TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik Bayerische Hallenmeisterschaften

Bayerische Hallenmeisterschaften

E-Mail Drucken

Zwei fünfte Plätze und Fortschritte im Sprint

München, 27./28. Januar: Der Höhepunkt der Hallensaison sah vier Mainburger Athleten am Start. In der U18 bestritten Max Keyselt und Sebastian Müller die 60m. Max war nach einer Woche Pause nicht ganz fit und lag etwas über seiner Bestleistung (8,19sec). Sebi legte nach einem mittelprächtigen Start eine tolle Aufholjagd hin und hatte nach 45m den Anschluss wieder hergestellt, verkrampfte jedoch zum Ende hin und verpasste mit 7,72sec knapp seine Bestleistung und leider auch den Zwischenlauf. Felix Schmid verzichtete auf die 60m, er trat erstmals auf der für ihn neuen 400-m-Strecke an, nachdem in der U16 waren noch 300m gelaufen wurden. Die Umstellung als solche gelang mit 53,52sec recht gut, bedauerlicherweise gab es dafür im Gegensatz zu den Vorjahren keine Medaille, Felix musste sich mit Platz 5 begnügen.

Am zweiten Tag war er als einziger Mainburger erneut am Start, 60m Hürden und 200m standen auf dem Programm. Im Hürdensprint ging es erstmals über die deutlich höheren U18-Hürden, was gut funktionierte. Ein kleiner Schönheitsfehler war das knappe Verpassen des Finales (9. Platz). Die 200m zum Abschluss brachten eine Einstellung der bisherigen Bestleistung von 23,81sec, wobei die ersten 160m der beste Lauf des Jahres waren, bevor am Ende von zwei langen Tagen auf den letzten Metern die Kraft fehlte, um die dazu passende Zeit zu realisieren. So gab es erneut nur Platz 5, doch dies war dennoch ein versöhnlicher Abschluss.

2018 Max Sebi Felix

Kurz vor dem Start über 60m. Die drei Mainburger Teilnehmer an der Bayrischen Hallenmeisterschaft der U18 Max Keyselt, Sebastian Müller und Felix Schmid, der diese Strecke auslies, um die Premiere über 400m zu bestreiten (v.l.n.r.).

Eine Woche später ermittelte die U20 ihre Bayrischen Hallenmeister in Fürth. Hier startete Vincent Limpens mit dem Ziel, die 60-m-Zeit von der Südbayrischen deutlich zu verbessern. Dies gelang mit einem Lauf, den Vincent stark begann, er lag in seinem Vorlauf nach 30m vorne, verlor dann aber etwas die Linie, sodass er sich zwar auf 7,44sec steigerte, aber damit sein Potential noch nicht ganz ausschöpfte. Über 200m hörte keiner aus seinem Lauf den Schuss des Rückstarters, erst nach fast 100m merkten die Läufer, dass der Lauf abgebrochen worden war. Man wiederholte den Lauf dann 90min später. In diesem Rennen zeigte sich, dass Vincents Trainingsrückstand sich vor allem auf der Langsprintdistanz auswirkt, die 24,46sec waren langsamer als die Vorjahres-Hallenzeit.

Damit endete auch die U20-Meisterschaft mit demselben Fazit wie die der U18: das Potential konnte zwar nicht voll abgerufen werden, doch die Zeiten waren besser als im Vorjahr, sodass man auch für die Freiluftsaison Steigerungen erwarten kann.

2018Vincent Konzentration 60m

Konzentration auf die 60m für Vincent Limpens. Er konnte sich auf der Bayrischen deutlich steigern und sieht der Freiluftsaison zuversichtlich entgegen.

 

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner