuen Bayerischen Rekord warf.

Die U16-Athleten zeigten sich auf der Süddeutschen Meisterschaft weiterhin in Top-Form und tankten Selbstvertrauen für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen. Felix Schmid konzentrierte sich dieses Mal auf die beiden 300m-Strecken und die Staffel und konnte seine Zeiten erheblich steigern. Er holte zweimal Silber auf sehr unterschiedliche Weise. Über 300m-Hürden gab es einen harten Kampf mit dem späteren Sieger, dem Württembergischen Meister Benjamin Fischer vom VfL Sindelfingen. Diesen zog Felix zu seiner ersten 39-er-Zeit, während er selbst nach zwei suboptimal angelaufenen Hürden leicht zurückfiel, aber dennoch mit 40,25sec den 15 Jahre alten Bayerischen Rekord verbesserte. Eine 39-er-Zeit hat sich Felix für die Deutsche Meisterschaft fest vorgenommen.

SDM U16 2017. 300Hü Felix Schmid und Benjamin Fischer

Einen spannenden Zweikampf gab es über 300m-Hürden. Hier biegen Felix Schmid (links) und der spätere Sieger Benjamin Fischer (Sindelfingen) auf die Zielgerade ein, wo sich am Abstand nichts mehr änderte. Die beiden werden sich bald wieder sehen, wenn sie auf der Deutschen Meisterschaft als Nummer 2 und 3 der Jahresbestenliste aufeinander treffen.

Auf der flachen 300m-Strecke gab es für Felix Schmid erneut Platz zwei, jedoch ohne die geringste Chance auf Gold. Der Sieger Alessandro Rastelli (Waldram-Wolfratshausen) stellte einen phantastischen neuen Deutschen Rekord auf, mit 34,33sec liegen Welten zwischen ihm und allen anderen. Felix wurde sicherer Zweiter und liegt nun über 300m mit 36,50sec ebenso auf Platz 3 der nationalen Bestenliste wie über 300m-Hürden.

Hannes Gerl war nach einem schwierigen Jahr nicht so gut voran gekommen wie geplant und daher nur auf Platz 23 der Meldeliste, 28 Werfer seines Jahrgangs hatten für ein ungewöhnlich großes aber auch starkes Feld gemeldet. Doch nicht alle brachten an diesem Tag ihre Leistung, sodass Hannes mit einer leichten Steigerung auf 41,80m zwölf Plätze gut machte und Platz 11 erreichte. Ein mehr als erfreuliches Ergebnis!

Einen sehr starken Auftritt hatte Sebastian Müller, als er die 12-sec-Grenze über 100m erstmals unterbot, was er auf der Bayerischen Meisterschaft noch knapp verpasst hatte. Mit 11,97sec wurde er souveräner Zweiter seines Vorlaufs und zog sicher in den Zwischenlauf ein. Auf diesen verzichtete er dann, um Kraft für die Staffel zu sparen.

Sebi-Hannes - 1024

Starke Ergebnisse gab es für Sebastian Müller über 100m und Hannes Gerl im Diskuswerfen (hier beim Training)

Die Mainburger 4x100m-Staffel hatte hatte in den zwei Wochen seit der Bayerischen Meisterschaft die Wechsel gut geübt und ging zuversichtlich ins Rennen, das auf der Süddeutschen über Zeitläufe entschieden wird, jede Staffel tritt also nur einmal an. Nach einem starken ersten Wechsel und guten Läufen von Tobias Petz und Felix Schmid sah alles nach dem Gewinn dieses Laufs aus, doch dann war Sebastian Müller schneller gestartet als bislang, Felix konnte ihn nicht einholen, man schied aus und musste zusehen, wie die Sieger dieses Laufs in der Gesamtwertung Zweiter wurden. „Das wäre Ihr Preis gewesen!" Ironie des Schicksals ist, dass man wegen einer an sich erwünschten Verbesserung gescheitert war. Da Sebi erstmals so explosiv startete wie in den Einzelrennen stimmte die Wechselmarke nicht mehr. Manche Entwicklungen finden nur im Wettkampf statt, damit wäre man gerne in einem unwichtigeren Rennen ausgeschieden. Vielleicht macht es sich ja auf der Deutschen Meisterschaft bezahlt, dass es genau jetzt passiert ist, denn wenn die neue Geschwindigkeit bei diesem Wechsel im Griff ist, wird die Staffel auf einem höheren Level laufen.

So darf man nun gespannt sein auf die erste Teilnahme dieser Trainingsgruppe an einer Deutschen Einzelmeisterschaft. Für die Athleten gilt es, trotz Ferien die Form zu halten und sie dann gegen sehr starke Konkurrenz auch auf die Bahn zu bringen. Dafür war die Süddeutsche ein guter Zwischenschritt, auch die Erfahrung von Felix von der Deutschen Meisterschaft im Blockwettkampf dürfte ihm und auch der Gruppe helfen, mit der ungewohnten Umgebung klar zu kommen.

SDM U16 2017. Ergebnisanzeige 300m Hü M15 - 1024

SDM U16 2017. Siegerehrung 300m M15 mit Felix Schmid - 1024

SDM U16 2017. Startaufstellung 300m mit Felix Schmid - 1024

 

 

 

Glänzender Auftritt der U16-Buben auf Bayerischer Meisterschaft

E-Mail Drucken

Staffel holt Silber – 2x Gold und 2x Bronze für Felix Schmid – viele starke Bestleistungen

Regensburg, 15./16. Juli 2017: Die Meisterschaftssaison der Trainingsgruppe U16/18/20 geht nun in die heiße Phase und der Auftakt hätte nicht viel besser laufen können! Die Bayerischen Meisterschaften der U16 in Regensburg sahen fünf Mainburger Teilnehmer am Start, sie legten einen bärenstarken Auftritt hin und steigerten sich auch in den Disziplinen, die weniger intensiv trainiert worden waren.

BM U16 Pavillon - vor dem Start

Die Mainburger brachten bereits gute Laune mit nach Regensburg, die Ergebnisse ließen die Stimmung weiter steigen

Einen Auftakt nach Maß brachte der Samstag über 80m-Hürden. Felix Schmid war zwar als Drittbester gemeldet, aber nur mit hauchdünnem Vorsprung auf die beiden Nächstplatzierten. Eine leichte Steigerung auf 11,34sec brachte ihm die erhoffte Bronzemedaille mit überraschend großem Vorsprung auf die nächsten Plätze. Auch Sebastian Müller lief die Hürden und freute sich über eine neue Bestleistung von 12,80sec. Fast zeitgleich übertraf Hannes Gerl im Diskuswerfen erstmals die 40-m-Marke und holte mit 41,45m Platz 6. David Summerer blieb mit 33,54m minimal unter seiner Bestleistung, womit er Zehnter wurde. Starke Ergebnisse, welche sie vermutlich noch steigern können, denn nach längerer Zwangspause sind beide noch in der Aufbauphase.

BM U16 80m Hürden

Konzentration für Felix Schmid (rechts) vor dem ersten Finale, den 80m-Hürden. Neben ihm Bayerns schnellster U16-Sprinter Florian Knerlein, der auch die 100m gewann. Der Lauf gelang und Felix holte überraschend sicher den dritten Platz.

Spannung über 4x100m war danach angesagt, denn es kamen etliche Staffeln für die Medaillen in Frage. Doch nach den Vorläufen hatte man den Eindruck, als wären nur die beiden Vorlaufsieger Mainburg und München in Top-Form. Das bestätigte sich dann im Finale, wo zwischen den Favoriten der LG Stadtwerke München und der Mainburger Staffel sofort ein intensiver Zweikampf entstand, der sich erst zu Beginn der Zielgeraden entschied, wo die Münchner den entscheidenden Vorsprung heraus holten. Schlussläufer David Summerer lief anschließend die Silbermedaille sicher nach Hause und freute sich zusammen mit Startläufer Tobias Petz, Felix Schmid und Sebastian Müller über die starke Vorstellung. Ein besonderer Dank geht an Max Keyselt, der den undankbaren Job des Reserveläufers übernahm. Das bedeutet, sofern es ohne Ausfälle abgeht: mit der Staffel aufwärmen, Reservewechsel proben und dann den anderen den Daumen halten und sich mit ihnen freuen, ohne selbst eingreifen zu können.

BM U16 4x100m

Trotz einiger Probleme gab es im Vorlauf einen klaren Sieg (linkes Bild). Im Finale musste man sich nach hartem Kampf mit einem starken zweiten Platz zufrieden geben. Bei der Siegerehrung unten Tobias Petz und Felix Schmid, oben David Summerer und Sebastian Müller (jeweils v.l.)

Noch vor dem Staffel-Finale hatte es das erste Einzel-Gold für Felix Schmid gegeben. Auf seiner vermutlich stärksten Strecke, den 300m-Hürden, zeigte er eine souveräne Vorstellung, lag schon nach der Hälfte des Rennens klar in Führung und steigerte seine Bestleistung deutlich auf 41,60sec. Die werden auch nicht das letzte Wort sein, denn Felix sparte am Ende sichtbar Kräfte für die Staffel und für den zweiten Tag.

BM U16 2017. 300m Hürden. vor 3. Hürde 512

Felix Schmid auf dem Weg zur Goldmedaille über 300m-Hürden.

Der Sonntag brachte für Felix Schmid die schon länger erwartete Steigerung im Weitsprung. Ein konstanter, wenn auch noch nicht optimaler Anlauf brachte eine gute Serie mit 5,81m als neuer Bestleistung und einer zweiten Bronzemedaille. Bestleistung über 100m schafften Sebastian Müller, der den ersten Angriff auf die 12-sec-Grenze startete und mit neuer Bestleistung von 12,10sec sicher in den Zwischenlauf einzog. Mit einer leichten Steigerung hätte er das Finale erreichen können, doch ein Zwicken im Oberschenkel riet zur Vorsicht, Sebastian verzichtete schweren Herzens im Hinblick auf die kommenden Rennen. Auch Felix ließ es nach einer neuen Bestleistung im Vorlauf (11,77sec) und einem lockeren Zwischenlauf gut sein und verzichtete aufs Finale, um Kräfte zu sparen.

BM U16 Felix WeitDer dritte Platz im Weitsprung war für Felix Schmid eine kleine Genugtuung nachdem er in dieser Disziplin bei der Deutschen Meisterschaft eine Medaille im Block Lauf verloren hatte.

Eine zweite Goldmedaille samt D-Kader-Norm gab es für Felix Schmid im letzten Wettbewerb. Über 300m kaufte er dem einzigen ernsthaften Konkurrenten schnell den Schneid ab und blieb mit 36,95sec mehr als eine Sekunde unter der alten Bestzeit. Mit dieser Zeit erfüllte Felix Schmid gleichzeitig auch die Norm für den D-Kader des kommenden Jahres. Darüber hinaus war er mit 2x Gold, 1x Silber und 2x Bronze der erfolgreichste Athlet der gesamten Veranstaltung. Herzlichen Glückwunsch zu dieser starken Leistung!

Impressionen aus Regensburg

BM U16 4x100 Wechsel

Das Glück der Tüchtigen: Der überlegene Vorlaufsieg der Mainburger Staffel hing gleich zweimal am seidenen Faden. Links sieht man, wie Felix Schmid den Wechsel mit einem Hechtsprung rettet, rechts die Ballett-Einlage von David Summerer, der vor der Wechselmarke abstoppen muss. Probleme, die nach längerer Pause vorkommen können, sie wurden im Finale abgestellt. Für Felix war dieser erfolgreiche Tag gleichzeitig ein Tag der Schmerzen, denn die Folge des Hechtsprungs waren Abschürfungen auf der ganzen rechten Seite sowie Schmerzen in der Schulter, die auch am nächsten Tag noch anhielten.

Bilder ohne Text:

BM U16 2017. Felix  Schmid mit 3 Hüten-768

BM U16 2017. Siegerehrung 300m M15-768

BM U16 2017. Siegerehrung Diskus M15-768

BM U16 Hüte

 

 

Offene Münchner Meisterschaft: 1x Gold, 1x Silber und 1x Bronze

E-Mail Drucken

U12, U14 und wU16 erfolgreich in München

München: 15. Juli 2017: Die Offenen Müncher Meisterschaften zum Ende der Saison sind traditionell gut besucht und so waren auch in diesem Jahr wieder über 500 Sportler aus mehr als 50 Vereinen am Start. Die Mainburger Leichtathleten waren mit einem 7 köpfigen Team vertreten und schnitten mit vielen neuen Bestleistungen sehr gut ab.

Drei Medaillen:

Johannes Hintermeier (M12) siegte im Speerwurf (U14/M12) mit neuer Bestleistung von 26,23m.

Archiv Johannes Speer

Johannes beim Speer (Archivbild)

Safiya Frass (W14) kam bei U16/W14 auf Platz 2 mit neuer Bestleistung von 4,63m.

OMM 2Platz Weit Safiya

Safiya bei der Weitsprung Siegerehrung.

Sarah Laible (W12) errang bei den U14/W12 Bronze im 800m Lauf, ebenfalls neue Bestleistung: 2:56,95.

Archiv Sarah 800m Start

Sarah beim 800m Start (Archivbild)

Es ist anzumerken, dass für Safiya der 2.Platz "ärgerlich" war, da zum ersten Platz lediglich 2cm fehlten, und dass für Johannes der erste Platz "glücklich" war, da die Konkurrenz nur einen cm zurück lag. Es geht mitunter sehr knapp zu!

Mit am Start waren bei den U14 Ramona Gerl (W13), Elisa Voit(W12) auf ihrem ersten Wettkampf im Mainburger Team, Bastian Kögler(M12) und bei den U12 Simon Braun(M11) auf seinem ersten Wettkampf überhaupt. Ramona verbesserte sich bei den 75m um 7/10s auf 12,82s und erreichte im Kugelstoßen mit guten 7,07m Platz 5. Elisa legte die 75m in 12,99s zurück und erzielte im Weitsprung 2,95m. Sarah trat zudem beim 75m Lauf an und erreichte hier neue Bestzeit: 11,96s; im Weitsprung ebenfalls Bestleistung: 3,40m. Basti blieb im 75m Lauf mit 12,23s knapp über Bestzeit, im Speer wollte der Abwurf allerdings nicht so recht klappen. Neben dem Speerwurf trat Johannes im 75m Lauf an und blieb mit 11,74s nur knapp über seiner Bestmarke; im Weitsprung wollte es allerdings nicht so recht klappen, der Anlauf passte einfach nicht. Simon erreichte bei den U12/M11 in seinem ersten 3-Kampf 861 Punkt mit sehr guten Leistungen in 50m(8,29) und Weitsprung(3,57m).

Alles in allem ein gelungener Wettkampf der unter optimalen Bedingungen stattfand.

Impressionen aus München:

Simon-Sarah

Elisa - Johannes - Ramona

OMM Impressionen1

OMM Füße

 

 

Felix Schmid Sechster bei Deutscher Meisterschaft im Blockwettkampf

E-Mail Drucken

Lage/Westfalen, 2.Juli 2017: Sein erster Auftritt auf einer Deutschen Meisterschaft führte Felix Schmid nach Lage in Westfalen, einer Stadt, die schon viele Deutsche Mehrkampfmeisterschaften durchgeführt hat und sich selbst „Stadt des Sports" nennt. Die großzügige Anlage mit acht Rundbahnen und einer ziemlich neuen Tartanbahn bot hervorragende Bedingungen für erstklassige Wettkämpfe und die fanden auch statt. Felix traf im Block Lauf auf eine bärenstarke Konkurrenz von 22 Teilnehmern, die alle Vorleistungen weit über der Qualifikationsnorm hatten. Die meisten waren ebenso wie er selbst topfit und kämpften vom ersten Moment an erbittert um jeden Punkt. Felix bewies dabei Nervenstärke und hielt im Kreis der Besten sehr gut mit.

DM Block17.  Siegerehrung LaufM-montage-1024

Ein guter Einstand in der Deutschen Spitze gelang Felix Schmid mit Platz 6 im Block Lauf (3.v.r. mit Bayernfahne)

Schon in der ersten Disziplin war es extrem knapp, über 80m-Hürden konnte man mit bloßem Auge nicht ausmachen, wer vorne lag. Es war der spätere Meister Roman Zöllner (SC Schwerin) und nur eine Hundertstel dahinter folgte Felix Schmid, ein starker Einstieg. Es ging auch gut weiter, Felix lag in den nächsten drei Disziplinen stets im Bereich seiner Bestleistungen und insgesamt sogar leicht über dem Zwischenergebnis seines besten Blockwettkampfs. Damit hätte er eigentlich für seinen ersten Auftritt auf nationaler Bühne sehr zufrieden sein können, wenn nur die Konkurrenz nicht immer wieder mit neuen Bestleistungen aufgewartet hätte.

DM Block17. Startaufstellung 80m Hürden-960

Knallharte Kämpfe gleich zu Beginn: alle Favoriten starteten über 80m-Hürden im selben Lauf. Felix Schmid (3.v.r.) zwischen dem späteren Deutschen Meister Roman Zöllner (Schwerin/2.v.r.) und Dominik Fricke (Magdeburg/ Vizemeister). Links außen Bronzemedaillengewinner Paul Schlenker (Hartha)

Genau das gelang Felix an diesem Tag nicht. Der Ballwurf war wie der Hürdensprint gut, aber ebenfalls ohne neue Bestleistung. Nach einem lockeren Sicherheitswurf auf 55m brachten die folgenden zwei „Vollgaswürfe" nur noch anderthalb Meter mehr, zu wenig, um sich weiter nach vorne zu schieben. Damit war die Gefahr, am Ende mit der Holzmedaille – dem vierten Platz - nach Hause zu fahren, näher gerückt. Nach dem Sprint, in dem es erwartungsgemäß wieder ganz eng zu ging, hatte sich daran nichts geändert.
Nun kam alles auf den Weitsprung an. Die überfällige Steigerung auf eine Weite um die 6 Meter musste genau jetzt realisiert werden, um zum Dritten auf zu schließen. Doch leider passte erstmals in diesem Jahr der Anlauf nicht. 5,55m im ersten Versuch brachten noch Zuversicht, weil der Absprung so weit vor dem Balken erfolgte, dass „eigentlich" nur noch dieser Sprung näher an den Balken heran gebracht werden musste, um die angestrebte Weite zu erreichen. Doch auch die korrigierten Anläufe endeten zu weit vor dem Brett und der Abstand auf Platz 3 blieb zu groß, um ihn noch auf zu holen. Frustriert über die verschwundene Medaillenchance verlor Felix im abschließenden 2000-m-Lauf etwas die Konzentration und rutschte noch auf Platz 6 ab, ein kleiner Schönheitsfehler eines ansonsten starken Wettkampfs.

DM Block17. Startaufstellung  2000m-1024

Das große Feld des abschließenden 2000-m-Laufs startete in zwei Abteilungen, in der vorderen die erstplatzierten, darunter Felix Schmid (2.v.r.)

Die erhoffte Medaille war zwar nicht gewonnen, doch nach einigen Minuten der Frustration begann Felix zu realisieren, dass er dennoch sehr zufrieden sein kann. Er hatte es als Neuling auf Deutschen Meisterschaften geschafft, seine bisherigen Leistungen unter einem Druck zu bestätigen, den er vorher noch nicht erlebt hatte. Ein Druck, unter dem viele andere mit Ergebnissen weit unter den Meldeleistungen heim fuhren. Felix hat sich Respekt bei den Gegnern verschafft, die er auf der Deutschen Meisterschaft in den Einzeldisziplinen in Bremen in sechs Wochen wieder sehen wird. Die wissen nun wer er ist und er weiß, dass er mit ihnen mithalten kann. Diese Erfahrungen werden ihm ganz sicher sehr zu Gute kommen. Die Konzentration gilt nun den Bayrischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen, die im Zwei-Wochen-Takt kommen, mit der Fahrt nach Bremen im August als krönendem Abschluss.

 

Gallerie

DM Block17. Felix mit Eltern und  Lea-512

DM Block17. Felix Schmid  Probestart-512

DM Block17. Liegestühle-512

DM Block17. Plakat am Westtor-512

DM Block17. Stadion-512

DM Block17. Weit-512

DM Block17. Zeitmessanlage-512

DM Bock17. Felix Schmid und Trainer  Andreas Koller. ohne  Fahne-512

 

 


Seite 1 von 29

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner