TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik Felix Schmid Sechster bei Deutscher Meisterschaft im Blockwettkampf

Felix Schmid Sechster bei Deutscher Meisterschaft im Blockwettkampf

E-Mail Drucken

Lage/Westfalen, 2.Juli 2017: Sein erster Auftritt auf einer Deutschen Meisterschaft führte Felix Schmid nach Lage in Westfalen, einer Stadt, die schon viele Deutsche Mehrkampfmeisterschaften durchgeführt hat und sich selbst „Stadt des Sports" nennt. Die großzügige Anlage mit acht Rundbahnen und einer ziemlich neuen Tartanbahn bot hervorragende Bedingungen für erstklassige Wettkämpfe und die fanden auch statt. Felix traf im Block Lauf auf eine bärenstarke Konkurrenz von 22 Teilnehmern, die alle Vorleistungen weit über der Qualifikationsnorm hatten. Die meisten waren ebenso wie er selbst topfit und kämpften vom ersten Moment an erbittert um jeden Punkt. Felix bewies dabei Nervenstärke und hielt im Kreis der Besten sehr gut mit.

DM Block17.  Siegerehrung LaufM-montage-1024

Ein guter Einstand in der Deutschen Spitze gelang Felix Schmid mit Platz 6 im Block Lauf (3.v.r. mit Bayernfahne)

Schon in der ersten Disziplin war es extrem knapp, über 80m-Hürden konnte man mit bloßem Auge nicht ausmachen, wer vorne lag. Es war der spätere Meister Roman Zöllner (SC Schwerin) und nur eine Hundertstel dahinter folgte Felix Schmid, ein starker Einstieg. Es ging auch gut weiter, Felix lag in den nächsten drei Disziplinen stets im Bereich seiner Bestleistungen und insgesamt sogar leicht über dem Zwischenergebnis seines besten Blockwettkampfs. Damit hätte er eigentlich für seinen ersten Auftritt auf nationaler Bühne sehr zufrieden sein können, wenn nur die Konkurrenz nicht immer wieder mit neuen Bestleistungen aufgewartet hätte.

DM Block17. Startaufstellung 80m Hürden-960

Knallharte Kämpfe gleich zu Beginn: alle Favoriten starteten über 80m-Hürden im selben Lauf. Felix Schmid (3.v.r.) zwischen dem späteren Deutschen Meister Roman Zöllner (Schwerin/2.v.r.) und Dominik Fricke (Magdeburg/ Vizemeister). Links außen Bronzemedaillengewinner Paul Schlenker (Hartha)

Genau das gelang Felix an diesem Tag nicht. Der Ballwurf war wie der Hürdensprint gut, aber ebenfalls ohne neue Bestleistung. Nach einem lockeren Sicherheitswurf auf 55m brachten die folgenden zwei „Vollgaswürfe" nur noch anderthalb Meter mehr, zu wenig, um sich weiter nach vorne zu schieben. Damit war die Gefahr, am Ende mit der Holzmedaille – dem vierten Platz - nach Hause zu fahren, näher gerückt. Nach dem Sprint, in dem es erwartungsgemäß wieder ganz eng zu ging, hatte sich daran nichts geändert.
Nun kam alles auf den Weitsprung an. Die überfällige Steigerung auf eine Weite um die 6 Meter musste genau jetzt realisiert werden, um zum Dritten auf zu schließen. Doch leider passte erstmals in diesem Jahr der Anlauf nicht. 5,55m im ersten Versuch brachten noch Zuversicht, weil der Absprung so weit vor dem Balken erfolgte, dass „eigentlich" nur noch dieser Sprung näher an den Balken heran gebracht werden musste, um die angestrebte Weite zu erreichen. Doch auch die korrigierten Anläufe endeten zu weit vor dem Brett und der Abstand auf Platz 3 blieb zu groß, um ihn noch auf zu holen. Frustriert über die verschwundene Medaillenchance verlor Felix im abschließenden 2000-m-Lauf etwas die Konzentration und rutschte noch auf Platz 6 ab, ein kleiner Schönheitsfehler eines ansonsten starken Wettkampfs.

DM Block17. Startaufstellung  2000m-1024

Das große Feld des abschließenden 2000-m-Laufs startete in zwei Abteilungen, in der vorderen die erstplatzierten, darunter Felix Schmid (2.v.r.)

Die erhoffte Medaille war zwar nicht gewonnen, doch nach einigen Minuten der Frustration begann Felix zu realisieren, dass er dennoch sehr zufrieden sein kann. Er hatte es als Neuling auf Deutschen Meisterschaften geschafft, seine bisherigen Leistungen unter einem Druck zu bestätigen, den er vorher noch nicht erlebt hatte. Ein Druck, unter dem viele andere mit Ergebnissen weit unter den Meldeleistungen heim fuhren. Felix hat sich Respekt bei den Gegnern verschafft, die er auf der Deutschen Meisterschaft in den Einzeldisziplinen in Bremen in sechs Wochen wieder sehen wird. Die wissen nun wer er ist und er weiß, dass er mit ihnen mithalten kann. Diese Erfahrungen werden ihm ganz sicher sehr zu Gute kommen. Die Konzentration gilt nun den Bayrischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen, die im Zwei-Wochen-Takt kommen, mit der Fahrt nach Bremen im August als krönendem Abschluss.

 

Gallerie

DM Block17. Felix mit Eltern und  Lea-512

DM Block17. Felix Schmid  Probestart-512

DM Block17. Liegestühle-512

DM Block17. Plakat am Westtor-512

DM Block17. Stadion-512

DM Block17. Weit-512

DM Block17. Zeitmessanlage-512

DM Bock17. Felix Schmid und Trainer  Andreas Koller. ohne  Fahne-512

 

 

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner