TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

Guter Abschluss einer starken Saison in Landshut

E-Mail Drucken

Schnelle Staffeln und viele Bestleistungen zum Ausklang

10 Tage nach den Kreismeisterschaften im eigenen Stadion begaben sich die Leichtathleten des TSV Mainburg noch einmal auf Tour und betritten beim Abendsportfest des ETSV 09 Landshut den letzten Wettkampf vor der Sommerpause. Ein Teil der Kinder war schon in den Ferien, doch es gelang, bei der U12 mit zwei starken Staffeln anzutreten. Außer diesen gab es Mehrkämpfe für die 8-14-jährigen und Sprint-Einzelwettkämpfe für die älteren. In diesen stellten die meisten Kinder neue Bestleistungen auf, womit sie die Einzelergebnisse der letzten Zeit bestätigten.

 

IMG-20120801-00055

Die Mädchenstaffel der U12 ganz oben

Staffeln

Die Mädchen liefen erstmals in Bestbesetzung. Melina Scherbaum, Veronika Priller, Vanessa Hüttner und Lea Stark besiegten die Kreismeister aus Vilsbiburg in neuer Bestzeit. Es war ein spannendes Rennen, das durch den besseren letzten Wechsel entschieden wurde, als die Gegnerinnen gerade mächtig aufkamen. Die Buben wurden mit 14/100 sec Rückstand auf Landshut Zweite. Marco Nagel, Danny Breiner, Christian Schöll und Sebastian Müller, allesamt vom jüngeren Jahrgang der U12, liefen was das Zeug hielt und verlangten ihren Gegnern, die allesamt vom älteren Jahrgang waren, alles ab. Pech zudem, dass ein Wechsel noch gar nicht ausgemessen war, als das Rennen trotzdem gestartet wurde. Die vorgesehen Wechselrichter mit ihren Fahnen hatte man sich beim Veranstalter gespart, sodass dem Starter der Überblick fehlte. Ein Malheur dass rund eine Sekunde gekostet hat, weil der Betroffene zu spät loslief und der Stab abbremsen musste, als er ihn bekam. Da war also noch mehr drin.

Mehrkämpfe

Danach gab es Dreikämpfe für die U10,U12 und U14 und Einzeldisziplinen für die älteren. In der U10 wiederholte Julian Minz seinen Sieg von der Kreis-Mehrkampfmeisterschaft, Nicolas Ziegler wurde Zweiter, beide erreichten erstmals über 800 Punkte und neue Bestleistungen im Weitsprung. Manuel Filary wurde Dritter im jüngeren Jahrgang. Da dort auch Jakob Stuber und Johannes Hintermeier antragten und neue persönliche Bestmarken aufstellten, gewannen sie zu fünft auch die Mannschaftswertung vor den Gastgebern. Bei den Mädchen stellten nahmen Alina Schäffler und Ramona Gerl aus dem älteren Jahrgang W9 teil, Alina verbesserte sich deutlich, Ramona lag hauchdünn hinter ihrer Bestleistung. In der W8 startete Ann-Katrin Steiger, auch sie konnte sich leicht verbessern.

In der U12 zeigten Buben und Mädchen starke Leistungen auf breiter Front. Bei den Mädchen erreichte Veronika Priller die größte Steigerung und lag erstmals vor Melina Scherbaum. Vanessa Hüttner kam gleich danach, so gab es die Plätze 3,4,5. Alle drei und auch Lea Stark erreichten neue Bestleistungen im Werfen. Die Buben knackten mehrere Marken, die sie bisher verfehlt hatten und legten sehr deutlich zu. Hannes Gerl stellte seine Bestleistung im Werfen ein und verbesserte sich in Weitsprung, am Ende gab es für ihn Platz 2 und Platz 3 für Marco Nagel, der sich in Dreikampf und Wurf steigerte und erstmals über 30m warf, im Mai waren es noch 21,5m gewesen. Danny Breiner, Sebastian Müller und Christian Schöll sprangen erstmals über 3m und warfen deutlich weiter als im Frühjahr und waren Hannes und Marco dichter auf den Fersten als je zuvor, sie folgten einträchtig auf den Plätzen 5,7 und 8. Michael Hintermeier konnte ebenfalls drei neue Bestleistungen aufstellen, die im Weitsprung wäre noch deutlich besser ausgefallen, wenn er mit dem richtigen Fuß abgesprungen wäre, die anderen beiden Versuche waren leider ungültig. Angesichts der Verbesserung auf breiter Front war der unerwartete Sieg in der Mannschaftswertung eine zusätzliche Belohnung.

In der Altersklasse U14 waren Selina Schranner und Lydia Scherbaum am Start, sie belegten die Plätze 6 und 9. Selina stellte drei neue Bestleistungen auf mit dem erstmaligen Übertreffen der 4-m-Marke im Weitsprung als Highlight, Lydia war sogar in allen drei Disziplinen plus dem Dreikampfergebnis besser als zuvor und blieb über 75m erstmals unter 12sec.

Einzeldisziplinen

Als Einzeldisziplinen gab es für die Teilnehmer der U16 und älter Kurz- und Langsprints. Über 100m kam niemand ganz an die Bestleistungen heran, was übrigens für fast alle Teilnehmer der Veranstaltung und quer durch alle Altersgruppen galt. Am Ende eines extrem heißen Tages war die Spritzigkeit scheinbar leicht angeschlagen. Insofern lagen Hichelle Hüttner, Rebekka Hagl und Sebastian Sigl voll im Trend und müssen sich nichts vorwerfen. Sebastian stellte danach eine neue Bestleistung über 200m auf und Michelle versuchte sich erstmals über 300m, wo sie nach vorsichtigem Beginn einen sehr starken Endspurt hinlegte.

Die genauen Ergebnisse finden sich unter:

http://blv-sport.de/service/msonline/files/202211314987-e.htm

 

Kreisbestenkämpfe der Schüler U14 und U10 (Einzeldisziplinen)

E-Mail Drucken

Kreisbestenkämpfe der Schüler U14 und U10 (Einzeldisziplinen)

 

Ergebnisliste Bahngehen

 

Medaillenregen bei perfekten Bedingungen

Bei perfektem Wetter fanden die Kreis-Einzelmeisterschaften der U10 und U14 im Mainburger Stadion statt. Mit 136 Kindern lag die Beteiligung deutlich über dem Vorjahresniveau, zu dieser Steigerung trug unsere eigene Gruppe einiges bei, denn mit 26 angetretenen Kindern und Jugendlichen wurden die Werte der Vorjahre weit übertroffen. Auch im sportlichen Bereich lief es erfreulich rund, der TSV-Vorstand, der stets mit einem seiner Mitglieder anwesend war, konnte viele der Medaillen den eigenen Leuten umhängen.

Herbert Knier und ScherbaumsKM Mainburg.2012.Staffel MU10KM Mainburg.2012.Staffel WU10

Ein Vorstand war immer dabei. Alexander Hauf wurde von Ulrike Simon abgelöst, den langen Ehrungsmarathon am Schluss übernahm Herbert Knier, hier mit den Scherbaum-Schwestern - Die beiden Siegerstaffeln der U10

 

Selina Schranner.GoldTobias Raab.SilberkIMG 0291

- Die Einzelsieger der U14: Selina (Mitte), Tobias Raab

 

kIMG 0296kIMG 0295kIMG 0300

Tükenmez Sibel beim Bahngehen

 

 kIMG 0309kIMG 0303Jonas

                                                                                                                                                                            - Die Einzelsieger der U14: Jonas Laible, Zara Akbar (unten)

 

 Zara

 

U10 (Jahrgänge 2003/2004)

Bei den jüngsten waren nicht weniger als 17 Kinder aus Mainburg am Start, drei davon aus dem Jahrgang 2005. Bei den 8-jähringen errang Manuel Filary einen Titel im Weitsprung und drei zweite Plätze, wobei er über 50m und im Ballwurf extrem knapp am Sieg vorbeischrammte. Alexander Ziegler war der Überflieger des Jahrgangs M9 und der erfolgreichste Athlet der gesamten Veranstaltung, er gewann viermal (50m, Weitsprung, 800m, 4x50m Staffel) und wurde einmal fünfter (Ballwurf). Dazu gewann Nicolas Ziegler, nicht verwandt oder verschwägert, den Ballwurf der M9, er lief zudem erstmals unter 9 sec über 50m. Im Jahrgang M9 gingen somit alle Titel an den TSV Mainburg! Bekannt wettkampfstark zeigte sich dabei auch Julian Minz, der in allen Disziplinen antrat und drei 3. Plätze erreichte (50m, 800m, Ball) sowie einen fünften im Weitsprung, jeweils mit neuen Bestleistungen. Auch Simon Gastner erzielte mehrere neue Bestleistungen, Nico Kappler trat im Weitsprung an war Schlussläufer der erfolgreichen Sprintstaffel (s.u.). Jakob Stuber freute sich über einen 6. Platz über 50m und weitere neue Bestleistungen, der erst siebenjährige Johannes Hintermeier hielt in allen Disziplinen gut mit, er tritt auch nächstes Jahr noch in derselben Klasse an.

Auch bei den Mädchen der U10 gab es siebenjährige, die wacker mitmachten, Cosima Stuber und Annkristin Altwasser schnupperten in einer oder mehreren Disziplinen schon mal für die kommende Saison. Im Jahrgang W9 gab es zwei dritte Plätze für Antonia Piefke (50m und Weit) während Teresa Dietl in denselben Disziplinen im jüngeren Jahrgang zweimal Vierte wurde. Bei ihrem starken Weitsprungergebnis von 3,10m fehlten nur 2cm für einen Platz auf dem Podest. Zwei Endkampfplätze erreichte Ramona Gerl (8./Weit und Ball), die auch als einzige über 800m antrat, wo sie mit den älteren in einem Rennen laufen musste und tapfer durchhielt, die Goldmedaille war der Lohn. Safiya Fraß, Alina Schäffler und Alexandra Höpfner erzielten mehrere neue Bestleistungen über 50m und im Weitsprung, Alexandra legte auch noch einen sehr guten 800-m-Lauf hin, Platz 8 mit minimalem Rückstand auf Platz 4 war eine starke Willensleistung.

Einen sehr starken Auftritt hatten beide 4x50m-Staffeln, beide Mainburger Staffeln liefen als erste ins Ziel. Bei den Buben konnte man Alexander Ziegler, Julian Minz, Nicolas Ziegler und Nico Kappler zwar von Haus aus vorn erwarten, aber nicht mit so einem großen Vorsprung. Ihre Zeit von 32,23sec ist ein Traumergebnis. Bei den Mädchen war vorher schon klar, dass man die schnellen Mädels von Geisenhausen nur mit perfekten Wechseln schlagen kann. Diese waren wie erwartet in den Einzelrennen sehr erfolgreich gewesen und in der Summe über eine Sekunde schneller als die Mainburgerinnen. Doch auch Antonia Piefke, Alexandra Höpfner, Safiya Fraß und Alina Schäffler hatten tolle und sichere Wechsel und gewannen deshalb in einem Rennen, das bis auf die letzten Meter spannend war. Eine schöne Belohnung für die sehr fleißige Teilnahme an den Trainings.

Bei den Buben war sogar eine zweite Staffel am Start, Simon Gastner, Jakob Stuber, Jürgen-Anton Wittmann und Manuel Filary liefen erstmals zusammen und freuten sich am Ende über ihre Bronzemedaille.

U14 (Jahrgänge 1999/2000)

In dieser Altersklasse waren neun Mainburger am Start. Selina Schranner mischte vielseitig mit und erreichte drei Siege über 60m Hürden, im Diskus- und im Speerwurf. In allen Fällen waren neue Bestleistungen nötig. Ähnliches gelang auch Tobias Raab mit zwei Titeln, er wurde im Speerwurf trotz sehr schöner neue Bestleistung knapp hinter dem Sieger zweiter, gewann danach aber Diskuswerfen und Weitsprung. Stark war auch seine Verbesserung über 75m von mehr als einer halben Sekunde, hier und im Kugelstoßen gab es zwei zweite Plätze für ihn. Jonas Laible konnte sich ebenfalls zweimal in die Siegerliste eintragen, im Diskuswerfen im Alleingang und im Speerwerfen nach einem heißen Zweikampf mit Tobias Dumsky, der auch über 800m in einer massiv verbesserten Zeit Zweiter wurde.

Lydia Scherbaum verbesserte sich über 75m und kam in Hoch- und Weitsprung nahe an die Bestleistungen. Im Weitsprung der W12 nahm auch Melina Scherbaum teil, die ebenfalls im Bereich der Bestleistung landete. Dominik Seitz und Zara Akbar komplettierten das Feld der U14, für beide war es der erste offizielle Wettkampf überhaupt. Während sich Dominik nach dem 75m-Lauf beim Hochsprung verletzte war Zara in vielen Disziplinen dabei, sie konnte sich besonders über ihre Leistung im Diskuswerfen freuen, die Weite ihres Siegeswurfs lag nicht weit hinter den ersten des älteren Jahrgangs.

Mit Hilfe der U12-Läuferinnen Melina Scherbaum und Veronika Priller gelang es auch, eine 4x75-m-Staffel bei den Mädchen der U14 an den Start zu bringen. Melina und Veronika liefen zusammen mit Lydia Scherbaum und Selina Schranner ein Rennen mit sehr guten Wechseln und konnten mit der Zeit und dem geringen Rückstand auf die beiden Staffeln davor sehr zufrieden sein.

Im Anschluss absolvierte Jonas Laible noch seinen ersten 2000-m-Lauf mit Bravour, außer einem einzigen, älteren und sehr routinierten Läufer nahm niemand diesen Einlagelauf wahr, sodass Jonas die gesamten 5 Runden im Alleingang absolvieren musste. Er lief gleichmäßig durch und legte am Ende noch einen kräftigen Endspurt hin, der vom Publikum mit viel Beifall unterstützt wurde.

Damit ging war die letzte Meisterschaft dieser Saison erfolgreich überstanden. Am 1.8. folgt noch ein stimmungsvolles Abendsportfest in Landshut bevor es in die Sommerpause geht. Vielen Dank den zahlreichen Helfern und geduldigen Eltern, welche die Veranstaltung tatkräftig unterstützten und die Basis dafür legten, dass unsere Kinder so erfolgreich teilnehmen konnten.

Die Ergebnislisten finden sich hier: http://blv-sport.de/service/msonline/files/202211814818-e.htm

 

 

Leichtathleten bei den Kreismeisterschaften und Kreisbestenkämpfen in Vilsbiburg

E-Mail Drucken

Kreis-Schüler-Bestenkämpfe vom 1. Juli 2012, Altersklasse U12

BILD3223

Foto 01.07.12 10 37 32Foto 01.07.12 10 37 46Foto 01.07.12 11 29 40

Foto 01.07.12 11 46 45SiegerehrungVeronikaWeit.2012 kopie



Ein kleines aber schlagkräftiges Team stellte die U12 bei den Einzelmeisterschaften in Vilsbiburg. Wegen einem Schullandheimaufenthalt fehlten gleich sechs Kinder vom harten Kern der Gruppe. Die Verbliebenen stellten viele neue Bestleistungen auf und sammelten auch kräftig Medaillen.

In den 50-m-Sprints gab es erfreuliche Steigerungen, allen voran bei Veronika Priller, die bei den Mädchen W11 Kreismeisterin wurde (8,04sec). Hier erreichten alle angetretenen neue Bestmarken, das waren Vanessa Hüttner, Sophia Dürmayer, Alina Schäffler, Michael Hintermeier, Lenz Strachotta und Anton Dürmayer. Anton wurde dabei Dritter der Klasse M10.

Anton Dürmayer siegte dafür im Ballwurf, wo Vanessa Hüttner und Franziska Dürmayer mit neuen Bestleistungen zwei dritte Plätze holten, ebenso wie Lenz Strachotta. Vanessa übertraf dabei erstmals die 30-m-Marke, welche Veronika Priller (5.) zwar knapp verfehlte, sie kann sich dennoch über eine Steigerung von mehr als 5m freuen. Auch die anderen steigerten ihre Bestleistungen im Werfen.

Im Weitsprung kratzte Veronika Priller als Zweite (W11) an der 4-m-Marke (3,97m), sie hatte eine tolle Serie und blieb fünf mal über ihrer alten Bestleistung. Auch die 3,44m von Franziska Dürmayer (5./W10) konnten sich sehen lassen, eine neue Bestleistung gab es auch für Lenz Strachotta, die anderen blieben ebenfalls nur leicht darunter, sodass auch der Weitsprung ein erfreuliches Gesamtbild ergab.
Der Hochsprung war für alle Neuland, niemand hatte vorher mehr als zwei oder drei Hochsprungtrainings absolviert. Umso erfreulicher, dass sich Franziska und Anton Dürmayer an den Start trauten, Franziska gewann dabei gleich den Titel, Anton wurde bei gleicher Höhe wie der Sieger Zweiter.
In den 4x50m-Staffeln gab es wegen des Schullandheims Aufstellungsprobleme, bei den Buben kam keine Staffel zustande, hier fehlten nämlich gleich 5. Wären sie alle dabei gewesen, hätten wir sogar zwei Staffeln stellen können, schade! Die Mädchen benötigten Verstärkung von den jüngeren U10, sehr praktisch dass Alina Schäffler ohnehin schon in der Wettkampfgruppe der U12 mittraniert. So kam eine sehr starke Leistung heraus, Vanessa Hüttner, Veronika Priller, Alina Schäffler, Franziska Dürmayer liefen ein starkes Rennen ohne Wechselfehler und kamen nur knapp hinter der Siegerstaffel als Zweite ins Ziel. Wie gut sie es gemacht hatten zeigt ein Blick auf die Zeit: ihre 32,29sec hätten im Vorjahr noch zum  Sieg gereicht.
Den Abschluss für die U12 bildeten die 800m-Läufe. Die wollten sich Lenz Strachotta und Michael Hintermeier nicht entgehen lassen, sie wurden mit zwei Bestleistungen und den Plätzen 3 und 5 belohnt.
Die Wettkampfsaison der U12 ist damit schon sehr weit fortgeschritten. Der ältere Jahrgang wird im eigenen Stadion noch bei den Kreismeisterschaften der U14 antreten (22.7.), zudem ist noch ein Abendsportfest in Landshut ist im Angebot (1.8.).



Kreismeisterschaften vom 1. Juli 2012, Altersklassen U20, U18, U16

Foto 01.07.12 10 27 25Foto 01.07.12 10 28 59Foto 01.07.12 15 21 45

Foto 01.07.12 12 55 40Foto 01.07.12 13 55 05



Thomas Zeilnhofer holte bei den Kreismeisterschaften in Vilsbiburg alle Wurftitel der  M U20 nach Mainburg. Die sechs Kilo Kugel stieß er 11,40 Meter, der 1,75 Kilo Diskus flog 32,19 Meter weit und der 800 Gramm Speer, den der Achtzehnjährige zu ersten Mal bei einem Wettkampf warf, landete bei 38,34 Meter. Sebastian Sigl, Klasse M U18, freute sich nicht nur über den Titel im 110 Meter Hürdensprint, sondern auch über die neue persönliche Bestzeit von 18,61 Sekunden, sieben Zehntel unter der in Plattling gelaufenen Zeit. Beim 100 Meter Sprint belegte er, wie auch beim Diskuswurf, den zweiten Platz. Im Diskus ebenfalls Zweiter wurde Livius Strachotta bei den Vierzehnjährigen, Rang drei steht für ihn im Hürdensprint. Seine Weitsprungleistung von 4,36 Metern ist anerkennenswert und beim 100 Meter Sprint verbesserte er sich um fünf Zehntel.

Nicole Kirner, Klasse W U18, lief beim zweiten Versuch als Vierte über 100 Meter durchs Ziel. Ihr Lauf musste wiederholt werden, weil die Zeitmessung ausfiel. Platz fünf erreichte sie beim Weitsprung. Rebekka Hagl startete  in vier Disziplinen. Silber bekam sie im Hochsprung und dreimal erarbeitete sie sich einen Bronzerang und zwar mit persönlicher Bestweite über 4,46 Meter im Weitsprung, im Speerwurf und am wertvollsten glänzt die 100 Meter Sprint Medaille für die persönliche Bestleistung von 13,78 Sekunden. Die ein Jahr jüngere Michelle Hüttner hatte sich für diese Kreismeisterschaften viel vorgenommen und so gelang ihr auch schon beim ersten Versuch des Weitsprungs, die  Viermeter Marke zu knacken. Es wurden 4,08 Meter gemessen. Zufrieden begann sie dann den Diskus zu werfen und auch da gelang ihr eine neue persönliche Weite von 16,88 Metern, belohnt mit Bronze. Dieselbe Medaille wurde an sie im 100 Meter Sprint vergeben. Schade, dass wegen zwei Hundertstel noch die 14 vor dem Komma steht, nämlich 14,01 Sekunden. Jeder dieser erfolgreichen TSV Athleten hat sich schon wieder ein neues Ziel im nächsten Wettkampf gesetzt. So kann es weiter gehen.

 

Zweimal Platz zwei für die TSV Leichtathletikmannschaft in Kinderleichtathletik in Ergoldsbach

E-Mail Drucken

Zweimal Platz zwei für die jungen TSV-Leichtathletikmannschaften beim Sportfest zur alternativen Kinderleichtathletik in Ergoldsbach

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich sieben 6- und 7-jährige und sechs 8- und 9-jährige Kinder mit ihren Eltern und Betreuern auf den Weg nach Ergoldsbach. Dort fand der erste Wettkampf der alternativen Kinderleichtathletik statt. Dieser Wettkampf ist ein Mannschaftswettkampf, der in dieser Form dort zum ersten Mal stattfand. Dementsprechend aufgeregt waren alle Kinder, Eltern und auch die Betreuer.
Nach der ersten Disziplin hatte sich die Aufregung dann etwas gelegt und alle Kinder waren mit Feuereifer  dabei, sodass die "Kleinen" am Ende  nach vier Disziplinen den sagenhaften zweiten Platz erreichten. Auch die "Grossen", die schon etwas mehr Wettkampf erfahrenen Kinder, konnten ebenfalls den 2. Platz für ihre Mannschaft holen. Müde, aber mit strahlenden Gesichtern, einer Silbermedaille und einer Urkunde fuhren alle am Nachmittag stolz nach Hause.

Teilnehmer beim Sportfest Ergoldsbach 24.06.12 a

 

Titel und fünf Mal Bronze bei Bezirksmeisterschaften

E-Mail Drucken

Leichtathleten erarbeiten 16 persönliche Bestleistungen in Plattling

 

Plattling 2012 Schüler1

Foto von links nach rechts: Rebekka Hagl, Michelle Hüttner, Selina Schranner, Livius Strachotta, Stefan Fischbäck


Am Samstag traten fünf Mainburger Leichtathleten der U 16 bei den Niederbayerischen Meisterschaften, zum Teil mit gemischten Gefühlen,  in verschiedenen, von ihnen selbst gewählten, Disziplinen an. Wieder einmal hat sich bestätigt, dass Wärme die Leistungen erhöht, denn 32 ° waren nach den letzten kühlen Wochen schon ungewohnt. Die erste Überraschung erbrachte Michelle Hüttner, die nach einer Steigerung ihres Kugelstoß-Ergebnisses einen sehr guten 100 Meter Sprint hinlegte. So durfte sie nach Auswertung von  drei Vorläufen beim Finale der besten Acht antreten. In 14:02 Sekunden lief sie als Fünfte durchs Ziel. Der ein Jahr älteren Rebekka Hagl  vermasselte ein schlechter Start einen Finalplatz, obwohl sie eine sehr mutige Aufholjagd auf den letzten 50 Metern hinlegte  und noch drei Konkurrentinnen hinter sich ließ. Dafür gelangen ihr persönliche Bestleistungen im Weit- und Hochsprung, hier Platz drei, und dann eine Steigerung um fast sechs Meter beim Speerwurf. Michelle Hüttner und die noch ein Jahr jüngere Selina Schranner übersprinteten die 80 Meter Hürden diesmal schon sehr viel besser als im Mai. Deutliche Steigerungen gab es für Beide im Diskuswurf, die mit den Rängen drei und vier belohnt wurden.
Drei persönliche Bestmarken setzte Livius Strachotta bei den M 14. Im 80 Meter Hürden Sprint reichte es sogar für den Bronzerang. Im 100 Meter Sprint wurde er um einige Hundertstel schneller und im Weitsprung mit 4,41 Meter Viertbester. Einzig beim Hochsprung fehlen diesmal zwei Zentimeter, dennoch sprang  der sechste Urkunden platz heraus. Denselben Rang in dieser Disziplin erreichte bei den M 15 Stefan Fischbäck, der sich dann im 100 Meter Sprint um eine Sekunde steigerte und auch beim Speerwurf um fünf Meter mehr als beim letzten Wettkampf zulegen konnte, was Rang vier bedeutete.

Am Sonntag fuhren dann drei Jugendliche ins tiefe Niederbayern bei denselben schwülen Temperaturen. Thomas Zeilnhofer stieß seine sechs Kilo Kugel um 27 Zentimeter weiter auf 11,62 Meter und anschließend flog sein 1,75 Kilo Diskus auf 32,42 Meter. Auch hier persönliche Bestnoten und als Dritter in beiden Wurfdisziplinen auf dem Siegerpodest.

Der sechzehnjährige Sebastian Sigl versuchte sich das erste Mal über die 110 Meter Hürden. Sein Trainingseifer im heimischen Stadion wurde mit dem Erreichen des Titels belohnt. Über die 100 Meter lief es nicht  so gut, dafür  freute er sich über eine neue  200 Meter Bestzeit, obwohl er gar nicht antreten wollte. Die gleichaltrige Nicole Kirner, die in den letzten Wochen nicht regelmäßig trainieren konnte, verbesserte ihren Weitsprung um 14 Zentimeter und war gute zwei Zehntel im 100 Meter Sprint schneller als am 1. Mai.
Bei der Kreismeisterschaft  am 1. Juli in Vilsbiburg werden bei eifrigem Training sicher nochmals verbesserte Ergebnisse in den Listen stehen.

 


Seite 29 von 30

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner