TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

U12 in Langquaid erfolgreich – Veronika Priller mit D-Kader-Norm

E-Mail Drucken

U12 in Langquaid erfolgreich – Veronika Priller mit D-Kader-Norm

Nix wie hin, wenn man in einer halben Stunde auf dem nächsten Wettkampf sein kann, denn die Mainburger haben meistens längere Anfahrtswege! Also machte sich vor allem die U12 auf nach Langquaid, um am dortigen Abendsportfest einen Dreikampf zu bestreiten. Der fand in einer recht gemütlichen Atmosphäre statt, was für ein Abendsportfest durchaus angenehm ist, vor allem, wenn die Temperaturen bei 35 Grad liegen.

Dies haben die Kids gut weggesteckt, der Auftritt war sehr einträglich. Es gab Siege für Isabel Altwasser (W8), Annkristin Altwasser (W10) und David Summerer (M13) sowie Platz 2-4 für Jakob Stuber, Manuel Filary und Julian Dumsky in der M11 und einen dritten Platz für Katharina Krach (W11). Schöne Steigerungen erreichten auch Sandra Kozubek (6./W10) und Marie Stark (8./W11). Alle hatten mindestens eine neue Bestleistung, wobei sich David über seinen ersten 40-m-Wurf am meisten freute, Annkristin mit 3,72m ein sehr gutes Weitsprung-Ergebnis hatte und auch im Ballwurf stark verbessert war. Dies galt auch für Katharina, Sandra und Marie, die sich dadurch im Dreikampf alle um 50-100 Punkte steigerten.

Für die U16 gab es Einzeldiszplinen, hier wurde Lea Stark in der W14 Zweite über 100m und Erste über 200m.

 

Langquaid15.Gruppenfoto

Gute Laune trotz großer Hitze: die Mainburger Gruppe samt Trainern beim Abendsportfest in Lanquaid

 

Anhang 1 kopie

 

 

30,46m - Veronika Priller erreicht D-Kader-Richtwert im Diskuswerfen

Diese Spritztour hat sich gelohnt! Als bei Veronika Prillers Gewinn des Bayern-Titels im Blockmehrkampf ausgerechnet das Diskuswerfen nicht gut klappte, wurde ein zusätzlicher Wettkampf in Augsburg beschlossen, um Selbstvertrauen und Sicherheit zu verbessern. Diese Rechnung ging auf: mit dem Übertreffen der 30-m-Marke warf Veronika erstmals den Richtwert für den D-Kader und spürte, dass es wieder voran geht. Ein wichtiger Impuls für die nächsten beiden Wettkämpfe, die Süddeutschen Meisterschaften in Kassel und die Bayrischen in Aichach.

Weniger Glück hatte Lea Stark, die in Augsburg die letzte Qualifikations-Chance im 100-m-Lauf wahrnehmen wollte. Das klappte nicht, der Trainingsrückstand war letztlich zu groß und das Laufgefühl ist noch nicht wieder voll da. Dass ausgerechnet ihr 100-m-Lauf wegen Ausfall der Zeitmessung wiederholt werden musste, passte dabei perfekt zu einem echten 'Seuchenjahr', es war die einzige Panne einer perfekt und freundlich organisierten Veranstaltung.

 

 KM Augsburg15.2

Ungewohntes Gefährt für die W14-Mädchen: Auto Greiner hatte kurzfristig ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt, als die Klimaanlage des Trainerautos streikte.
So kamen die Mädchen fit in Augsburg an und Veronika Priller gelang der beste Diskuswurf der Saison.

 

 

Veronika Priller ist Bayerische Meisterin im Blockmehrkampf Wurf

E-Mail Drucken

Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft

Ihren ersten großen Erfolg feierte Veronika Priller bei der Bayrischen Meisterschaft im Blockmehrkampf in Dinkelsbühl. Die TSV-Athletin wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann den Block Wurf der Mädchen W14. Mit 2.370 Punkten qualifizierte sich Veronika gleichzeitig für die Deutschen Meisterschaften in Lübeck Anfang September. Es war ein Happy-End nach langen Wochen der Ungewissheit. Rückenprobleme erforderten viel Beharrlichkeit und Fingerspitzengefühl und zuweilen auch - zähneknirschend- die Einsicht und Gelassenheit, Wettkämpfe auszulassen oder abzubrechen. Erst eine Woche vor den Titelkämpfen war es endlich wieder soweit, dass maximale Beschleunigungen trainiert werden konnten und prompt kehrte auch die Zuversicht zurück.

Anhang 2 kopie kopie

Das erste große Ziel ist erreicht: Veronika Priller ist Bayrische Meisterin im Blockmehrkampf Wurf.

Das merkte man auf der schönen Anlage des TSV Dinkelsbühl von Anfang an. Veronika ging hochkonzentriert und entschlossen zu Werke und zeigte, dass sie nicht gewillt war, sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Sie besiegte im Hürdensprint alle schneller gemeldeten Mädchen des Blocks Wurf (13,33sec) und schaffte mit einem Sicherheitsweitsprung aus kurzem Anlauf recht mühelos eine neue Bestleistung (4,37m), mit der sie dicht an der Führenden dran blieb. Nachdem es auch über 100m (13,93sec) eine neue Bestleistung gab und die beste Zeit aller Titelanwärterinnen, war eine Vorentscheidung gefallen. In den Würfen klappte dann nur noch soviel, wie nötig war, doch das wird in ein paar Tagen vergessen sein. Nicht zuletzt weil die Süddeutschen und Bayrischen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen anstehen und die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf .

Mit Lea Stark war in Dinkelsbühl eine zweite TSV-Athletin qualifiziert, die nicht das Glück hatte, rechtzeitig fit zu sein. Um die Belastbarkeit zu testen startete sie in den ersten drei Disziplinen und beendete dann wie geplant den Wettkampf.

Anhang 11 kopie

Stark verbessert im Sprint und von Anfang an wild entschlossen: in der dritten Disziplin fiel im 100-m-Lauf eine Vorentscheidung.

 

Anhang 1

Kreismeisterschaften U14 und U16 in Vilsbiburg

Bei den Kreismeisterschaften der Einzeldisziplinen in Vilsbiburg waren die Leichtathleten des TSV heuer nur sieben Mal vertreten, da eine Schulveranstaltung und auch die Bayrische Block-Meisterschaft Teilnehmer abzwackten (s.o.). Dennoch gab es eine Rekordausbeute von 13 Siegen und zehn weiteren Medaillen.

Am erfolgreichsten war U14-Athlet Sebastian Müller (M13) mit 5 Kreismeistertiteln und einem Vizekreismeister. Platz Zwei errang er im 75m Lauf mit 10,94s. Kreismeister wurde Sebastian über 60m Hürden (11,46s), im Hochsprung (1,15m), beim Kugelstoßen (7,58m), im Diskuswurf (14,35m) und im Speerwurf (26,79m). Julian Minz (M12) wurde 2 Mal Kreismeister: im 60m-Hürden-Lauf (11,96s) und im Hochsprung mit 1,18m. Im Speerwurf errang er mit 20,45m Platz Zwei, über 75m Platz Drei (11,53s), im Weitsprung gelang eine neue Bestleistung und Platz 4 (3,83m). Auch die Mädchen der W12 schlugen sich recht wacker, vor allem angesichts der Tatsache, dass in dieser Altersklasse wieder einmal die Teilnehmerzahl am größten war. Beide Mädchen traten erstmals im Diskus- und im Speerwurf an. Alina erreichte im Speerwurf mit 15,91m Platz 7 und mit 14,20m Platz 1, Safiya belegte mit 12,40m Platz 8 im Speerwurf und mit 11,10m Platz 2 im Diskuswurf. Alina Schäffler war dazu Dritte im Kugelstoßen (5,34m) und verpassteim 75m-Lauf ihre Bestleistung knapp. Safiya Frass erzielte im 75m Lauf und im Weitsprung jeweils neue Bestleistungen: 11,63s über 75m und „ärgerliche“ 3,99m im Weitsprung. Im Kugelstoßen erreichte sie mit 4,15m Platz Vier.

