TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Über uns
Über uns

Über uns

E-Mail Drucken

Über uns

 

Der Tennisclub Grün-Rot Mainburg ist eine Unterabteilung des TSV 1861 Mainburg e.V. und besteht schon seit 1953. Unser Club zeichnet sich durch eine der schönsten Tennisanlagen im Freistaat aus, denn inmitten der wunderschön eingebetteten sieben Tennisplätze befindet sich ein Freisitz, ein Swimmingpool sowie ein kleiner Spielplatz für Kinder.

Unsere Abteilung hat momentan rund 300 Mitglieder und 16 Mannschaften nehmen sowohl im Erwachsenen-, als auch im Jugendbereich an der Medenrunde teil.

An heißen Tagen lädt unser Pool zum Abkühlen ein!

 

Umkleiden

Durch den Neubau stehen jetzt 1 Damen- und 2 Herrenumkleiden für Vereins- und Gastspieler zur Verfügung

 

 

 

Historie

E-Mail Drucken

Abteilungshistorie

Es begann 1953—Im Garten-Cafe Mirlach wird die Geburtsstunde des Tennissports in Mainburg gelegt. Die Initiatoren zur Gründung sind Dr. Wolfgang Daser, Walther Schwarz und Hubert Werner. Am 5. September 1953 kann nach einer Bauzeit von nur zwei Wochen die Einweihung des Tennisplatzes erfolgen; am 3. Oktober 1953 findet die Mitgliederversammlung zur Wahl der Abteilungsleitung statt. 54 Tennisbegeisterte machen den „weißen Sport“ in Mainburg heimisch.

1954 bis 1955—Die ersten Stadtmeisterschaften werden ausgetragen. Titelträger sind Dr. Wolfgang Daser (Herren Einzel), Elisabeth Städicke (Damen Einzel) und Anton Mirlach/Erich Haucke (Herren-Doppel).

1957 bis 1958—Die Schallgrenze von 100 Mitgliedern wird durchbrochen.

1965—Gründung des Tennisclubs „Grün-Rot Mainburg“ im TSV 1861 Mainburg am 6. November 1965. Geburtsstunde unseres Vereins in der heutigen Form und Struktur.

1967—Der TC Grün-Rot beteiligt sich erstmals an der Verbandsspielrunde im Tennisbezirk Niederbayern/Oberpfalz. Beginn des Baus einer neuen Tennisanlage am 13. November 1967.

1968—Am 9.Oktober 1968 präsentiert der TC Grün-Rot Mainburg stolz seine neue Tennisanlage. Nach einer Bauzeit von elf Monaten sind vier Freiplätze, ein Swimmingpool, Aufenthalts- und Umkleideräume entstanden.

1973—Die Mitgliederzahl übersteigt erstmals 200.

1974—Bei den Kreismeisterschaften holt Otto Wagner bei den Herren erstmals den Kreismeistertitel für den TC Grün-Rot. Am 9. Juli 1974 fassen die Vorstände des TSV den einstimmigen Beschluss ein neues Clubheim in Verbindung mit einer Tennishalle zu bauen. Am 22. November 1974 beginnt die erste Hallensaison beim TC Grün-Rot.

1976—Der Tennisclub kann sich über den ersten niederbayerischen Mannschaftsmeister freuen. Die Leistung der Junioren Mannschaft (Stefan Richtsfeld, Ralf Hofer, Thomas Tripps und Horst Pinsker) war in diesem Jahr herausragend.

1977—Bei den Kreismeisterschaften erringt Stefan Richtsfeld den Juniorentitel im Einzel. Thomas Tripps unterliegt bei den Herren erst im Endspiel. Bei den Bezirksmeisterschaften stehen sich Stefan Richtsfeld und Ralf Hofer im Endspiel gegenüber. Stefan gewinnt und wird in der Jugendrangliste auf Platz 7 geführt. Martin Richtsfeld holt beim Jahrgang 1967 den zweiten Platz. Alle drei Spieler qualifizieren sich in diesem Jahr für die Süddeutsche Meisterschaft.

1978—Das 25-jährige Vereinsjubiläum wird vom 23. September bis zum 1. Oktober groß gefeiert.

1981—Bei den Kreismeisterschaften siegt Stefan Richtsfeld im Herren Einzel, sein Bruder Martin Richtsfeld bei den Knaben und Junioren ebenfalls im Einzel. Außerdem wird Martin Niederbayerischer Meister der Knaben.

1983—Am 27. August 1983 wird die Anlage um weitere drei Plätze vergrößert um den steigenden Mitgliederzahlen gerecht zu werden.

1985—Kreismeister im Herren Einzel wird erneut Martin Richtsfeld. Andrea Gaffal siegt bei den Mädchen und Oliver Tripps bei den Knaben. Rudi Brunner wird Bayerischer Vizemeister der Übungsleiter in der Konkurrenz Jungsenioren Einzel.

1986—Im Rahmen der 125-Jahrfeier des TSV Mainburg werden auf der Anlage des TC Grün-Rot erstmals die Kreismeisterschaften ausgetragen. Thomas Tripps siegt im Endspiel gegen Martin Richtsfeld. Im Seniorenwettbewerb belegt Bernhard Knier den dritten Platz. Ebenfalls auf Platz drei landet Albert Morasch bei den Junioren. Bei den Mädchen wird Nilüfer Görkemli Zweite vor ihrer Mannschaftskollegin Iris Knier. Den Knabenwettbewerb sichert sich Martin Landsberger vor Stefan Fichtner und Oliver Brunner. – Die Mitgliederzahl hat sich inzwischen auf 315 erhöht.

1988—Die Nachfrage der Hallenstunden steigt und somit beschließt die Vorstandschaft den Bau einer neuen Zweifeldhalle. Am 1. Dezember 1988 beginnt die Saison in der neuen Halle.

1990—Die Mitgliederzahl steigt weiter an auf 400.

1991—Das Jahr 1991 geht als einer der erfolgreichsten in die Geschichte des Vereins ein. Die 1. Herrenmannschaft erkämpft sich in der Besetzung Martin Richtsfeld, Oliver Tripps, Michael Wagner, Albert Morasch, Harald Leuthard, Stefan Fichtner und Helmut Fichtner die Meisterschaft in der Bezirksliga und wird dadurch niederbayerischer Mannschaftsmeister und steigt in die Gruppenliga auf.

1993—Mit 459 Mitgliedern wird ein Höchststand in der Mitgliederzahl erreicht.

1994—Bei den niederbayerischen Meisterschaften holt Miriam Weiherer gegen Sonja Wild in der Altersklasse IV den Titel. Ein weiterer Titel geht an Miriam Weiherer bei den Kreismeisterschaften; dort siegt sie im Endspiel der Mädchen gegen Ulrike Knier.

1995—Bei den niederbayerischen Bezirksmeisterschaften landen Miriam Weiherer, Sonja Wild und Ulrike Knier auf den Plätzten 1 bis 3.

1996—Die Mädchen Mannschaft (Miriam Weiherer, Sonja Wild, Ulrike Knier, Maria Braun und Martina Meindorfer erringen unangefochten den Niederbayerischen Mannschaftsmeistertitel.

1998—Miriam Weiherer wird Niederbayerischen Meisterin der Juniorinnen, Sonja Wild landet auf Rang 3.

2002—Der Verband wickelt erstmals die Punktspielrunde „online“ ab. Die Ergebnisse der jeweiligen Begegnungen werden jetzt per Internet von den Vereinen nach München gemeldet.

2003—Die Tennisabteilung und der TC Grün-Rot im TSV 1861 feiert ihr 50-Jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum wird über das ganze Jahr mit verschiedenen sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten gebührend gefeiert. – Zum ersten Mal findet der Hallertauer Jugendcup auf der Anlage der TC GR statt.

2007— Iris Schaubeck wird vom BTV zur Trainerin des Jahres (Breitensport) ausgezeichnet.

2008 – Stefan Richtsfeld jun. wird niederbayerischer Meister in der Altersklasse U10. —Die Mädchenmannschaft in der Besetzung Fiola und Lea Köglmeier, Franziska Richtsfeld, Julia Beck und Christiane Bartlick steigt in die Bezirksliga auf. – In Kooperation mit der Grundschule Mainburg wird erstmals die „Sport nach Eins“-Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen. – Die Herren 30 Mannschaft steigt in die Landesliga auf.

 

2009 – Franziska Richtsfeld wird Niederbayerische Meisterin in der Altersklasse U12. -- Der Wolf Hallertauer Jugend- und Nachwuchscup erhält erstmals den Status eines „Ranglistenturniers“ vom BTV. In diesem Jahr nehmen 120 Speiler teil, das Preisgeld beträgt für die Altersklasse U21 1000 €. – Die Tennisschule Mischka/Schwarzer übernimmt das Training beim TC GR. – Das Clubheim bekommt eine Brücke.

2010—Stefan Richtsfeld jun. gewinnt das traditionelle Sport-Scheck Turnier in München in der Konkurrenz U12 und wird außerdem noch niederbayerischer Hallenmeister, ebenfalls in der Altersklasse U12. Lea Köglmeier belegt beim Sport-Scheck Turnier in München in der Konkurrenz U14 den 2. Platz. —Unter dem Motto „Jugend trainiert für Olympia“ werden Franziska Richtsfeld und Lea Köglmeier mit der Tennis-Schulmannschaft des GGM Bayerischer Meister und erlangen anschließend den 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin.

Vorstände des TC Grün-Rot seit Gründung

 

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

1953 - 1955

Dr. Wolfgang Daser

 

1956 - 1957

Josef Hähnle

Dr. Wolfgang Daser

1957 - 1959

Josef Hähnle

Dr. Wolfgang Daser

 

(ab Juni 57 Dr. Wolfgang Daser)

 

1959 - 1961

Dr. Wolfgang Daser

nicht besetzt

1961 - 1964

Walter Schwarz

nicht besetzt

1964 -1965

Erhard Buchberger

nicht besetzt

1966 - 1969

Dr. Wolfgang Daser

Fritz Tripps

1969 - 1970

Dr. Wolfgang Daser

Fritz Tripps

1971 - 1973

Fritz Tripps

Sebastian Bauer

1973 - 1975

Fritz Tripps

Sebastian Bauer

1975 - 1977

Fritz Tripps

Sebastian Bauer

1977 - 1979

Dr. Dietgar Haid

Sebastian Bauer

1979 - 1981

Dr. Dietgar Haid

Sebastian Bauer

1981 - 1983

Dr. Dietgar Haid

Sebastian Bauer

1983 - 1985

Dr. Dietgar Haid

Sebastian Bauer

1985 - 1987

Sebastian Bauer

Erich Zierer

1988 - 1989

Sebastian Bauer

Erich Zierer

1989 - 1991

Rudi Brunner

Erich Zierer

1991 - 1994

Rudi Brunner

Erich Zierer

1994 - 1996

Rudi Brunner

Erich Zierer

1996 - 1998

Uli Heine

Herbert Knier

1998 - 2000

Herbert Knier

Uli Heine

2000 - 2002

Herbert Knier

Uli Heine

2002 - 2004

Herbert Knier

Jürgen Herold

2004 - 2006

Jürgen Herold

 

2006 - 2008

Roland Finkenzeller

Martin Richtsfeld

2008 - 2010

Ralf Gaffal

Stefan Nieder

2010 -

Joachim Gehde

Manfred Köglmeier

 

Aktueller Mitgliederstand 2011

  • gemeldete Mitglieder: 335
  • davon Jugendliche: 87
  • davon aktive Mannschaftsspieler: 138

 

Aktivitäten

  • Kinder- und Jugendausflug zu den BMW-Open nach München
  • Zwei mal Jährliches Jugend-Tenniscamp (Pfingst- und Somerferien)
  • Jährliche Vereinsausflüge
  • Sommernachtsfest
  • Familien-Weihnachtsfeier
  • Schleiferlturniere