TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Radsport

Abradeln der Radsportabteilung

E-Mail Drucken PDF

Traditionelle Saisonabschlussfahrt des TSV-Radsport

Am 15.10.2016 machten sich 30 Radler und Radlerinnen auf, um ihre diesjährige gemeinsame Saisonabschlussfahrt durchzuführen. Der goldene Oktober machte seinen Namen alle Ehre und so konnte jeder Pedallritter das bunte Farbenspiel des einkehrenden Herbstes der Hallertau noch einmal bei einer lockeren Ausfahrt genießen. Kaffee, Kuchen, Brotzeit und bayrischen Isotonischen Getränken bei der Familie Karber in Tegernbach Rundete den perfekten Tag ab.

k-Abradeln 2016

 

 

 

 

TSV-Radsportler bewältigen Wendelsteinrundfahrt 2016

E-Mail Drucken PDF

Spitzenmäßig organisiert bei Kaiserwetter so das Resümee der Mainburger Pedallritter die Wendelsteinrundfahrt vom Ski-Club Au. Bei weisblauen Himmel und aufgehender Sonne in den Sattel zu steigen und kräftig in die Pedale zu treten war dieses Jahr ein grandioses Erlebnis. Ein herrlich warmer Sommertag mit Temperaturen um die 25 Grad führte die Mainburger Radsportler ausgehend von Au (das Rad Mekka am Fuße des Wendelsteins) durch die bezaubernde und klare Landschaft der Landkreise Rosenheim und Miesbach. Reichlich Flüssigkeit zu sich zu nehmen war dieses Jahr das Maß aller Dinge um die Strecken 169 km (2276 Höhenmeter) oder die Marathonstrecke von 208 km (3050 Höhenmeter) erfolgreich zu absolvieren. Ob Rühreier in Sachrang, Kässpatzen an der Krugalm in Geitau oder bei der Schweinswürstl-Station in Reichersdorf konnten sich die Radsportler für die Weiterfahrt wieder stärken, um die nächsten Teiletappen zu bewältigen. Nachdem die Mainburger erfolgreich die Strecken zurückgelegt hatten bewies sich der große Biergarten am Sportplatz des ASV Au als begehrte Stätte der Erholung. Nach Duschen, Schwimmen, Massagen und Abholung eines Erinnerungsgeschenkes konnte man die Erlebnisrundfahrt bei Brotzeit und der Auer Musi noch einmal Revue passieren lassen.

k-Wendelsteinrundfahrt2016

 

 

 

 

Radsportler bei der RTF Rottenburg am Start

E-Mail Drucken PDF

Genau 353 Starter gingen dieses Jahr am 15 August  bei der  Radtourenfahrt Rottenburg „ Zwischen Isar und Donau“ an den Start. Perfekt Organisiert wurden unterschiedliche Streckenmöglichkeiten angeboten. Die Mainburger entschieden sich für die Fitnesstour 116 Km und die Leistungstour 157 Km. So war für jeden Mainburger Starter ob Rennrad, Triathlon etwas dabei. In der Teamwertung belegte man den vierten Platz knapp hinter Bike Team Regensburg. 

RTF-Rottenburg2016

 

 

 

Michaela Möser zweite beim 24 Stundenrennen in Kelheim

E-Mail Drucken PDF

Am letzten Wochenende fand das Jubiläumsrennen der 24 Stunden von Kelheim wieder statt. Neben den regionalen Topsportlern, gab es auch ein buntes Stell-Dich-Ein von national und internationalen Radsportlern, die auf Kilometer und Rundenjagd mit ihren Hightech-Carbonrädern gingen.

Ganz vorne mit dabei , die Mainburgerin Michaela Möser, die nach ihrem Erfolg in der Mixedwertung von 2013 , nun in Kelheim in der Königsdisziplin in der Einzelwertung der Damen ihr Glück versuchte.
Die Erfolgsverwöhnte und erfolgreiche Triathletin und Radsportlerin aus der Hallertau stellte sich erstmals dieser Extrembelastung, den 16,3 km langen und mit über 200 Höhenmetern gespickten Kurs über 24 Stunden immer und immer wieder zu bezwingen. 36 Runden wurden es letztlich.
Punkt 14 Uhr fiel der Startschuss in Kelheim zu Michaela Möser's Tag+Nacht Nonstop Abenteuer.

Von Beginn an steuerte sie ihr Rennrad zielstrebig, ehrgeizig und schnell über die Rennstrecke. Essen, Trinken in kontrollierten Zeitabständen um den Körper zu versorgen, alles unterm permanenten Fahren, Höchstarbeit für den menschlichen Organismus.
Im Hintergrund vertraute Michaela Möser, wie schon beim Erfolg in 2013, ihren Teamchef und Betreuer Mike Stangl aus Wackerstein. Er legte die Renntaktik, Rundenzeiten und Wechsel fest, kontrollierte Zeiten, füllte Trinkflaschen auf, sorgte für techn. Know-how, behielt die Fahrzeiten von Michaela Möser und sie selbst im Auge, genauso wie die der Konkurrenz, jederzeit bereit zu reagieren. Michaela Möser fuhr vom Start weg unter die TOP5 und setzte sich schon nach den ersten Stunden klar auf Rang 2 fest. In der Nacht lag sie bereits eine Runde vor der Vorjahressiegerin.
Am Sonntagmorgen zeichnete sich der Podestplatz sicher ab. 2 Runden Vorsprung vor Platz 4. Ohne Probleme gleitete sie ruhig und konzentriert Runde um Runde über den Stausackerberg, genoss die Volksfeststimmung beim durchqueren in der Kelheimer Altstadt unter tosenden Applaus der Zuschauer.

Michaela Möser finishte bei diesem Extrem-Event direkt auf Platz 2 , überwältigt , ausgepowert und überglücklich beendete die überzeugte Veganerin, die auf jeglichen Genuss von Fleisch und tierischen Produkten verzichtet, ihren radsportlichen Husarenritt am Sonntag kurz nach 13 Uhr und krönte sich damit zur Vizekönigin der besten, ausdauerfähigsten und schnellsten Frauen von Kelheim. 

Und die nächsten Abenteuer warten schon... Fortsetzung folgt.

Michaela siegerehrungMichaela Rennen

 

 

 

Mainburger TSV-Radsportteam beim 24-Stundenrennen in Kelheim am Start

E-Mail Drucken PDF

Bei optimalem Wetter gingen die Pedaleure des TSV- Mainburg als Team „ Die Hartmänner“ zusammen mit 128 anderen Männerteams  am Samstag den 16 Juli in Kelheim um 14.00 Uhr an den Start um in den folgenden 24 Stunden so viele Runden wie möglich zu absolvieren. Auf der 16,375 km langen Runde mussten die 1160 Teilnehmer 180 Höhenmeter zurücklegen was den Radsportlern alles abverlangte. Die Hartmänner zeigten wieder eine starke Mannschaftsleistung und waren auf dem besten Wege einen neuen Mainburger Rundenrekord von 51 Runden  aufzustellen Ein Reifendefekt der sehr viel Zeit kostete verhinderte dieses Unterfangen. Das Team (bestehend aus 5 Fahrern) von links nach rechts: Christoph Stadler, Johann Karber, Robert Roggenbuck, Jürgen Zehentmeier,  Simon Schwalme legten in 23h. 33min 49 Runden (802 Km) zurück. Am Ende bedeutete das Platz 32 von 128 Männerteams

k-24Race2016

 

 


Seite 2 von 20