TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Radsport TSV Radsportlerin Michaela Möser startete bei „Maratona dles Dolomites – Enel 2017“

TSV Radsportlerin Michaela Möser startete bei „Maratona dles Dolomites – Enel 2017“

E-Mail Drucken PDF

EXTREMRADFAHREN BEIM MARATONA DLES DOLOMITES UND EINE NEUE BESTZEIT

Die 31. Ausgabe des international bekannten Radrennens „Maratona dles Dolomites – Enel 2017“ startete am Sonntag, den 2. Juli bei eher schattigenTemperaturen um 6.30 Uhr in La Villa (mit Ziel in Corvara). Die über 9.000 Teilnehmer (Frauen ca. 800) kamen aus 69 verschiedenen Nationen und wurden aus mehr als 33.000 Anmeldeanfragen ausgewählt. TSV Radsportlerin Michaela Möser startete schon zum vierten Mal. Heuer gelang es ihr zum ersten Mal die 7 Stundenmarke deutlich zu unterschreiten (138 km 4200 hm) und unterbot ihre Zeit zum Vorjahr nochmals um 9 Minuten. 

Die Hauptstrecke (138 km) des Maratona dles Dolomites führt über insgesamt 8 Dolomiten-Pässe. Über Corvara, dem späteren Ziel, geht es mit dem Passo Campolongo auf die berühmte Sellaronda, bestehend aus dem PordoijochSellajoch und dem Grödner Joch. Jedem Teilnehmer steht es frei, die Maratona danach zu beenden. Nach spätestens 4 Stunden muss jedoch der Zielbereich in Corvara durchfahren werden, ansonsten untersagt der Veranstalter eine Weiterfahrt. Für alle anderen geht es ein zweites Mal über den Passo Campolongo nach Arabba und anschließend in Richtung Cernadoi. Dort fällt eine weitere freiwillige oder durch das Zeitlimit vorgegebene Entscheidung für die kürzere Strecke über den Passo di Falzarego (Südwestauffahrt) oder die längere Variante über den Passo di Giau und folgend den Passo di Falzarego von Osten. Beide Strecken vereinigen sich auf der Passhöhe und führen mit dem Passo Valparola über den letzten Pass und zurück nach Corvara ins Ziel.

 M. Möser ging das Rennen eher verhalten an und konnte dann bei den letzten Pässen noch zulegen. Dadurch kam eine neue Bestzeit zustande. Sie benötigte 6.52 h für das Rennen und wurde 20. in ihrer Altersklasse (40-54) und 44. Gesamtdame. Am nächsten Tag ging es für Michaela nochmals auf das Würzjoch (aber langsam) um die Beine zu lockern. So ging ein super tolles WE in den Dolomiten zu Ende.

Maratona 2017