Sebi HochJulian 75m 2W12 Kugel Siegerehrung

Die U14 im erfolgreichen Einsatz: Sebastian Müller (links), Julian Minz (Mitte) sowie Alina Schäffler und Safiya Frass (rechts v.l.)

 

Von der U16 waren nur die Buben am Start, da die Mädchen in Dinkelsbühl antraten. Philipp Artinger (M15) gewann bei jedem seiner drei Auftritte. Mit Kugel (10,48m) und Diskus (28,30m) erreichte er dabei neue persönliche Bestleistungen, im Speerwurf begnügte er sich mit 39,01m. Alexander Weingärtner (M15) errang 2 erste Plätze im 100m-Lauf mit 12,98s und im Hochsprung mit 1,60m. 5,03m im Weitsprung waren Platz Zwei, 9,52m im Kugelstoßen bedeuteten Platz Drei und 32,16m im Speerwurf Platz Zwei. Tobias Dumsky(M15) belegte 3 Mal den Zweiten Platz. Mit 14,13s im 100m Lauf und mit 26,41m im Diskuswurf blieb Tobi jeweils knapp hinter seiner Bestleistung, mit 9,68m im Kugelstoßen stellte er seine Bestleistung ein.

Der Zeitplan las sich bereits im Vorfeld recht bedenklich, da einige Disziplinen in den Altersklassen parallel angesetzt waren und wir bei einigen Athleten jeweils beide Disziplinen gemeldet hatten. Als dann durch Starkregen auch noch eine Verzögerung von knapp einer halben Stunde hinzukam war Chaos progrmmiert, was dann auch teils heftigen Unmut bei den Athleten hervorrief; doch die durchweg hervorragenden Ergebnisse ließen das schnell wieder vergessen.

Alles in allem ein sehr erfolgreicher Wettkampf und, im Fall der U14, ein toller Abschluß der Hauptsaison.

Anhang 1 kopie kopie

 

 

 

 

Vier Titel, zwölf Medaillen und ein Ehrenpreis

E-Mail Drucken

Vier Titel, zwölf Medaillen und ein Ehrenpreis

Niederbayrische Meisterschaften in Plattling für U14 und U16 sehr ertragreich

Die Niederbayrischen Meisterschaften sind ein Jahreshöhepunkt für die U14 und eine erste aussagekräftige Standortbestimmung für die U16. Sie fanden wie im Vorjahr in Plattling statt und das heißt perfekte Organisation, beste Verpflegung, gelassene Helfer und Organisatoren sowie neuerdings auch Dinge, die man normalerweise nur auf Landesmeisterschaften sieht wie eine Zeitmessanlage, welche auch die Ergebnisse der Platzierten in wenigen Sekunden anzeigt oder Live-Ergebnisse im Internet. Rundum also perfekte Voraussetzungen, nur das Wetter spielte nicht ganz mit. Bei niedrigen Temperaturen gab es immer wieder Regenschauer, welche zeitweise sogar zu einer Unterbrechung der Wettbewerbe führte. Dass dennoch der Zeitplan eingehalten werden konnte, spricht für das eingespielte Veranstaltungsteam.

Die Mainburger erlebten einen guten Wettkampf mit einer Rekordausbeute an Medaillen, vier Titel und zwölf weitere Stockerlplätze waren über alle Disziplinblöcke verteilt und wurden von acht verschiedenen Athleten gewonnen. Alle zehn antetretenen Mädchen und Buben schafften es mehrfach, zur Siegerehrung der ersten sechs aufgerufen zu werden.

NiederbEinz15. Siegerehrung im ZeltNiederbEinz15. Siegerehrung SafiyaAlina Kugel

Siegerehrungen bei jedem Wetter. Wenn es regnete, konnte ins eigene Siegerehrungszelt ausgewichen werden. Bei Sonne gab es eine würdige Kulisse, hier Alina Schäffler und Safiya Frass.

 

'Auf die Werfer ist Verlaß' heißt es immer wieder in der Nationalmannschaft und so ist es auch in Mainburg. Veronika Priller und Hannes Gerl gewannen je zwei Titel in den Würfen und dazu gab es zahlreiche Medaillen. Veronika erhielt für ihre Siegesweiten im Diskuswerfen und Kugelstoßen einen der beiden Ehrenpreise für die besten Tagesleistungen der W14 (28,23m/10,34m). Hannes schaffte in der Altersklasse M13 im Kugelstoßen erstmals mehr als 9 Meter und übertraf diese Marke gleich fünf mal mit 9,34m als bestem Versuch. Hier gab es einen Mainburger Dreifachsieg, Sebastian Müller und David Summerer gewannen Silber und Bronze (7,72m/7,27m). Das hätte fast auch im Speerwerfen geklappt, wo Hannes Gerl mit 27,16m ungefährdet war und David Summerer Silber holte (21,26m), Michael Hintermeier fehlten wenige Zentimeter auf den dritten Platz (19,70m). Hannes unternahm auch einen Ausflug in die nächsthöhere Altersklasse M14 im Diskuswerfen, wo es nicht ganz nach Plan lief, auch wenn eine zusätzliche Bronzemedaille heraussprang. In der M15 hatte Philipp Artinger im Speerwurf lange Zeit nur einen hauchdünnen Vorsprung auf Platz 3, bevor er im letzten Durchgang mit 40,81m noch ein - angesichts der Bedingungen – gutes Ergebnis holte und den zweiten Platz sicherte. Zwei undankbare vierte Plätze sammelte er noch im Kugelstoßen und Diskuswerfen, zehn bzw. elf Zentimeter fehlten jeweils auf Platz 3. Die Leistungen von 9,84m und 27,54m hingegen freuten ihn in diesen ungewohnten Disziplinen sehr.

NiederbEinz15. Veronika EhrungAnhang 11 kopie

Kräftige Würfe brachten viele Medaillen. Links Veronika Priller bei der Ehrung der Tagesbesten (links mit Kappe), rechts Philipp Artinger beim Speewurf

 

Die Ergebnisse in Sprints und Sprüngen lagen aufgrund der niedrigen Temperaturen für die meisten Athleten etwas unter den Meldezeiten. Umso erfreulicher war daher die Steigerung von Julian Minz, der über 75m als Vierter der M12 seine Bestleistung deutlich steigerte (11,33sec) und zweiPlätze gegenüber der Meldeliste gut machte. Er verbesserte sich auch im Hürdensprint auf 11,95sec und wurde Dritter. Mit einem weiteren dritten Platz im Weitsprung und einem zweiten im Hochsprung war Julian der einzige Mainburger, der in vier Disziplinen erfolgreich mitmischte und seine Vielseitigkeit eindrucksvoll unter Beweis stellte. Zweifacher Vizemeister wurde Sebastian Müller, der über 75m nur dem Favoriten den Vortritt lassen musste (10,69sec). Hier lag er direkt vor dem erneut überzeugenden David Summerer (11,22sec), der damit wie Hannes Gerl und Julian Minz drei Medaillen sammelte.

Anhang 12

Julian Minz konnte in allen Sprints und Sprüngen Boden gut machen und lag weiter vorn als auf der Meldeliste. Bestleistungen gab es über 75m und über 60-m-Hürden (hier der Start dazu).

 

Einen erfreulichen Tag hatte auch Michael Hintermeier, der sich über 60m Hürden (3.Platz) um acht Zehntel steigerte und über 800m erstmals unter 3:00min lief (2:58,96m/4. Platz), eine schöne Belohnung für einen mutigen Lauf in einem Feld von erheblich geübteren Läufern. Wenn er deren Anfangstempo nicht mitgegangen wäre, hätte er es ganz sicher nicht geschafft. Ähnlich lief es bei Alina Schäffler, die sich über 800m in exakt derselben Situation befand, ebenfalls an den schnelleren dran blieb und am Ende um über 5 Sekunden steigerte. Die 3-min-Marke sollte auch bei ihr demnächst fallen (3:02,27/6. Platz). Zusammen mit Safiya Frass bildete sie ein Mädchen-Duo, das auch beim Kugelstoßen und im Sprint zusammen antrat. Während im Kugelstoßen noch Kraft und Übung fehlen, konnte Safiya über 75m gut mithalten und in einem großen Feld Platz 7 belegen (11,70sec), sie blieb ebenso wie Alina (12,24sec) im Bereich ihrer Bestleistung. Das war auch im Weitsprung so, hier verpasste sie den Endkampf nur sehr knapp (3,88m).

Pech hatte Alexander Weingärtner, als es für einen sehr guten 100-m-Lauf wegen ausgefallener Zeitnahme kein Ergebnis gab. Auf die Wiederholung samt der damit verbundenen Medaille verzichtete er zugunsten des 800-m-Laufs. Hier belegte er Platz 3 knapp über seiner Bestzeit (2:14,98).

NiederbEinz15. Alina 800mNiederbEinz15. Michi Siegerehrung 800m

Mutige Läufe zeigten Alina Schäffler und Michael Hintermeier über 800m, beide gingen ein hohes Anfangstempo mit und wurden mit Bestleistungen belohnt.

 

Alles in allem: ein guter Tag, an dem das meiste so klappte, wie man es sich vorgestellt hatte und die 2003-er, die ausnahmslos ihre erste Niederbayrische Meisterschaft bestritten, einen problemlosen Einstand gaben. Sie ließen sich von der beindruckenden Kulisse in Plattling nicht einschüchtern und konnten ihre Leistungen abrufen. Für die U14 stehen nun noch die Kreis-Einzelmeisterschaften an, auf denen sie reichlich punkten können. Die U16 ist für die kommenden höheren Meisterschaften gut vorbereitet.

Die kompletten Ergebnisse befinden sich hier:
http://blv-sport.de/service/msonline/files/502221216132-e.htm

 

Anhang 1 kopie

 

 

 

 

Starker Auftritt von U12 und U14 bei Kreismeisterschaft

E-Mail Drucken

4 Titel, 2x Silber und 2x Bronze in Landshut

Starker Auftritt von U12 und U14 bei Kreismeisterschaften in Mehrkampf und Staffel

Einen tollen gemeinsamen Wettkampf erlebten die Trainingsgruppen von U12 bis U16 in Landshut. Die Kreis-Mehrkampfmeisterschaften sahen bei fast allen Siegerehrungen Mainburger auf dem Treppchen, viermal sogar ganz oben. Den Vogel schossen die Buben der U12 ab, die in beiden Altersklassen gewannen und auch den Kreismeistertitel in der 4x50-m-Staffel holten. Insgesamt waren 14 Athleten aus 6 verschiedenen Jahrgangsklassen am Start, begleitet von vier Trainern und zahlreichen Eltern. Einziger Wermutstropfen war, dass man gleich in drei Altersklassen jeweils mit 4 Athleten antrat, eine(r) zuwenig, um zusätzlich in den Mannschaftswertungen zu punkten.

KMMK15.Gruppenfoto

Die Mainburger Gruppe vor dem Wettkampf

 

Johannes Hintermeier siegte im Jahrgang M10, es war der spannendste Wettkampf aller Altersgruppen mit zwei sehr starken Gegnern. Den Ausschlag gab sein erster 30-m-Wurf mit dem Schlagball (31,50m). In der M11 schaffte Jakob Stuber seinen ersten großen Erfolg und gewann mit guten Steigerungen in allen drei Disziplinen. Manuel Filary und Julian Dumsky waren auf den Plätzen 3 und 4 auch sehr weit vorne, für beide ein schöner Erfolg. Manuel bestritt seinen ersten Wettkampf des Jahres und war schon wieder recht fit, Julian steigerte sich deutlich und war erstmals soweit vorne. Gemeinsam schafften diese vier nach dem Dreikampf auch den Sieg in der 4x50m-Staffel. In einem sehr spannenden Rennen lagen die Mainburger nach dem ersten Wechsel knapp vorn und konnten den Vorsprung ziemlich unverändert ins Ziel laufen. Es war der knappste Einlauf der letzten Jahre, die Gegner haben bei den Wechseln gut aufgeholt.

KMMK15.Siegerehrung M11 II kopieKMMK15. Siegerehrung Johannes kopieKMMK15. Siegerehrung 4x50m MU12

Mainburgs U12-Buben waren dreimal ganz oben auf dem Treppchen

 

Bei den Mädchen der U12 war Annkristin Altwasser die einzige mit Wettkampferfahrung, sie erreichte einen sehr guten zweiten Platz in der W10, die das größte Teilnehmerfeld stellte. Eine gute Verbesserung im Sprint und der erste 20-m-Wurf waren die Grundlage des Erfolgs, ebenso ein erneut sehr guter Weitsprung, der beste im Feld. Sandra Kozubek (W10) und Katharina Krach (W11) bestritten ihren ersten Wettkampf und können mit ihren Ergebnissen zufrieden sein. Für Katharina wird der am Ende erfolgreiche Kampf mit der 3-m-Marke im Weitsprung in Erinnerung bleiben, Sandra überzeugte am meisten in der Staffel. Diese liefen die drei Mädchen zusammen mit Sophia Zellmeier, die extra dafür angereist kam, für den Dreikampf hatte es ihr nicht mehr gereicht. Platz 4 unter 6 Staffeln war ein gutes Ergebnis für eine sehr junge Staffel, in der noch niemand je ein Staffelrennen gelaufen war. Drei der Mädchen starten obendrein auch 2016 noch in der U12, dann wird ein Platz auf dem Stockerl gut drin sein.

KMMK15.Siegerehrung Annkristin

Ein starker zweiter Platz gelang Annkristin Altwasser

 

In der U14 zeigten sich die Buben stark verbessert. Sebastian Müller wurde durch einen Fehler der Wettkampfleitung als Sieger geehrt, war am Ende dann Zweiter, auch Dank einer außerordentlichen Steigerung auf 1,35m im Hochsprung. Die Plätze 3 und 5 gingen an David Summerer und Michael Hintermeier, die sich beide gleich in mehreren Disziplinen steigern konnten, besonders erfreulich die große Verbesserung von David im Sprint (11,15sec) und der erste 30-m-Wurf von Michi. Im jüngeren Jahrgang holte Julian Minz einen guten zweiten Platz, hinter einem um einen Kopf größeren Athleten aber vor einem 'alten' Dauerrivalen aus Altdorf, der ihn letztes Jahr noch besiegt hatte. Alina Schäffler lief's nicht ganz so gut, sie freute sich aber darüber, dass sie sich wieder an den Hochsprung herantraute und hatte einen guten Ballwurf.

KMMK15. Siegerehrung M13 kopieKMMK15.Siegerehrung Julian

Medaillen in beiden Jahrgängen gab es auch für die Buben der U14.

 

Tobias Dumskys Titelverteidigung in der M15 war zwar aufgrund fehlender Gegner einfach, doch wichtiger war ihm sein erster 5-m-Weitsprung (5,01m), womit er seine erste „Magische Marke“ geknackt hat (s.u.), was Veronika Priller am Tag davor schon im Kugelstoßen gelungen war (10,02m). Sie und Lea Stark waren in Landshut wegen des Blockmehrkampfs (s.u.) nicht am Start. Insgesamt war es somit ein sehr erfreulicher Tag, der auch den zahlreichen mitgereisten Trainern und Eltern viel Spaß bereitet hat. Die genauen Ergebnisse aller Wettkämpfer findet man hier:  http://blv-sport.de/service/msonline/files/502211316165-e.htm

U16-Mädchen senden erstes Lebenszeichen: zwei neue Qualis für die Süddeutsche Meisterschaft, Qualifikation für Deutsche Block-Mehrkampf noch knapp verfehlt

Als Gäste beim Oberpfalz-Blockmehrkampf in Burglengenfeld bestritten Veronika Priller und Lea Stark ihren ersten Wettkampf seit 5 Wochen, Krankheit und Rückenprobleme hatten sie zurückgeworfen. Nachdem Veronika Priller zum Auftakt zwei neue Qualis für die Süddeutschen Meisterschaften schaffte (80m Hürden/ 13,26sec, Kugel 10,02m), verfehlte sie ihr Hauptziel, die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Blockmehrkampf um winzige 16 Punkte. Da fehlte an diesem Tag das nötige Quäntchen Glück und auch noch die Konstanz. Auch Lea Stark, die noch etwas mehr Trainingsrückstand hat, muss sich weiterhin in Geduld üben und trotz Quali-Druck gelassen bleiben. Ihr größter Fortschritt zeigte sich im Weitsprung, wo sie erstmals in diesem Jahr drei sichere gültige Sprünge hinlegte und aus kurzem Anlauf Bestleistung sprang. Wenn sie beim Sprint den Rückfall in alte Fehler abstellen kann, sind auch kurzfristig erhebliche Steigerungen möglich. Der Wettkampf in Burglengenfeld war ein guter erster Schritt dahin.

 

OpfBlock15 Lea SprintOpfBlock15. Veronika Sprung 2

Mit Volldampf zurück ind Geschehen: Lea und Veronika beim ersten Wettkampf nach der Zwangspause

 

Interner Wettlauf um „Magische Marken“ in der U16: die ersten beiden sind geknackt.

Innerhalb der Mainburger U16-Trainingsgruppe gibt es einige „Magische Marken“, die sich mindestens je ein Bub und ein Mädchen der Gruppe gleichermaßen als Ziel gesetzt haben. Das erstmalige Erreichen dieser Marken ist das ganze Jahr über eine kleine Zusatzmotivation für einen nicht ganz ernst gemeinten Wettkampf. Immerhin kann der erste, der dies schafft, die Kollegen mit seiner Ruhmestat solange freundschaftlich frozzeln, bis die gleich gezogen haben. Was aber je nach Saisonverlauf eine ganze Weile dauern kann. An diesem Wochenende haben Veronika Priller (erster 10-m-Kugelstoß) und Tobias Dumsky (erster 5-m-Sprung der Gruppe) die ersten beiden Marken „geknackt“. Herzlichen Glückwunsch hierzu!

Nun fehlen noch die 30-m-Marke mit dem Diskus sowie die 13-sec-Grenze über 100m und über 80m Hürden. Man darf gespannt sein, wer hier als erstes zuschlägt. Theoretisch gibt es auch noch die 1,50m im Hochsprung, vielleicht eine Beschäftigung für die Nachsaison. Weitere magische Marken, die aber nur für die jeweiligen Spezialisten machbar sind, wurden entweder schon errreicht (40-m mit dem Speer durch Philipp Artinger) oder werden demnächst attackiert (10:00 min über 3000m durch Tobias Dumsky und ggfs. Alexander Weingärtner).

 

Anhang 2 kopieAnhang 11

 

 

Bayrische Langstaffel-Meisterschaft: Bronze für U16 in der 3x1000-m-Staffel

E-Mail Drucken

 

Bayrische Langstaffel-Meisterschaft: Bronze für U16 in der 3x1000-m-Staffel

 

Die Bayrischen Langstaffelmeisterschaften in Neuendettelsau brachten am Vatertag für die Mainburger U16 die erste Stockerl-Platzierung des Jahres auf Landesebene und für die aktuelle Trainingsgruppe die erste Bayernmedaille überhaupt. In der Besetzung Alexander Pitzl, Tobias Dumsky und Alexander Weingärtner gelang nach einer starken Aufholjagd der Sprung aufs Treppchen.

BM Langstaffel 2015. Kuchen2

Die erfolgreiche Staffel mit Urkunden, Medaillen und dem Meisterschaftskuchen. v.l.n.r.: Alexander Weingärtner, Alexander Pitzl, Tobias Dumsky

 

Alexander Pitzl hielt als Startläufer lange gut mit, wobei er zeitweise einen hohen Aufwand dafür treiben musste in Form von Zwischenspurts und Überholen in der Kurve. Das machte sich am Ende bemerkbar, er übergab trotz guter individueller Zeit als achter an Tobias Dumsky. Der holte mächtig auf und übergab als Fünfter, bevor Alexander Weingärtner recht bald auf Platz 3 vorstieß, den er dann problemlos hielt. Platz 2 lag kurz einmal in Reichweite doch der gegnerische Läufer, aufgescheucht durch den Kommentar des Stadionsprechers, konnte rechtzeitig kontern, bevor Alexander ihm zu nahe kam. So blieb es beim ausgezeichneten dritten Platz im größten Teilnehmerfeld des Wettbewerbs. Die Belohnung bestand nicht nur in den sehr schönen Medaillen, die der BLV für seine Meisterschaften vergibt, sondern auch in einem leckeren Kuchen mit einer „3“ drauf, samt bronzefarbener Puderzuckerbestäubung.

BM Langstaffel 2015. Siegerehrung TotaleBM Langstaffel 2015. Siegerehrung Podest

                  Große Kulisse bei der Siegerehrung. Die 3x1000-m-Staffel schaffte es auf Anhieb aufs Treppchen

 

 

 

Es war eine außergewöhnliche Staffel, welche die Mainburger Farben vertrat, denn die drei Läufer kommen aus drei verschiedenen Sportarten. Was sie gemeinsam haben ist die Zeit als Leichtathleten in unserer U10 und U12, bevor sich Alexander Pitzl zum Triathlon verabschiedete und Alexander Weingärtner auf Skilanglauf konzentrierte. Als letzterer im Herbst für einzelne Lauftrainings wieder zu seiner alten Gruppe stieß, kam schnell die Idee auf, eine Staffel zur Bayrischen zu schicken, wofür man noch einen dritten Mann brauchte. Der war dann im 'alten Kollegen' Alexander Pitzl schnell gefunden, er versprach, im Frühjahr dazu zu stoßen und ein paar Bahntrainings als Vorbereitung zu absolvieren, was er dann auch tat. So wurde eine außergewöhnliche Zusammenarbeit belohnt, die mit dem erfolgreichen Abschluss des Projekts aber noch nicht zu Ende sein muss.

Wattersportfest Regensburg und Läufer-Cup Karlsfeld: erfolgreiche Tests für Tobias Dumsky, Alexander Weingärtner als vierter TSV-Athlet für die Süddeutsche Meisterschaft qualifiziert

 

Als ersten Test für die längeren Strecken absolvierte Tobias Dumsky einen Start über 2000m beim traditionsreichen Wattersportfest. Im Gegensatz zu den Vorjahren war sein Jahrgang heuer nicht präsent, sodass er im Feld von M14-Läufern zwar mühelos gewann, aber auch ganz alleine und bei unangenehmem Wind das Tempo machen musste. Die Zeit von 6:27,11min kann man daher sehr hoch einschätzen und war eine gute Vorbereitung auf den ersten Dreitausender kurz danach in Karlsfeld.

Watter15. StartWatter15. nach 350mWatter15.Siegerehrung

                                                   Ein leichter Sieg aber kein leichtes Rennen: Tobias Dumsky überzeugte in Regensburg

 

Das zweite Karlsfelder Läufermeeting der Saison bot die Gelegenheit, über 3000m anzutreten und wurde von Alexander Weingärtner und Tobias Dumsky genutzt. Alexanders Hauptziel war die Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft, die er in 10:15,63min problemlos erreichte. Er ist damit der vierte Mainburger U16-Athlet mit einer Quali für die Süddeutschen im Juli in Kassel. Es war sein erster Auftritt auf der längsten U16-Strecke und er meisterte die ungewohnt lange Strecke sehr gut. Für Tobias war dies vertrautes Terrain, mit 10:07,91min war er bei gefühlten Minusgraden, Wind und Regen sehr zufrieden und zeigte sich, ebenso wie Alexander, gut gerüstet für die Meisterschaften im Juli und August.

 

 


Seite 10 von 26

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner