TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

Kleine Leichtathleten auf Kreismeisterschaft im Crosslauf ganz groß

E-Mail Drucken

Abteilung des TSV 1861 Mainburg holt vier Meister- und zwei Vizemeistertitel

Landshut, 1. April 2017. Am vergangenen Samstag fand die Meisterschaft im Crosslauf des Leichtathletikkreises Kelheim/Landshut in den Isarauen am Hammerbachstadion in Landshut statt. Die Mainburger waren mit einer sehr jungen Truppe von insgesamt elf Sportlern angereist.

Zuerst galt es im Bambinilauf für die U8 (unter 8 Jahre) eine Strecke von 600m zu bewältigen. Hier starteten beide männlichen und weiblichen Jahrgänge dieser Altersklasse zusammen. Lukas Haidn und Jaden-Romeo Seitz vertraten hier die Mainburger bei den M7. Sie konnten gut mit dem Feld mithalten und kamen in der genannten Reihenfolge auf die Plätze 6 und 7.
Bei den Jungs M6 ging von den TSVlern nur Theo Lesser auf die Strecke. Er schaffte gleich bei seinem ersten Wettkampf eine hervorragende Leistung und kam in einer Zeit von 3:32,0 min. als neuer Kreismeister ins Ziel.

In diesem Feld starteten auch die Mädchen W7 und W6. Für die Mainburger gingen im älteren Jahrgang Marie Winklmaier und Melinda Huber ins Rennen. Sie kämpften sich tapfer durch die Strecke und überraschten mit hervorragenden Platzierungen. Gleich im Doppelschlag sahnten sie ab. Marie wurde in dieser Klasse Kreismeisterin dicht gefolgt von ihrer Vereinskameradin Melinda die Vizemeisterin wurde.

Katharina Berger und Success Ugbejie bestritten als mit Abstand die jüngsten Kücken aus dem Stall der TSV Leichtathleten den Wettkampf in der W6. Obwohl beide erst 2012 geboren und noch einige Zeit auf ihren fünften Geburtstag warten müssen gingen sie in der Klasse der sechsjährigen an den Start. Beide strengten sich nach besten Kräften an und absolvierten ein überraschendes Rennen. Katharina kam als fünfte und Success als sechste ins Ziel.

1500 m waren für die Altersklasse U10 zurück zu legen. In einem großen Feld der W9 ging die Mainburgerin Nila Scherbaum an den Start. Sie kämpfte tapfer, verpasste nur knapp einen Stockerlplatz und kam als vierte ins Ziel. Über diese Distanz gingen auch Georg – Schorsche - Zierer (M9) und Robin Kögler (M8) auf die Strecke. Schorsche konnte hier seinen Erfolg vom letzten Jahr wiederholen und erreichte in 6:26,0 min. als neuer und alter Kreismeister das Ziel. Robin - in seinem ersten Laufwettkampf - überquerte nach 6:42,0 min als Vizemeister seiner Altersklasse die Ziellinie.

Als einziger „alter Hase" war Michael Hintermeier in der Altersklasse U16 über 2500m angetreten. In der Wertung M15 kam er auf den ersten Platz und sicherte sich wie im Vorjahr den Kreismeistertitel. Er selbst war mit seiner gelaufenen Zeit jedoch gar nicht zufrieden und musste erst daran erinnert werden, dass er sich ja von letztem Wochenende bis Mittwoch arg mit einer Erkältung herumgeschlagen hatte.


IMG 0033-1024

Die mitgereisten Trainer der U8, Tina Scherbaum und Hans-Jürgen Hintermeier, waren mächtig stolz auf die Mainburger Jung-Leichtathleten und deren Leistungen. Insbesondere der Kampfgeist und die Wettkampffreude beindruckte das Trainerteam.

 

Mainburger junge Leichtathleten erfolgreich bei der 20. Landshuter Schülertriade

E-Mail Drucken

Johannes Hintermeier und Georg Zierer Sieger in der Altersklassen Gesamtwertung.
Robin Kögler und Ida Ernwein jeweils Zweite.

Landshut, 12.März 2017: Betreut von ihren Trainern Hans-Jürgen Hintermeier, Tina Scherbaum und Nicole Kirner traten die Mainburger mit 16 jungen Wettkämpfeinnen zum 2. Wettkampf der Schülertriade beim ETSV Landshut an. Mitgereist waren zur Freunde der Trainer und der jungen Leichtathleten etliche Eltern, die ihre Sprösslinge begeistert anfeuerten.

Bastian Kögler (M12) war zum ersten Mal beim Wettkampf dabei und erreichte Platz acht. Sein gleichaltriger Vereinskamerad Johannes Hintermeier, in Sachen Wettkampf bereits sehr routiniert und erfolgreich, siegte in seiner Altersklasse (AK) mit 189 Punkten. Allerdings musste er sich den ersten Platz mit seinem Mitstreiter Raphael Wild vom DJK SV Altdorf teilen. Den Pokal für den Gesamtsieg in seiner Altersklasse gewann er allerdings mit zwei Punkten Vorsprung vor Raphael – ein harter Zweikampf.
In der AK M9 waren gleich vier Mainburger angetreten. Dennis Schlegel, ebenfalls zum ersten Mal bei einem Leichtathletik Wettkampf, erreichte mit 164 Punkten Platz acht. Einen Punkt mehr hatte Johannes Gaffel, der bereits im November dabei gewesen war. Ganz vorne mischten Georg Zierer und Sebastian Müller mit, die sich einen harten Kampf lieferten. Sebastian landete mit 182 Punkten auf Platz drei und Georg mit 6 Punkten mehr, aber einem Punkt weniger als der Gewinner der AK auf Platz zwei. Den Siegerpokal des Gesamtsieges der M8 holte sich allerdings der Schorschi Zierer mit 374 Punkten. Einziger Mainburger in der M8 war Robin Kögler, der mit 194 Punkten den Tagessieg für sich verbuchte; in der Gesamtwertung kam er hinter seinem Konkurrenten Fabian Kampfhammer aus Altdorf auf Platz zwei. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedankt, dass er erst seit diesem Schuljahr in der Leichtathletik trainiert.

Georg Zierer M9 und Johannes Hintermeier M12 beide Pokalsieger 20. Triade - 1024

Die Gesamtsieger ihrer Altersklassen: Georg Zierer (M9) und Johannes Hintermeier (M12).

Die jüngsten Mainburgerinnen Michelle Reim und Marie Winklmaier starteten in der W7. Michelle holte Rang zwei und Marie Rang sieben. Beste W8er war an diesem Wettkampftag Emily Brandl auf Platz drei (174 Punkte). Sophia Blattner, die ebenfalls zum ersten Mal teilgenommen hatte, holte 4. Platz. Ida Ernwein kam auf Platz 5 mit 174 Punkten, in der Gesamtwertung stand sie allerdings mit insgesamt 352 Punkten oben auf Platz zwei auf dem Siegerpodest. Patricia Nagel zeigte gute Leistungen und hatte zuletzt in der teilnehmerstarken W8-Gruppe 150 Punkte auf ihrem Konto (12. Platz). Bei den neunjährigen Mädchen starteten Klara Nemetschka (10. Platz), Nila Scherbaum (14. Platz) und Ambra Montalbano (15. Platz). Wenn man bedenkt, dass diese Altersklasse die meisten Teilnehmerinnen zählte, waren das sehr gute Ergebnisse für die drei jungen Leichtathletinnen.
Abschlusswettkampf war wie immer die Biathlonstaffel, bei der die Mainburger drei Staffeln ins Rennen schickten. Die schnellste Staffel, Mainburg II mit Dennis Schlegel, Klara Nemetschka, Emily Brandl und Nila Scherbaum rangierte auf Platz 5. Platz sieben und neun gingen an Mainburg I und III.
Auch wenn die Mainburger nicht den Pokal holten, waren die teilnehmenden Leichtathleten sehr erfolgreich, wenn man bedenkt, dass die TSVler im Vergleich zu anderen Vereinen mit relativ wenigen Teilnehmern angetreten waren und in manchen Altersklassen überhaupt keine Starterin/keinen Starter hatten. Die Betreuer und Trainer waren auf alle Fälle stolz auf die Leistungen ihrer Schützlinge. Und das Wichtigste für alle war, dass sie mit Freunde am Wettkampf teilgenommen hatten.

Teilnehmer bei der Schülertriade am 12.3.17 - 1024

Die Mainburger Leichtathleten mit ihren Trainern am Start in Landshut bei der 20. Schülertriade.

 

 

U14 mit gutem Einstand, U16 Damen bestätigen ihre Leistungen, U16: 2xSilber für U16 Herren

E-Mail Drucken

München, 11./12.März 2017: Die U14 Sportler Sarah Laible, Ramona Gerl und Lukas Pöthig waren zum 1.Mal beim Linde Sportfest; dieses Jahr mit über 500 Sportlern in den Altersklassen U12 und U14. Für Sarah war es ihr erster U14 Wettkampf überhaupt. Mit guten 9,98s im 60m Lauf und sehr guten 3:07,94min im 800m Lauf lieferte sie ein gutes Debut. Ramona erziehlte mit 6,66m eine neue Bestleistung im Kugelstoß, im 60m Lauf bestätigte sie ihre Leistung. Lukas konnte sich im 60m Hürden auf 13,3s verbessern und lief die 60m zum ersten Mal. Die 9,36s lagen im erwarteten Bereich.

 Bild 2 Lindesportfest Gruppenbild U14

Gruppenbild U14(v.l.): Lukas Pöthig, Sarah Laible, Ramona Gerl.

Die jüngeren U16 Damen Safiya Frass und Alina Schäffler traten, genau so wie die U14, in recht großen Feldern an; beim Kugelstoß jeweils um die 30 Teilnehmer, bei den Läufen variierte die Teilnehmerzahl zwischen 70 und 100! Sie bestätigten beide ihre bisherigen Leistungen. Alina im Kugelstoß und 60m Hürden, Safiya im 60m Sprint.

 saal

Safiya Frass beim 60m Probestart(links), Alina Schäffler beim Kugelstoßen(rechts).

 Auch die ältere Trainingsgruppe war mit einem kleinen Aufgebot vertreten, das im wesentlichen die Dinge nachholte, die bislang nicht erledigt werden konnten. Ganz oben auf der Liste stand für Felix Schmid die Revanche für den Hürdensprint auf der Südbayrischen, wo er den zweiten Platz an der letzten Hürde verlor. Die Gegner von damals waren allesamt erneut anwesend und dieses Mal gab es die 'richtige' Reihenfolge! Hinter dem schwer zu schlagenden Bayrischen Meister Florian Knerlein kam Felix als Zweiter ins Ziel und verbesserte sich auf 9,07 sec. Auch Hannes Gerl hatte noch ein unerledigtes Thema, nämlich den ersten Kugelstoßwettkampf der Saison. Auch er konnte sehr zufrieden sein, stieß er doch auf Anhieb über einen halben Meter weiter als im Vorjahr, die 10,95m waren ein guter Auftakt, der ausbaufähig ist. Am Ende liefen Felix Schmid und Tobias Petz ihren ersten 200-m-Lauf und beide kamen ziemlich exakt mit den erwarteten Zeiten ins Ziel (24,84sec/ 26,20sec). Dies war das Ende der Hallensaison, in weniger als zwei Monaten beginnt die Freiluftsaison, die gleich zu Beginn einige sehr interessante Wettkämpfe bringt.

Bild 5 Lindesportfest Gruppenbild mit Medaillen

Zufriedene Gesichter gab es für Tobias Petz, Hannes Gerl und Felix Schmid (v.l.).

 

TSV Leichtathlet auf Niederbayerischer Cross

E-Mail Drucken

Geiselhöring, 12. Februar 2017: In Geiselhöring, Lkrs. Straubing-Bogen fand die Niederbayerische Meisterschaft im Crosslauf statt. Michael Hintermeier war als einziger Teilnehmer des TSV Mainburg angereist.

Bild 1 Bayerische Team

Niederbayrische Cross: Sportler Michael Hintermeier mit Trainer Sepp Wittmann.

Nach einer intensiven Streckenbegutachtung zusammen mit seinem Betreuer Sepp Wittmann ging es dann an den Start. Eine schwierige, zum Teil in Steigungen vereiste Strecke musste über eine Distanz von 1000m am „Schuttberg" zurückgelegt werden. Der Mainburger schaffte die anspruchsvolle, hügelige Strecke in einer Zeit von 3 min 44 sec und kam als vierter in seiner Altersklasse M14 ins Ziel.

 

Felix Schmid ist Südbayerischer Meister über 60m und holt Silber über 800m

E-Mail Drucken

Guter Einstieg der Neu-U16-er – Sprintzeiten überzeugen

München, 12. Februar 2017

Die Südbayerische Hallenmeisterschaft von U16 und U20 verliefen für die Mainburger sehr erfreulich. Sie waren mit sieben Athleten vertreten, zwei davon waren Neu-U16er aus der Traningsgruppe U14/U16II. Es gab neue Bestleistungen am laufenden Band und mehrere Top-Platzierungen für Felix Schmid, dessen vielfältige Fähigkeiten einige Beachtung fanden.

Südbayr. U16.20 2017. Gruppenbild

Gut lachen hatten die Mainburger bei der Südbayrischen Meisterschaft, wo sie allesamt mit guten Leistungen überzeugten.

Schon im ersten Wettbewerb, dem 60m-Lauf, konnten sich viele über neue Bestleistungen freuen. Zunächst lief Safiya Frass (W14) erstmals unter 9 Sekunden über 60m (8,85sec) und steigerte ihre Bestleistung um fast sechs Zehntel. Damit verpasste sie den Zwischenlauf hauchdünn um 3/100sec und zeigte, dass sie sehr viel Boden gut gemacht hat. Danach waren die Buben der M15 mit vier Athleten am Start und hier gab es schon im Vorlauf eine unerwartete Dramatik, als der Bayrische Meister wegen Fehlstarts disqualifiziert wurde. Felix Schmid hingegen zog sicher als Zeitschnellster ins Finale ein, mit ihm Tobi Petz, der erstmals unter 8 Sekunden blieb (7,99sec). Dieser verzichtete wegen der später folgenden 800m und Sebastian Müller war als Neunter der Nachrücker. Hannes Gerl steigerte sich auf 8,25sec, eine nachträgliche Normerfüllung für die Bayrischen. Das Finale wurde dann zur großen Show von Felix Schmid, der sich auf 7,52sec steigerte und trotz vorsichtigen Starts überlegen gewann. Sebi steigerte sich und wurde Siebter. Damit hatten die Mainburger einen perfekten Start erwischt und waren gespannt auf die 60m Hürden.

Auch hier begannen die Mädchen der W14 und Alina Schäffler steigerte sich um über 60/100 auf 11,43sec, wobei ihr flüssiger Laufstil beeindruckte. Mit ein wenig mehr Wettkampfpraxis sollte da noch mehr gehen. Alina landete im Mittelfeld und ließ Mädchen hinter sich, die über 60m schneller sind als sie. Auch die Buben hatten nur einen Teilnehmer am Start, nämlich Felix Schmid. Bis zur letzten Hürde sah es nach der erhofften weiteren Medaille aus, doch Felix touchierte die Hürde und geriet kurz ins Stolpern, sodass er von Platz 2 auf Platz 5 zurück fiel, mit nur 7/100sec Rückstand auf Silber. Dennoch eine starke Leistung in seinem zweiten Hürdenlauf überhaupt (9,15sec)!

Bevor die Buben auf weitere Medaillenjagd gehen konnten, war Alina Schäffler im Kugelstoßen dran und Lea Stark über 200m. Alina steigerte sich leicht gegenüber dem Vorjahr und übertraf erstmals die 7-m-Marke (7,12m). Dass einiges mehr drin ist, konnte man sehen, doch dazu fehlt es noch an der Praxis. Lea Stark trat in der U20 über 200m an. Sie hatte im Januar krankheitsbedingt Trainingszeit verloren und ging ohne große Erwartungen an den Start. Mit 28,85sec lief sie etwas schneller als 'befürchtet', sodass man nun auf ein paar störungsfreie Monate hofft, damit Lea den Sprung nach vorne macht, der schon mehrfach in der Luft lag.

Platzierungen im Vorderfeld erwartete man dann wieder gegen Ende der Veranstaltung. Im Weitsprung musste sich Felix Schmid mit zwei Versuchen begnügen, weil der 800m-Lauf zeitlich kollidierte und eine höhere Priorität hatte. Dennoch lag Felix mit 5,27m aus dem zweiten Versuch lange auf Platz 3, erst im letzten Versuch zog ein Konkurrent noch um 3cm an ihm vorbei. Sehr zufrieden war auch Hannes Gerl, der erstmals über 5 Meter sprang (5,01m) und damit die Barriere knackte, die ihm vor einer Woche noch verwehrt blieb. Nach einem weiteren fast genauso weiten Sprung war dann die Luft raus, Hannes belegte Platz 6 und lag erneut vor Sebastian Müller (7./4,71m), dem man schon im Sprint eine grippebedingte trainingsfreie Woche angemerkt hatte.

Südbayrische Lagerplatz

Der "Lagerplatz" der Mainburger Sportler aus der Vogelperspektive.

Dramatik pur gab es zum Abschluss im 800m-Lauf. Nachdem im ersten Lauf überraschend gute Zeiten erzielt worden waren, gaben die Teilnehmer des zweiten Laufs von Anfang an Vollgas, um nicht im falschen Tempobereich zu landen. Während Tobias Petz im Gegensatz zur Vorwoche das Tempo nicht ganz mitgehen konnte und am Ende Fünfter wurde, heftete sich Felix Schmid in seinem ersten 800m-Lauf sofort an die Fersen des Führenden und blieb lange an diesem dran. Als er etwas zurück fiel, wurde er von hinten überholt, konnte aber kontern und bog als Zweiter auf die Zielgerade ein. Ein packender Zweikampf entstand, ehe Felix mit einem guten Meter Vorsprung als Zweiter feststand. Die Zeit von 2:15,20min war ein starker Einstand.

Für die Trainingsgruppe U16I/U18/U20 ist die Hallensaison damit im wesentlichen beendet und das Fazit ist sehr erfreulich. Insbesondere die angestrebte Schnelligkeitsentwicklung ist auf breiter Front eingetreten, sodass im Sommer eine starke U16-Staffel entstehen kann und gleichzeitig gute Grundlagen für andere Disziplinen geschaffen wurden. Es beginnt nun erneut eine Vorbereitungsperiode mit Schwerpunkt auf Kraft- und Ausdauerentwicklung, um dann in der Freiluftsaison die Aufwärtsentwicklung fort zu setzen.

Siegerehrung Felix 800

Felix Schmid lieferte einen tollen Wettkampf mit vier Platzierungen unter den Top5. Das Highlight war der Sieg über 60m, die größte Energieleistung jedoch der zweite Platz über 800m(Bild).

 

 


Seite 5 von 29

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner