TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik Lindesportfest in München - gelungener Einstand

Lindesportfest in München - gelungener Einstand

E-Mail Drucken

Lindesportfest in München: gelungener Einstand der Neu-U14-er, positiver Ausblick zum Ende der Hallensaison

Das Werner-von-Linde-Sportfest in München brachte in seiner 37. Auflage mehr starke Leichtathleten zusammen als je zuvor, neben Südbayern, Nord- und Südtirolern waren auch Athleten aus Tschechien angereist. Der TSV 1861 Mainburg war mit acht Athleten vertreten. Drei Buben des Jahrgangs 2002 (M12) bestritten dabei ihren ersten U14-Wettkampf, für Michael Hintermeier, Hannes Gerl und Sebastian Müller eine komplett andere Erfahrung als die bisherigen U12-Wettkämpfe im eigenen Kreis. Sie machten das sehr gut und können zufrieden sein.

Sebastian Müller sorgte schon früh für das Highlight des Tages aus Mainburger Sicht. Er legte über 60m der M12 einen blitzsauberen Lauf hin, wurde zweiter seines Vorlaufs und Neunter unter 52 Teilnehmern (9,13 sec). Eine einzige Hundertstel Sekunde fehlte zur Teilnahme am Finale!

Linde2014.Gruppenfoto U14

Unsere U14 vor dem Wettkampf, hinten: Veronika Priller, Lea Stark, Vanessa Hüttner, Michael Hintermeier,
Vorne: Hannes Gerl, Sebastian Müller, Christian Schöll (v.l.n.r.)

 

 

Sebastian lief damit überraschenderweise auch schneller lief als unsere Mädchen der W13. Bei denen lag Lea Stark (9,21sec) vor Veronika Priller und Vanessa Hüttner, die fast die gleiche Zeit hatten (9,42-9,46sec). Hannes Gerl hatte sich in den letzten Trainings in puncto Schnelligkeit sehr verbessert und zeigte das auch im Wettkampf, 9,88sec ist ein guter Start. Den hätte Michael Hintermeier auch gern gehabt, doch er verlor das Gleichgewicht, als der Starter das Feld sehr lange in der Fertig-Position verharren ließ. Christian Schöll bekommt im Wettkampf noch nicht dieselbe Schnelligkeit hin wie im Training, er braucht wahrscheinlich noch mehr Wettkämpfe.

Linde2014.Lea Start 60mLinde2014.60m W13 Callroom

 

Die Hürdenläufe zeigten, dass es noch an Übung fehlt. Für Sebastian Müller war es im allerersten Hürdenrennen ein brauchbarer Einstand (13./12,97sec), Vanessa Hüttner freute sich, dass sie ganz knapp hinter Veronika Priller und noch vor Lea Stark landete, alle drei waren auch schneller als im Vorjahr (12,13/ 12,15 bzw. 12,27 sec). Die Verbesserungen, die man im Training schon gesehen hatte, waren jedoch deutlich markanter, sie konnten noch nicht umgesetzt werden. Schlimmer kam es für Hannes Gerl, dem besten Hürdenläufer der Buben im Training, er fand überhaupt nicht in den Lauf und landete unerwartet weit hinten. Wie auch die anderen wird er mit Sicherheit noch schnellere Rennen abliefern.

 

Linde2014.Tobi 800mLinde2014.Tobi im Callroom

Ein starkes Feld war über 800m unterwegs, beim Start ganz rechts: Tobias Dumsky

Über 800m konnten sich Michael Hintermeier und Tobias Dumsky leicht verbessern. Für Michael war es schwierig, er lief die meiste Zeit alleine und wurde am Ende überholt, mit leicht verbesserter Zeit landete er im Mittelfeld (3:12,33). Lea Stark erreichte ihr einzig wichtiges Ziel dieses Rennens, nämlich, das richtige Anfangstempo zu treffen, sehr sicher. Hinten raus fehlte wegen Trainingsrückstands noch die Kraft, die Bestzeit wurde um eine Sekunde verfehlt (2:57). Christian Schöll ließ in einem unnötigen Privatduell direkt nach dem Start sehr viel Kraft und fiel dann später stark zurück, schön, dass er beim letzten Mal schon ein gutes Rennen gezeigt hat.
Am zweiten Tag des Sportfests waren die älteren dran, von ihnen ging Tobias Dumsky bei der M15 an den Start, also eine Altersstufe höher, für die M14 gab es keine 800m. Dieses Mal war die Konkurrenz sehr stark, Tobias landete mit neuer Bestzeit nach einem guten, gleichmäßigen Lauf auf Platz 15 (2:28,70).

Den Weitsprung hatte man sich bei den Buben gespart, weil er sehr früh morgens begann und hierfür noch wenig geübt worden war. Bei den Mädchen konnte Veronika Priller wegen Beschwerden nach den Sprints nicht mehr antreten, wodurch Vanessa Hüttner die einzige Mainburger Springerin war. Sie freute sich über eine gute Serie mit neuer Bestleistung, die trotz einiger verschenkter Zentimeter zustande kam (3,72m). Da geht noch was!

Unterm Strich erlebte die Gruppe – abgesehen von Sebastians 60-m-Lauf - einen Wettkampf ohne spektakuläre Ergebnisse aber auch ohne Einbrüche. Der Trainer erhielt viele Aufschlüsse, wo noch nachgebessert werden muss. Der Einstand der Jüngeren war sehr erfreulich, die Älteren haben trotz einiger Trainingsausfälle wg Grippe, Verletzungen und Unfällen nicht viel verloren, es ist nun eine Frage der Feinsteuerung und auch der Konzentration, die Zeit bis Anfang Mai gut zu nutzen. Dann steht mit der Niederbayrischen Blockmehrkampf-Meisterschaft schon der erste Höhepunkt der Freiluftsaison an.

 

Die Ergebnisliste des Linde-Sportfestes befindet sich hier:

U14: blv-sport.de/service/msonline/files/402114615656-e.htm

U16: blv-sport.de/service/msonline/files/402114615854-e.htm

Infos zum Training der Gruppe U14/16 bei Andreas Koller unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 08751-778 4086

 

 

 

 

 

 

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner