TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

Härtetest in Fürth

E-Mail Drucken

Härtetest in Fürth

 

Die Trainingsgruppe der U14 startete in Fürth in die Freiluftsaison und nahm außer Konkurrenz an der dortigen Kreismeisterschaft teil. Wie wir nutzten zahlreiche andere „Auswärtige“ die Gelegenheit für einen ersten Freiluft-Test, sodass ein starkes Feld beisammen war.  Wind und niedrige Temperaturen dämpften die Hoffnung auf gute absolute Ergebnisse, spannend blieb die Frage: wie halten sich unsere Athleten gegen die starke einheimische Konkurrenz?  Am Ende eines anstrengenden Tages konnte man sehr zufrieden sein.

Fürth13.Deckenlager BubenFürth13.Deckenlager Mädchen

 „Decken und Iso-Matten waren genauso wichtig wie die Spikes“

 

Veronika Priller lief die schnellste Zeit ihres Jahrgangs über 60m-Hürden (12,54sec), Philipp Artinger war der beste Speerwerfer seiner Altersklasse (25,68m) und Tobias Dumsky siegte fast im Alleingang und in neuer Bestzeit über 800m (2:42,10), nachdem er sich über 75m bereits stark verbessert hatte. Lea Stark musste erkältungsbedingt in ihrer besten Disziplin (800m) passen, sie war im Sprint nur knapp hinter Veronika gelandet (11,99sec) und deutlich verbessert im Weitsprung, wenn auch dies wegen Nachschleifen des hinteren Beins noch nicht in Zahlen ablesbar war. Victoria Puls war unsere schnellste über 75m (11,15sec), die 11-sec-Grenze sollte bei besseren Bedingungen demnächst fallen. Sie erreichte auch die drittbeste Hochsprungleistung ihres Jahrgangs mit persönlicher Bestleistung von 1,28m.

Alle traten zudem in weiteren Disziplinen an, wobei die Kälte phasenweise sehr stark auf die Leistungen drückte. Am stärksten im Weitsprung, wo es einen kollektiven Einbruch fast des  gesamten Feldes gab, unsere Athleten waren da in guter Gesellschaft. Insgesamt brachte der Wettkampf neben den ansprechenden Leistungen wertvolle Erkenntnisse für die nächsten Wochen für die Arbeit an den letzten Feinheiten.

Erfreulich war auch, dass die Stimmung der Gruppe immer sehr gut war, dennoch hoffen nun alle auf besseres Wetter beim zweiten und letzten Aufbauwettkampf vor dem Beginn einer Serie von insgesamt vier Meisterschaften, welche für die U14 heuer allesamt im Juni stattfinden.

 

Ein Bericht des Veranstalters und die vollständigen Ergebnisse finden sich unter: http://www.lacquelle.de/homepage/news-kategorien/wettkampf-news/829-krmsfuerth13

 

Schnelle Zeiten und gute Sprünge beim Lindesportfest

E-Mail Drucken

Schnelle Zeiten und gute Sprünge beim Lindesportfest

 

Mit einer kleinen aber schlagkräftigen Gruppe nahm die U14 am 37. Werner-von-Linde-Sportfest teil, dem größten Hallensporfest in Bayern im Schülerbereich. Teilnehmer aus Ober- und Niederbayern, Schwaben, Franken, Tirol und Südtirol sorgten dafür, dass die beliebte Veranstaltung mehr denn je aus allen Nähten platzte.

Victoria Puls (W13) und Veronika Priller (W12) machten gegenüber den Munich Indoor vor sechs Wochen einen deutlichen Schritt nach vorne und erreichten insgesamt drei neue Bestleistungen und drei Finalteilnahmen.

Über 60m verbesserten sich beide deutlich. Victoria gewann ihren Vorlauf und wurde unter 68 Läuferinnen vierzehnte (9,10sec), Veronika wurde in 9,41sec zweite ihres Vorlaufs und 17. von den 53 Starterinnen ihres Jahrgangs. Beide waren zeitlich gesehen näher an den Finalplätzen dran als die Platzierung vermuten lässt, die Dichte an guten Läuferinnen war sehr groß.

 

Linde2013.Victoria und Veronika

Veronika (links) und Victoria in der Werner-von-Linde-Halle vor dem Wettkampf. Im Hintergrund Transparente von Südtiroler Vereinen

 

Der Weitsprung der W12 zog sich über fast zwei Stunden hin. Nachdem Veronika zwei Sprünge hauchdünn unter ihrer Bestmarke landen konnte und sich damit fürs Finale qualifizierte, sah es ganz so aus, als wäre noch mehr drin. Doch dann kamen ihr Hürden-Vorlauf und eine längere Wartezeit, danach war der Anlauf verändert und die Luft etwas raus. Es blieb bei 4,02m und einem sehr guten achten Platz.

Veronika konnte sich jedoch über das Erreichen des Finales im 60-m-Hürdensprint freuen, in dem sie Platz 7 belegte.Victoria schaffte das nicht ganz, konnte aber mit einem fehlerfreien Lauf und geringem Rückstand auf die Finalistinnen ebenfalls zufrieden sein.

Für Victoria war danach der Weitsprung der W13 ein toller Schlusspunkt. Hier sprangen 40 Mädchen in einer einzigen Gruppe, jeder Durchgang des Vorkampfs dauerte bereits eine halbe Stunde. In den ersten beiden Versuchen sprang Victoria problemlos ins Finale, mit 4,33 und 4,38m blieb sie weit über ihrer alten Bestmarke. Im Endkampf übertrat sie hauchdünn einen noch deutlich weiteren Sprung, es blieb bei einem sehr guten 7. Platz.

Die Hallensaison ist damit für die U14 beendet, nun geht es an Ostern ins Trainingslager und danach werden die ersten Freiluftwettkämpfe mit Spannung und Vorfreude erwartet.

Die vollständigen Ergebnisse des Sportfestes sind im Internet einsehbar unter:

http://blv-sport.de/service/msonline/files/302114615143-e.htm

 

Leichtathleten starten bei Landshuter Spardabank-Schülertriade

E-Mail Drucken

Eine starke Mannschaft junger Leichtathleten startete beim ersten Wettkampf der Landshuter Spardabank-Schülertriade

 

 25 junge und jüngste Leichtathleten zwischen sechs und zehn Jahren folgten auch dieses Jahr wieder der Einladung des ETSV09 Landshut zur Spardabank-Schülertriade. Dort trafen sie auf starke Konkurrenz aus neun Vereinen aus Nieder- und Oberbayern, um um den begehrten Triadepokal zu kämpfen. Dieser Wettkampf war auch für viele junge Leichtathleten die erste Gelegenheit, Wettkampfluft zu schnuppern.

 Auf dem Programm stand für alle Altersklassen der alternative Vierkampf, bestehend aus Softpeer-Weitwurf, 30 m Slalomsprint aus der Bauchlage, 30 Meter Hindernislauf über Bananenkartons und Standweitsprung in die Weichbodenmatte.

 In der Gruppe der siebenjährigen Buben starteten 31 Teilnehmer. Gegen diese Konkurrenz mussten sich Johannes Hintermeier, Ole Donnermeyer, Hannes Amberger, Nico Seibert, Alois Fußeder und Mainburgs jüngster Teilnehmer, der sechsjährige Florian Hösl, der mit den Siebenjährigen starten musste, behaupten. Johannes schnitt dabei am besten ab und belegte mit 173 Punkten den dritten Platz. Manuel Filary war Mainburgs einziger 8-jähriger Starter. Er erkämpfte sich mit 187 Punkten den 2. Platz und erhielt, wie alle anderen Erst- bis Drittplatzierten, eine Medaille. Nicolas Ziegler, Nico Kappler, Maximilian Artinger, Julian Minz und Jürgen-Anton Wittmann fanden sich in der Altersgruppe W09. 177 Punkt reichten Julia Minz zum dritten Platz auf dem Siegerpodest. Nur 5 Punkte weniger hatte sein Vereinskollege Nicolas Ziegler. Danny Breiner belegte in der Klasse M10 den dritten Rang, gefolgt von seinen Vereinskollegen Sebastain Müller, Christian Schöll und Michael Hintermeier.

 Sehr erfolgreich waren die Mainburger in der Klasse W07, in der auch die sechsjährige Vivian Höpfner an den Start ging. Gewinnerin mit 178 Punkten wurde Annkristin Altwasser. Ein wenig weiter hinten folgten Franziska Resch, Sophia Zellmeier, Marina Holzmair, Sarah Laible, Vivian Höpfner und Elisa Hadzic, die alle ihre erste Triade bestritten. Auch diese Altersgruppe zählte 30 Teilnehmer - also enorm große Konkurrenz für die Mainburger. Bei den Achtjährigen war Teresa Dietl krankheitsbedingt ausgefallen und somit war keine Mainburgerin am Start. Alexandra Höpfner und Alina Schäffler mussten sich in einem Teilnehmerfeld von 24 Leichtathletinnen behaupten. Mit Platz 13 und 15 waren sie im Mittelfeld zu finden. Leider konnten die TSVler keine Schülerinnen im Alter von 10 und 11 Jahren stellen, so dass auch keine Möglichkeit bestand, in diesen Altersgruppen für die Gesamtwertung zu punkten. Eigentlich schade!

 Highlight für alle ist - obwohl sie nicht zur Triade-Vereinswertung zählt – die Biathlonstaffel am Ende des Wettkampftages, bei dem ein Hindernislauf über Bananenkartons mit einer „Hütchenabwurfstation“ kombiniert ist. Dann bebt die Halle unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer und der Athleten selbst. Insgesamt waren 25 Staffeln in der Altersklasse M/W7-9 am Start – fünf alleine aus Mainburg. Bei den 10-11- Jährigen waren es acht, eine davon aus Mainburg. Alle Teilnehmer schienen bei diesem Wettkampf über sich hinausgewachsen zu sein. Im Training wurden nie solch gute Wurf- und Laufergebnisse erzielt.

 Die Staffel Mainburg I der 7-8 Jährigen mit Alina Schäffler, Manuel Filary, Julian Minz und Nicolas Ziegler hatte keinen einzigen Fehlwurf und siegte mit knapp 2 Sekunden Vorsprung vor der Staffel aus Altdorf in einer Zeit von nur 3:52,3 min. Die zweitschnellste Mainburger Staffel (Mainburg II: Hannes Amberger, Annkristin Altwasser, Sarah Laible, Johannes Hintermeier) brauchte 4:47,3 min. Allerdings waren auch die Starter von Mainburg II etwa 1-2 Jahre jünger als die von Mainburg I. In der Altersklasse M/W 10-11 landete die TSV- Staffel mit Michael Hintermeier, Christian Schöll, Danny Breiner und Sebastian Müller auf Platz drei in einer Zeit von 4:17,2 min. In der Mannschaftswertung belegte die Mannschaft Mainburg 1 (Filary - Altwasser – Minz – Ziegler – Hintermeier Johannes) mit 888 Punkten Rang drei .

k-TeilnehmerTriade18.11.12-klein

 Die Teilnehmer der Triade am 18.11.12

k-ProbendesstartsausderBauchlagek-MannschaftMainburgIMW7-9

 Proben des Starts aus der Bauchlage                             Mannschaft Mainburg I (MW7-9)

 

k-dieSiegerstaffelMainburgIk-unsereBetreuerGabiundHans-Jürgen

 Die Siegerstaffel                                                         Unsere Betreuer Gabi und Hans-Jürgen

 

 

TSV Leichtathleten erfolgreich beim Mainburger Crosslauf

E-Mail Drucken

TSV Leichtathleten erfolgreich beim Mainburger Crosslauf

 

Es gehört schon zu dem Pflichtprogramm der Leichtathleten, beim Mainburger Crosslauf an den Start zu gehen, zumal er doch von den Triathlen des TSV ausgetragen wird. Allerdings war der Wettergott den Mainburgern nicht sehr hold gestimmt. Es regnete – mal stärker mal schwächer. Zum Glück war es während der Läufe nahezu trocken. Allerdings die Bodenverhältnisse waren suboptimal. Neben Morast stand das Wasser in Pfützen.

 Die Leichtathleten gingen mit ca. 30 Teilnehmern über 400 bzw. 800 Meter an den Start. Jüngste Starterin war die vierjährige Ivy Strachotta, die die 400 m in 2:20 min zurücklegte.

 In den einzelnen Jahrgängen gewann bei den Mädchen über die 400 Meter Stecke Höpfner Viviane (2006), Altwasser Annkristin (2005) und Schäffler Alina (2002): Bei den Buben über 400 Meter siegten Hannes Amberger (2005) und Julian Minz (2003). Die Zehn- Fünfzehnjährigen traten im Jugendlauf über 800 m an. Im Jahrgang 1998 (w) gewann Michelle Hüttner in einer Zeit von 3:29 min. Im Staffellauf über 6400 Meter starteten die Mainburger mit einer Staffel. Mit einer Zeit von 32:02 Minuten belegten Stefan Fischbäck, Julia Christlbauer, Jonas Laible, Sebastian Sigl und Livius Strachotta den vierten Platz.

 Es waren natürlich viel mehr Leichtathleten angetreten. Sie alle haben unter diesen widrigen Bedingungen recht gute Leistungen erbracht. Ein Lob an alle! Die ausführlichen Ergebnisse sind auf der Homepage des TSV Mainburg (http://www.tsv-mainburg.com) nachzulesen.

k-Die Staffel vor dem Start zum Crossk-Start zu 400 m

 

 Die Staffel vor dem Start                                             Start zum 400m lauf

-am start zum 800m Lauf Cross 2012k-Start 800m Cross 2012

 

Start zum 800m Lauf                                                   Start 800m Crosslauf

 

 

 

 

Bayerische Meisterschaft im Bahngehen

E-Mail Drucken

Bayerische Meisterschaft im Bahngehen

Meistertitel für Sibel Tükenmez u. Rosmarie Hühmer

Bei schönstem Herbstwetter fanden in Aichach, wie im Vorjahr, die Bayerischen Meisterschaften im Bahngehen statt. Sibel Tükenmez konnte ihren Titel in der Klasse U 20 meisterlich verteidigen. Mit ihr freute sich Rosmarie Hühmer, die die Gelegenheit wahr nahm und auch selbst über die fünf Kilometer in der Klasse W 70 startete. So brachten die TSVlerinnen am Sonntag Vormittag zwei Bayerische Meistertitel mit nach Mainburg.

Wettkampf Aichach 12 004Wettkampf Aichach 12 001

                               Sibel Tükenmez und Rosmarie Hühmer

 


Seite 30 von 32

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner