TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik Intensives Wettkampf-Wochenende: Vier Mainburger beim Bayrischen Bezirkevergleich

Intensives Wettkampf-Wochenende: Vier Mainburger beim Bayrischen Bezirkevergleich

E-Mail Drucken

Intensives Wettkampf-Wochenende:

Vier Mainburger beim Bayrischen Bezirkevergleich. U12 erstmals mit U14 auf Wettkampf in München.

Das erste Wochenende nach den Sommerferien sah sehr viele Mainburger Leichtathleten von 9-14 Jahren im Einsatz. Während die älteren beim Bayrischen Bezirkevergleich die niederbayrischen Farben vertreten durften, traten die jüngeren beim traditionellen Herbstsportfest des MTV 1879 in München an. Nachdem das Training erst seit zwei Wochen wieder voll angelaufen ist, durfte man auf die Leistungen gespannt sein.

Bezirkevergleich der AK 14 in Bamberg

Der Vergleichskampf führte als Abschluss des E-Kader-Jahrs die besten bayrischen Nachwuchsathleten der Altersklasse 14 (Jahrgang 2000) nach Bamberg und auch einige, die noch der AK13 angehören. Jeder der sieben Bezirke stellte pro Einzeldisziplin zwei Athleten und außerdem eine Sprintstaffel. Das ganze bei Buben und Mädchen und am Ende wurden sämtliche Punkte zusammengezählt. Mainburg war erstmals mit vier Athleten dabei, die sich früh auf den Weg machen mussten, um nach knapp zwei Stunden Fahrt rechtzeitig in Bamberg ein zu treffen. Mannschaftsbesprechung mit Einkleiden, Aufwärmen und feierlicher Einmarsch mit Fahne und Musik waren das Vorprogramm, ehe es dann zur Sache ging. Tolle Stimmung und spannende Wettbewerbe sorgten auch dieses Jahr wieder für einen sehr energiegeladenen Bezirkevergleich. Trotz kurzer Regenschauer erzielten manche Athleten neue Bestleistungen und auch der Teamgeist der einzelnen Bezirke ging nie verloren. Wie erwartet gewann Oberbayern, Schwaben lag etwas überraschend hauchdünn vor Mittelfranken auf Platz 2 und die Niederbayern schafften einen ordentlichen vierten Platz.

Bezirkevergleich 14.Einmarsch Team Niederbayern mit Fahne kopie

Einmarsch mit Fahne in Bamberg. Team Niederbayern mit den Mainburgern Philipp Artinger (linker Fahnenträger), Tobias Dumsky (auf der anderen Seite der Fahne), Victoria Puls (direkt hinter Tobias) und Veronika Priller (in Philipps Reihe vier Plätze weiter hinten).

Von den Mädchen startete Veronika Priller in zwei Wurfdisziplinen, Diskus und Kugel. Im Training klappte soweit alles gut, im Kugelstoßen landete sie deshalb mit 8,90m nur knapp unter ihrer Bestleistung. Im Diskuswerfen lief es nicht ganz so gut, immerhin kamen trotz einsetzendem Regen noch 22,87m heraus. Tobias Dumsky nahm am Diskuswurf und nach kurzfristigem Ausfall des stärksten niederbayerischen Läufers auch über 800m teil. Beim Diskus lief es nicht ganz wie geplant, nach gutem Auftakt (24,83 m) gab es drei ungültige Versuche. Dennoch war es eine interessante Erfahrung, da sehr viele starke Werfer am Start waren, unter anderem der Georg Leitner, der mit seiner Weite von 41,96 m später zum tagesbesten Athleten geehrt wurde. Auch beim 800-m-Lauf war fast die komplette bayerische Spitze versammelt. Tobias hielt sich im Mittelfeld auf und verteidigte seinen Platz bis zum Schluss gegen die Läufer der anderen Bezirke. Mit persönlicher Bestleistung von 2,19,86 min und geringem Abstand auf die Vorderplätze konnte er sehr zufrieden sein. Philipp Artinger kam mit dem schlechten Wetter gut zurecht, es war sein zweitbester Wettkampf des Jahres und das Ergebnis von 33,40m lag nur knapp unter Bestleistung. Daher hat Philipp das Gefühl, dass heuer noch etwas mehr gehen müsste und wird noch ein oder zweimal angreifen. Für gute Stimmung und Betreuung sorgte Victoria Puls, die als Ersatzfrau fürs Diskuswerfen mitgereist war, aber nicht zum Einsatz kam. Sie wurde in den Sprintdisziplinen schmerzlich vermisst, in denen es für die Niederbayern wenig zu holen gab. Immerhin konnte sie vor kurzem wieder ins Lauftraining einsteigen.

20. Herbstsportfest des MTV 1879 in München

Erstmals fuhr die U12 gemeinsam mit der U14 auf einen Wettkampf außerhalb des eigenen Bezirks. Da staunten manche der jüngsten samt ihren Eltern nicht schlecht über das allgemein hohe Niveau. „Die machen uns platt“ war eine der Reaktionen. Ganz so schlimm war's dann doch nicht, aber es war klar erkennbar, dass die Oberbayern erheblich mehr Wettkampfpraxis hatten, was auch am begrenzten Angebot in unserem Teil von Niederbayern liegt. 'Öfter mal nach Oberbayern fahren' war die klare Schlussfolgerung aus diesem Wettkampf.

MTV79.2014.U12 vor dem Wettkampf

MTV79.2014. U14 im Häuserl

Die U12 war früher dran und sicherte sich gleich beim Eintreffen einen überdachten Unterschlupf. Der leistete später der U14 gute Dienste, als es tatsächlich einmal regnete.

Doch die Mainburger gingen nicht leer aus. Gute Urkundenplätze (1-8) im Dreikampf erreichten Johannes Hintermeier (5./M9), Jakob Stuber (6./M10) und Julian Minz (8./M11). Jakob verbesserte sich dabei um über 200 Punkte und lag erstmals vor Manuel Filary, dem es an diesem Tag nicht so gut lief. Das ist allerdings relativ, Manuel verpasste seine Bestleistungen im Weitsprung und Ballwurf nur hauchdünn, lediglich der Sprint gelang nicht so gut wie vor den Ferien. Johannes' 790 Punkte sollten für einen Platz unter den Top10 in Niederbayern gut sein, wichtig vor allem, dass er erstmals unter 9sec sprintete. Um 160 Punkte steigerte sich Julian Dumsky, um 100 Punkte Safiya Frass und Alina Schäffler, letztere übertraf auch erstmals die 1000-Punkte-Grenze und das deutlich (1037). Abschließend gab es über 800m noch einige Platzierungen im Vorderfeld, die größte Steigerung legte Jakob Stuber hin, der ein sehr forsches Anfangstempo anschlug, dem er am Ende teilweise Tribut zollen musste, er konnte sich dennoch um 12 Sekunden verbessern und wurde Sechster der M10. Das schafften auch Julian Minz in der M11 und Alina Schäffler in der W11. Die gesamte U12 kann daher mit diesem Wettkampf sehr zufrieden sein, die Steigerungen gegenüber dem Jahresbeginn waren sehr erfreulich.

MTV79.2014.Siegerehrung JohannesMTV79.2014.Jakob800m

Johannes Hintermeier (li) erreichte die beste Mainburger Dreikampfplatzierung, Jakob Stuber (re) die größte Steigerung in Dreikampf und 800m.

In der U14 gab es gute Ergebnisse in Sprint und Speerwurf. Hannes Gerl warf als Dritter sehr gute 28,57m, fast zwei Meter weiter als bisher, direkt dahinter lag Kilian Mack (4./27,95m), der seinen ersten ernsthaften Wettkampf bestritt. Noch mehr überraschte vielleicht David Summerer in seinem allerersten Wettkampf überhaupt mit Platz 8 und 24,30m, denn er hatte im Training kaum je die 20-m-Marke angekratzt, die er in München in allen sechs Versuchen übertraf. David hatte auch einen guten Einstieg über 75m (11,60), ebenso wie Kilian Mack, der nach schwachem Start noch aufholte und mit 11,39sec zweitbester Mainburger im Sprint war. Schneller war nur Sebastian Müller in neuer Bestzeit von 11,12 sec, Platz 7 und eine Verbesserung um über 20/100. Sebastian steigerte auch seine Hürdenbestzeit leicht auf 12,66sec. Marco Nagel blieb über 800m knapp über seinen Bestleistung und wurde Dritter, auch über 75m lag er nicht weit von seiner Bestleistung (11,51). Mit Christian Schöll und Michael Hintermeier waren zwei weitere M12-er am Start. Christian merkte man seinen Trainingsrückstand an, dennoch blieb er zweimal nur knapp über seiner Bestleistung (Weit/75m), Michael stolperte beim Start und verpasste einen neue Sprintbestzeit, über 800m hingegen verbesserte er sich auf 3:04m.

MTV79.2014.U14 beim Start

Fast die gesamte Gruppe der U14 beim Start zum 75-m-Lauf

Den ersten Wettkampf seit ihrem Sturz im Juli absolvierte Lea Stark in der W13. Mit Bestleistung im Sprint meldete sie sich nach 2 Monaten Trainingspause optimal zurück (3. Platz/ 10,65sec). Im Weitsprung brachte ein Sicherheitssprung Platz 7 (4,05m), danach fehlte die Kraft für größere Taten. Über 60m Hürden gelang Lea ein technisch blitzsauberer Lauf, dem ebenfalls noch Kraft und Ausdauer fehlten, 11,23sec und Platz 2 waren daher ein gutes Ergebnis.

MTV79.2014.Fahrt mit Van1MTV79.2014.Fahrt mit Van2

Eine Fahrt mit dem Vereins-Van über die Rundbahn bekommt man auch nicht alle Tage geboten (man beachte das Nummernschild!). Chris, Lea und Michi nutzten die Gelegenheit und genossen es sichtlich.

Alles in allem ein sehr schöner Herbstwettkampf, der vom Wetter fast unbeeinflusst war, erst gegen setzte der U14-Wettkämpfe setzte Regen ein. Doch der hörte auch wieder auf, sodass die Beeinträchtigung minimal war. Beide Gruppen zeigten eine gute „Spätform“ in diesem letzten Wettkampf der Saison. Vereinzelt werden manche noch die allerletzten Startgelegenheiten wahrnehmen, ein Teil der U14 nimmt auch noch an der Talentiade teil, dem Auswahl-Test für den E-Kader der kommenden Saison.

MTV79.2014.Bernd und Manuel kopieMTV79.2014.Julian WeitMTV79.2014.Marco Startblock

MTV79.2014.Sebi Siegerehrung HürdenMTV79.2014.Wo ist Sebi

 

 

 

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner