TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

U12 erfolgreich auf Kreismeisterschaft

E-Mail Drucken

Ein Titel und 9 Plätze auf dem Siegerpodest

Jakob Stuber siegt über 50 Meter.

Acht junge Leichtathleten und –innen aus dem TSV, begleitet von ihren Trainern und einigen Eltern, Großeltern, starteten zu Ferienbeginn bei den Kreismeisterschaften des DJK SV Mettenbach. Dort hatten sie nicht nur mit den konkurrierenden Leichtathleten aus den Kreis Landshut-Kelheim zu kämpfen, sondern auch mit den hohen Temperaturen. Die Buben starteten in allen angebotenen Disziplinen, die Mädchen ließen geschlossen den Hochsprung aus.

k-Teilnehmer KM Mettenbach 02.08.15

Die Mainburger Teilnehmer in Mettenbach

Die Jüngste unter den Mainburger Teilnehmerinnen, Annkristin Altwasser (W10), startete im 50 m-Sprint und im Weitsprung. 8,48 sec über 50 m bedeuteten Rang sechs in ihrer Altersgruppe. Den dritten Platz im Weitsprung und damit einen Platz auf dem Siegerpodest sicherte sich sie mit einem Sprung von 3,62m.

Alisa Schauer-Huber (W11) erzielte mit dem Ball maximal 21,50 m, 3,10m im Weitsprung und 8,10 sec über 50m. Ihre gleichaltrige Vereinskollegin Sarah Ring trat in den gleichen Disziplinen an. Mit 7,82sec über 50m lief sie die schnellste Zeit aller Mainburger und auch die schnellste Mainburger U12-Zeit der letzten Jahre. In einem starken Feld verpasste sie das Stockerl um 12/100sec. Dazu kamen ein guter Weitsprung (3,62m) und ein Wurf von 22m.

Ramona Gerl (W11) erreichte in ihren schwächeren Disziplinen dem Weitsprung 3,08m und dem Sprint 9,31sec. Im Wurf, ihrer stärksten Disziplin, lief es zwar auch nicht so wie gewollt. Eigentlich war ihr Ziel, einen Wurf über 30 m zu landen, allerdings machten ihr die Windböen immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Am Ende gelang ihr doch noch ein beinahe 30 m Wurf, nämlich 29,70 m. Damit sicherte sie sich – dann auch mit sich zufrieden - den dritten Platz.

k-Ramona freut sich über die Bronzmedaille im Ballwurfk-Annkristin altwasser Dritte im Weitsprung

Ramona Gerl (links) und Annkristin Altwasser (rechts) mit Urkunden und Medaillen.

 

Johannes Hintermeier (M10) war in allen Disziplinen recht erfolgreich. Platz drei im Ballwurf (33,0 m), 8,20 sec im 50 m Sprint und ein zweiter Platz mit 3,63m im Weitsprung. Seine ein Jahr älteren Vereinskameraden Jakob Stuber, Julian Dumsky und Manuel Filary starteten in der Altersklasse M11. Im Ballwurf platzierten sich die drei hintereinander: Jakob Platz drei (32,50m), Manuel Filary Platz vier (32,0 m) und Julian Platz fünf (24,50m). Im 50m Lauf hatte Jakob die Nase ganz vorne und erhielt den Kreisbestentitel in einer Zeit von 7,98 sec. Auch Platz zwei ging an die Mainburger: Manuel Filary (8,36 sec). Julian lief 8,64 sec (5. Platz). 3,55 m beim Weitsprung reichten Jakob für den 2. Platz, Platz drei ging an Julian Dumsky (3,47m) und Platz fünf (3,30m) an Manuel.

k-Siegerehrung Hochsprung M11k-Johannes Hintermeier wzeiter im Wurf

Die Medaillengewinner bei den Buben. Links Jakob Stuber, der den 50-m-Lauf gewann und hier im Hochsprung Zweiter wurde, Julian Dumsky, Zweiter in Hoch- und Weitsprung sowie Manuel Filary, hier mit der Blechmedaille aber Zweiter über 50m. Auf dem rechten Bild ganz links der dreifache Medaillengewinner Johannes Hintermeier, hier bei der Siegerehrung des Weitsprungs.

 

Den Abschlusswettkampf bildete der Hochsprung. Schon disziplinbedingt ein mit Spannung verfolgter Wettkampf. Die Buben M10 und M11 traten in einem gemischten Wettkampf an, wurden allerdings nach dem Jahrgang gewertet. In 3-Zentimeter-Schritten wurde die Latte höher gelegt. Manuel Filary erreichte am Ende 1,13 m und Rang vier, Julian und Jakob übersprangen beide 1,16m, wodurch sich beide den 2. Platz auf dem Siegerpodest teilten. Der ein Jahr jüngere Johannes Hintermeier übersprang 1,22 m, belegte allerdings damit „nur“ Platz drei. Die 2005er sprangen nämlich insgesamt höher als die älteren Buben.

Es war ein erfolgreicher Wettkampf, auch wenn die Mädchen nicht so viele Plätze wie die Buben auf dem Siegerpodest verbuchen konnten. Bei den Mädchen waren allerdings durch die Bank die Teilnehmerzahlen je Altersklasse und Disziplin höher. Die Leichtathleten können jetzt in die wohl verdienten Sommerferien starten, bevor im Herbst noch der ein oder andere Wettkampf auf dem Programm steht.

 

 

 

Ferienaktivitäten der Leichtathletik U14 und U16

E-Mail Drucken

Alexander Weingärtner debütiert in Neunkampf und Straßenlauf 

Sebastian Müller und Hannes Gerl mit starken Steigerungen

Wenn die Form stimmt, soll man es auskosten und Anfang August ist das meistens noch der Fall. Daher waren auch nach Ferienbeginn die meisten U16-Athleten und zwei aus der U14 noch aktiv. Alexander Weingärtner probierte zuerst 5km Straßenlauf in Garching und lief mit 18:16min die zweitschnellste U16-Zeit des Jahres in Bayern sowie auf Platz 4 im Gesamtklassement. Danach ging es zum Oberpfalz-Mehrkampf nach Regensburg, wo eigentlich nur ein Vierkampf geplant war. Doch die Mitbewerber motivierten Alexander, den zweiten Tag dran zu hängen und auf Neunkampf auf zu stocken. Daher ging es nach dem Vierkampf erst einmal ins Mainburger Stadion, um die allernötigsten Grundlagen des Stabhochsprungs im Schnellverfahren zu „lernen“, denn Alex hatte noch nie zuvor einen Stab in der Hand gehabt. Im Wettkampf klappte das dann auch gleich deutlich besser als im Training, respektable 2,20m trugen zu guten 4.362 Punkten im Neunkampf bei. Besonders erfreulich waren die Hürdenzeit von 13,29sec (auch eine kaum geübte Disziplin) und der abschließende 1000-m-Lauf mit der einzigen Zeit des Tages unter drei Minuten. 

Beim Abendsportfest in Horgau waren sechs Athleten dabei. Das Sportfest fand bei optimalen Bedingungen und guter Organisation statt und könnte durchaus ein fester Termin im Wettkampfkalender der Mainburger werden. Es war hauptsächlich als U16-Ausflug geplant, doch die Highlights setzten zwei U14-Athleten. Sebastian Müller sprintete in neue Dimensionen, als er über 75m in 10,35sec Zweiter wurde, so schnell war schon lange kein Mainburger U14-Sprinter mehr gewesen. Hannes Gerl freute sich ebenfalls über eine deutlich schnellere Bestzeit (11,35sec), mehr noch aber über einen Speerwurf von 34,12m, mehr als fünf Meter über der Bestleistung und ebenfalls Platz 2. Sebastian warf mit dem Speer nur knapp unterhalb seiner Bestleistung (26,14m/5. Platz). Philipp Artinger gewann das Speerwerfen der U16 deutlich vor einem Gegner mit stärkerer Bestleistung. Er blieb nur knapp unter seiner eigenen Bestleistung (43,10m), es war sein zweitbester Wettkampf bislang. Erneut hatte man das Gefühl, dass noch etwas mehr gehen könnte, aber das muss er sich nun für den Herbst aufheben. Veronika Priller lief über 100m erstmals gegen sehr starke Konkurrenz, wodurch etwas Lockerheit verloren ging. Eine leichte Verbesserung auf 13,76sec war weniger als nach den letzten Trainings möglich schien, doch die Erfahrung aus diesem Lauf wird bald noch hilfreich sein.

Über 800m gewann Alexander Weingärtner vor Tobias Dumsky, beide allerdings in Zeiten über den persönlichen Bestleistungen. Hier hat die gegenseitige Hilfe beim Tempomachen noch nicht funktioniert.

Besser lief es kurz danach beim traditionellen Laufmeeting in Neustadt/Waldnaab, wo Alexander Weingärtner als einziger Mainburger am Start war, er schafffe über 800m eine Steigerung um fast 5 Sekunden auf 2:08,92min und über 300m eine neue Bestleistung von 39,19sec, beides war der Sieg in der U16. Auch in Burgau war Alexander über 800m am Start, mit 2:09,37min lief er fast noch mal dieselbe Zeit (2./U18). Für diese Läufe wurde Alex kurz danach für den Länderkampf Bayern-Württemberg-Hessen in die 3x1000m-Staffel berufen und auf einen Vorbereitungslehrgang in der Sportschule Oberhaching eingeladen.

 

 

Bayerische Meisterschaft U16 - Mainburger Athleten in Bestform

E-Mail Drucken

Bayerische Meisterschaft der U16: Mainburger Athleten in Bestform.

Veronika Priller gewinnt Silber mit Diskus, fünf weitere Endkampfplatzierungen

Die Bayerischen Meisterschaften in Aichach sahen vier Mainburger Athleten in ausgezeichneter Form. Die Silbermedaille von Veronika Priller im Diskuswerfen war das Highlight einer insgesamt sehr guten Entwicklung, sowohl gegenüber dem Vorjahr als auch innerhalb dieser Saison. Alle sechs Auftritte der vier Mianburger Teilnehmer endeten mit Platzierungen unter den ersten acht.

 

IMG 5827

Die Mainburger Gruppe in Aichach. Veronika Priller (Mitte) hatte gerade vom Trainer ein Überraschungsgeschenk erhalten, nämlich das Teilnehmer-T-Shirt der Deutschen Meisterschaften 2015 als Belohnung für die erstmalige Qualifikation zu einer Deutschen Meisterschaft. Sie gewann später die Silbermedaille im Diskuswerfen.

 

 

Der Hürdensprint wurde in dieser Saison stark verbessert, woran die neu angeschafften Pendelhürden einen hohen Anteil haben. Insofern war es eine erfreuliche aber nicht ganz unerwartete Überraschung, dass Veronika Priller das Finale über 80m Hürden erreichte. Hierfür musste sie gegenüber der Meldeliste sieben Läuferinnen überholen, im Vorlauf sofort hellwach sein und angreifen, denn es gab keine Zwischenläufe. Das gelang, Veronika lief als Vorlaufzweite mit starker neuer Bestzeit ins Finale und steigerte sich dort noch einmal auf 12,93sec. Platz 7 war der Lohn und zudem das gute Gefühl,die 13-sec-Grenze gleich zweimal 'geknackt' zu haben.

Anhang 11 kopie kopie

Einen tolle Steigerung erreichte Veronika Priller im Hürdensprint, sie erreichte das A-Finale und blieb erstmals unter 13 Sekunden.

 

Auch Philipp Artinger schaffte den erhofften Einzug ins Finale. Im Vorjahr noch auf Platz 15 gelandet, hat er sich heuer deutlich nach vorne geschoben. Er behielt nach einem mäßigen ersten Wurf die Ruhe, legte mit 40,62m nach, bevor er im dritten Durchgang mit 43,41m eine neue Bestleistung aufstellte und die Endkampfteilnahme klar machte. Dort übertraf er noch einmal die alte Marke und deutete weiteres Potenzial nach oben an. Platz 7 und die Führung in der Niederbayrischen Bestenliste waren der Lohn für einen sehr konzentrierten Wettkampf, bei dem die richtige Mischung aus Kraft und Lockerheit gelang.

Der erste Tag endete mit den 3000-m-Läufen. Tobias Dumsky und Alexander Weingärtner starteten gut und gingen mit den beiden führenden mit, dadurch lagen sie nach 1000m ausgezeichnet im Plan. Dann folgte eine kurze Phase, in der die Konzentration verloren ging, beide ließen den Kontakt zur Spitze abreißen. Am Ende gab es Platz 6 für Alexander in neuer Bestleistung (10:10) und Platz 8 für Tobias. Etwas weniger als erwartet aber ganz sicher auch nicht schlecht, es fehlen wohl noch ein paar Rennen, um das lückenlose Dranbleiben zu erlernen.

BM Aichach 2015. Philipp mit SpeerBM Aichach 2015. 3000m Verfolgung des Führenden

 Das Finale im Visier: Philipp Artinger lieferte einen guten und konzentrierten Wettkampf ab /  Alexander Weingärtner und Tobias Dumsky bei der Verfolgung des Führenden im 3000-m-Lauf

 

Am Sonntag war Veronika Priller zweimal am Start. Mit der Silbermedaille im Diskuswerfen schaffte sie das dritte Stockerl-Ergebnis in diesem Jahr auf höheren Meisterschaften, sie hat nun einen kompletten Medaillensatz Gold-Silber-Bronze. Eine zweite goldene wäre ihr sicher noch lieber gewesen, und es sah auch lange danach aus. Drei Mädchen, die in der Bestenliste eng beisammen lagen, lieferten sich ein knappes Duell, bei dem die Führung mehrfach wechselte. Als Veronika Priller mit einem sehr schönen Wurf von 29,54m in Führung ging, gab es den ersten Szenenapplaus von Gegnern und Zuschauern und nachdem der Konkurrenz keine sofortigen Konter gelangen, sah es recht gut aus. Doch im vorletzen Durchgang gelang Cassandra Bailey aus München ein ebenfalls stark beklatschter Traumwurf, der erst bei 31,92m endete. Den toppte niemand mehr. Man konnte sehen, dass auch Veronika recht nahe dran ist an solchen Weiten, doch an diesem Tag sollte es noch nicht sein, der Sieg ging nach München.

BM Aichach 2015. Diskus Siegerehrung

Veronika Priller holte mit einem sehr guten Wettkampf Platz 2 im Diskuswerfen und später noch Platz vier mit der Kugel.

 

Das Kugelstoßen war von vornherein die Domäne der Diskus-Dritten Rhona Schmidt und diese ließ nichts anbrennen. Veronika lag lange Zeit auf Platz 3, was mehr war als erwartet. Am Ende wurde sie noch von einer Newcomerin überholt, gerade als klar wurde, dass bekanntere Gegnerinnen nicht den besten Tag hatten und hinter Veronika landen würden. So war die Bronzemedaille im Geiste erst gewonnen und dann wieder verloren. Doch angesichts des starken Diskuswettkampfs und des Durchbruchs im Hürdensprint überwogen Freude und Zufriedenheit über eine immer besser werdende Saison. Die ist gerade für Veronika noch lange nicht vorbei, denn die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf finden Anfang September in Lübeck statt.

Die Mainburger U16 ist somit in sehr guter Form und wird dies demnächst noch auf ein paar weiteren Sportfesten auskosten.

 

Anhang 1 kopie kopie kopie kopie kopie kopieAnhang 2 kopie kopie kopie kopie

 

Anhang 3 kopie

 

Abendsportfest im Dantestadion:
U16 und U14 mit überzeugenden Leistungen

Kurz nach Ende der Hauptsaison zeigten sich die beiden älteren Wettkampfgruppen beim sehr gut besuchten Abendsportfest in München in starker Verfassung. Im Sprint gab es sehr große Teilnehmerfelder und erfreuliche Platzierungen über 100m von Veronika Priller (5./13,82), Lea Stark (7./ 14,10) und Alexander Weingärtner (4./12,87) sowie über 75m ebenfalls Platz 4 für David Summerer (11,34s). Eine starke Vorstellung gab Alexander Weingärtner bei seiner Premiere über 300m, die er in 39,57sec bewältigte (Platz 3).

Bei den Würfen gab es einige neue Bestleistungen mit dem Diskus (David Summerer 22,10m, Michael Hintermeier 19,92m, Alina Schäffler 14,31m, Tobias Dumsky 28,49m). Veronika Priller blieb nur knapp drunter und bestätigte ihre gute Form, sie gewann mit 29,29m vor Lea Stark (21,17m), Philipp Artinger hatte im Speerwurf einen endlos langen Wettkampf (über 2 Stunden!) in dem er hintenraus noch zulegen konnte (3./41,68m). Hannes Gerl trat dreimal in der U16 an und warf mit dem 600-g-Speer fast 30m (29,60m), er schaffte auch mit der U16-Kugel eine gute Weite (7,80m), nur mit dem Diskus klappte es im Training schon deutlich besser (21,99m).

Als es fast schon dunkel war, kam Tobias Dumskys 800-m-Lauf, auch er startete eine Klasse höher und verbesserte sich auf 2:11,57min. Das war ein hochkonzentrierter und entschlossener Lauf, der den Trainer begeisterte und ihm selbst Auftrieb geben dürfte.

 

 

Testwettkampf U12 und U14 im eigenen Stadion

E-Mail Drucken

Wie in jedem Jahr führten wir auch dieses Jahr wieder einen Testwettkamf für die Athleten der Altersklasse U12 im heimischen Stadion durch. Zusätzlich durften sich in diesem Jahr auch die Athleten der U14 hierbei messen, da einer ihrer offiziellen Wettkämpfe nicht wahrgenommen werden konnte.

Am Samstag traf man sich um 9 Uhr auf dem Sportplatz zum Aufwärmen, um 9:30 Uhr startete der 1. 50m Lauf mit den MU14, Sebastian Müller(7,3s), Hannes Gerl(7,7s), David Summerer(7,6s) und Tobi(8,1s). Im 2. Lauf der U14 traten Michael Hintermeier(9,0s), Julian Minz(7,7s), Alina Schäffler(8,8s) und Safiya Frass(7,9s) gegeneinander an. Im 3.Lauf starteten die Jungs der U12, Jakob Stuber(8,7s), Julian Dumsky(9,2s), Johannes Hintermeier(8,6s) und Ole Donnermeyer(10,3s). Den 4. Lauf bestritten 4 Mädchen der U12, Ramona Gerl(9,3s), Luisa Müller(9,9s), Sophia Zellmeier(8,7s) und Katharina Krach(8,6s), den 5.Lauf schliesslich Marie Stark(10,2s), Sarah Ring(8,7s), Alisa Schauer-Huber(8,6s) und Fiola Haradinaj(9,4s). Weiter ging es für die Jungs der U12 mit 80g Schlagballwurf, für die MU14 mit 200g Ballwurf. Die Mädchen absolvierten den Weitsprung; die WU12 Zonen-Weitsprung, die WU14 mussten vom 'Brett' abspringen. Bis hierher waren keine Ausreißer zu bemerken, weder nach oben, noch nach unten; die Leistungen bewegten sich mehr oder weniger im erwarteten Rahmen. Auch das Werfen bei den Mädchen brachte keine außergewöhnlichen Leistungen. Erst der Weitsprung bei den Jungs der U14 brachte neue Bestleistungen, und zwar gleich 3 Mal: sowohl Julian, Sebastian als auch Hannes übersprangen zum 1.Mal die 4m Marke! Und hiermit endete der 3-Kampf. Weiter ging es mit Disziplinen, welche sich die Athleten aussuchen konnten. So wurde u.a. der Hochsprung von vielen belegt. Tobi übersprang bei seinem ersten Wettkampf überhaupt gleich 1,35m. Auch Speer und Diskus wurde noch geworfen. Um 12:30 Uhr schließlich waren alle Disziplinen absolviert, der Abbau war schnell erledigt und das Freibad rief.

 

Auswertung des 3-Kampfs, jeweils die 3 Erstplatzierten:

MU14

Platz

Punkte

 

WU14

Platz

Punkte

Hannes Gerl

1

1139,2

 

Safiya Frass

1

1042,7

Sebastian Müller

2

1106,8

 

Alina Schäffler

2

940,0

Julian Minz

3

1044,0

       

 

 

MU12

Platz

Punkte

 

WU12

Platz

Punkte

Jakob Stuber

1

848,0

 

Sarah Ring

1

994,2

Johannes Hintermeier

2

825,8

 

Ramona Gerl

2

970,1

Julian Dumsky

3

690,1

 

Sophia Zellmeier

3

915,8

 

 

Anhang 1 kopie kopie kopie kopie kopieAnhang 2 kopie kopie kopie

Impressionen vom Mainburger Testwettkampf

 

Süddeutsche Meisterschaft: 3. Platz für Veronika Priller

E-Mail Drucken

Süddeutsche Meisterschaft: 3. Platz für Veronika Priller

Guter Einstand der U16 in Kassel

Seit Mai freute sich die U16 des TSV Mainburg schon auf die Süddeutschen Meisterschaften in Kassel, denn gleich vier Athleten hatten sich dafür qualifiziert. Am zweiten Juli-Wochenende war es endlich soweit: im imposanten Auestadion hatte man an zwei Tagen die Gelegenheit, sich mit den Besten aus sieben Landesverbänden zu messen, es war für alle der erste Wettkampf außerhalb Bayerns. Die Masse der Athleten hatte man daher noch nie gesehen und so entstand eine völlig andere, gewöhnungsbedürftige Atmosphäre, die um einiges fordernder war als die auf einer Bayrischen Meisterschaft. Auch die Anreise am Vortag und das Übernachten in ungewohnter Umgebung ist eine nicht zu unterschätzende Änderung der gewohnten Abläufe und beeinflusst das Abrufen der Leistung. Entsprechend groß waren sowohl Vorfreude als auch die bange Frage, ob das alles klappt und ob man mithalten kann. Nach zwei intensiven Wettkampftagen kann man diese Frage nun guten Gewissens mit "ja" beantworten.

 

SDM15 Kassel.Gruppe mit Bus

Ab nach Kassel! Die U16-Athleten auf dem Weg zur Süddeutschen.

 

Gleich zu Beginn wurde Veronika Priller Dritte im Diskuswerfen, ein sehr schöner Erfolg, der äußerst hart erkämpft war. Veronika startete schwach und fand zunächst gar nicht in den Wettkampf, konnte aber hinten raus deutlich zulegen und gewann zunehmend an Sicherheit. Im fünften Durchgang gelang mit 28,95m der Sprung auf Platz 3. Dass sie im bedeutendsten Einzelwettkampf des Jahres das Blatt noch wenden konnte, war eine wichtige Erfahrung, die ihr in künftigen engen Wettkämpfen helfen wird. Nachmittags gab es für Veronika eine weitere Endkampfplatzierung, als sie im Kugelstoßen unerwartet gut zurecht kam. Hier war sie von Anfang an deutlich fitter als am Vormittag, bis zum dritten Durchgang erfolgte eine stetige Steigerung auf eine neue Bestleistung von 10,49m. Eine weitere Steigerung schien greifbar nahe,denn die Technik wurde hinten raus zunehmend besser, doch ließ am Ende von zwei intensiven Wettkämpfen die Kraft nach.

 

SDM15 Kassel.Siegerehrung Diskus Veronika

Veronika Priller (3.v.l.) holte im Diskuswerfen die erste Medaille für Mainburgs U16 auf einer Süddeutschen Meisterschaft.

 

Tobias Dumsky und Alexander Weingärtner hatten sich über 3000m qualifiziert und trafen auf ein qualitativ starkes Feld, das mit 18 Teilnehmern auch recht groß war. 8 davon waren die von den Mainburgern angestrebten Zeiten schon einmal gelaufen, sodass ausreichend 'Tempomacher' zur Verfügung standen. Leider zog sich das Feld so schnell auseinander, dass die beiden TSV-Athleten, die sich etwas zu weit hinten eingereiht hatten, unversehens von denen getrennt waren, an die sie sich eigentlich anhängen wollten. Das Loch "zu" zu laufen war an diesem Tag zu viel des Guten und gelang nicht, bei Temperaturen von über 30 Grad ist das auch ziemlich schwer. Als beide mit starken Endspurts noch Plätze gut machten, zeigten sie Kampfgeist, waren aber nicht ganz zufrieden mit den Plätzen 10 und 12 sowie den Zeiten (10:15/10:16min).

SDM15 Kassel. 3000m Zieleinlauf TobiAlex

Tobias Dumsky (vorn) und Alexander Weingärtner kamen kurz nacheinander ins Ziel des 3000-m-Laufs.

 

Das galt auch für Philipp Artinger, der im Speerwerfen Vierzehnter wurde. Nach einem guten Auftakt (40,22m) herrschte Zuversicht, doch die nächsten beiden Würfe waren zu angestrengt und misslangen. Philipp beendete den Wettkampf damit exakt auf dem Platz, den er in der Startliste inne hatte. Dies war durchaus respektabel für den ersten Auftritt auf einer Süddeutschen Meisterschaft.

Auch wenn sich nicht alle Hoffnungen erfüllt haben bleibt fest zu halten, dass die gesamte Gruppe keinen einzigen Einbruch zu verzeichnen hatte und einen guten Eindruck hinterließ. Und - nicht unwichtig - nebenbei hatte man auch eine ganze Menge Spaß, der erste größere 'Ausflug' wird ganz sicher in guter Erinnerung bleiben! Nun steht mit der Bayrischen Meisterschaft der letzte Höhepunkt vor den Ferien.an.

SDM15 Kassel. Philipp Impulsschritt

Mit Volldampf voran: Philipp Artinger beim Speerwurf

 

Anhang 4Anhang 3

Anhang 2Anhang 1 kopie kopie

 

 


Seite 10 von 27

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner