TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik Saisoneröffnung für U14 und U16: Munich Indoor

Saisoneröffnung für U14 und U16: Munich Indoor

E-Mail Drucken

Mit doppelt so vielen Athleten wie im letzten Jahr fuhren die Mainburger zur Saisoneröffnung nach München, ein schönes Zeichen dafür, dass sich die Gruppe weiter vergrößert hat. Für einige 'alte Hasen' war das 'Munich Indoor' schon bekannt; aber für die Jüngeren der U14 war der Anblick bei der Ankunft recht beeindruckend: als sie eintrafen, war der Wettkampf schon in vollem Gange, fast 800 Teilnehmer wurden insgesamt gezählt, ziemlich viele davon tummelten sich gleichzeitig in der Halle.

MunichIndoor Eindruck

Beeindruckender Anblick des Wettkampfgeschehens in der Linde Halle beim Munich Indoor 2015

(Vorne im Bild Tobi und Philipp beim Kugelstoßen)

 

Für alle ohne Ausnahme standen die 60m auf dem Programm um die Schnelligkeit beurteilen zu können. Dieser Test fiel sehr erfreulich aus, denn es gab durchweg neue Bestleistungen bzw. gute Einstandszeiten für die Neuen. Sebastian Müller verpasste in der M13 das Finale um einen Platz (9,18s), Veronika Priller und Lea Stark (9,04s/9,07s) lagen in der W14 im vorderen Mittelfeld, allerdings in erträglichem Abstand zur Spitze, das Feld lag dicht beisammen. Relativ weit vorn war auch Julian Minz in der M12, seine 9,34s sind ebenso ein guter Einstand wie die 9,64s von Safiya Frass (W12). Die größten Steigerungen schafften mit Philipp Artinger und Tobias Dumsky zwei, die nicht vom Sprint kommen; auch Michael Hintermeier konnte sich leicht verbessern. Für Alina Schäffler, David Summerer und Jakob Stuber lagen ihre ersten 60-m-Zeiten ziemlich genau im erwarteten Bereich. Jakob ist noch in der U12 startberechtigt und hielt bei den um ein Jahr älteren Gegnern recht gut mit.

Safiya 60m Start

Safiya Frass (links) vor ihrem ersten U14-Rennen beim 60m Start.

 

Kugelstoßen wurde vor allem von den Älteren genutzt. Bei der W14 gelang Veronika Priller mit 8,86m ein dritter Platz und das beste Ergebnis der Gruppe an diesem Tag, Lea Stark wurde Fünfte (7,50m). PhilippArtinger lag erstmals vor Tobias Dumsky, beide freuten sich über das erstmalige Übertreffen der 9-m-Marke (9,33m/9,22m). Eine Premiere war es für David Summerer, der mit der Kugel noch kaum Übung hat, aber mit 6,71m deutlich weiter stieß als im Training.

Beim Hürdenlauf war man nur dreimal vertreten, und als wäre es abgesprochen gewesen, steigerten sich alle um entweder 51 oder 52/100s gegenüber dem Vorjahr. Veronika Priller und Lea Stark belegten damit die Plätze 9 und 10, (10,39s bzw. 10,42s), Sebastian Müller mit 12,15s Platz 7. Bei allen dreien ist noch Luft für weitere, auch kurzfristige Steigerungen.

leaundvroni2

Lea (2.v.l.) und Veronika (3.v.r.) über 60m Hürden.

 

Saisonbedingt etwas schlechter vorbereitet ist man um diese Jahreszeit im Weitsprung, der sich in der Turnhalle nur in Teilen richtig üben lässt. So passten die Anläufe mit Masse nicht gut und die Weiten der Vorsaison konnten trotz teilweise schöner Flüge noch nicht erreicht werden. Für die Neu-U14er kam noch hinzu, dass der gewohnte Zonenabsprung gegen den Absprungbalken eingetauscht wurde, welcher in seiner Kneteinlage schonungslos jeden Übertritt protokolliert. Jakob, Julian, Sebastian und David nahmen daher vor allem Erfahrung mit, die sie im nächsten Wettkampf verwerten sollten.

David und Sebi Weit

David und Sebastian: Das Warten auf den nächsten Sprung konnte sich hinziehen, die Teilnehmerfelder waren teilweise recht groß.

 

Den Abschluss bildeten wie immer die 800-m-Läufe. Die schnellste Mainburger Zeit lief Julian Minz in der M12 (2:57,66min), der einen sehr guten Endspurt ablieferte. Sehr couragiert war das Rennen von Jakob Stuber, der gegen die ein Jahr älteren sehr gut mithielt und eine neue Bestleistung aufstellte (3:02,01min), was auch Alina Schäffler in der W12 gelang (3:07,79min). Michael Hintermeier war der Fünfte im Bunde, bei ihm merkte man, dass er nicht ganz fit war, während Tobias Dumsky durch eine Verkettung mehrerer unglücklicher Umstände ausgerechnet in der Disziplin nicht antreten konnte, wegen der er hauptsächlich gekommen war.

Michi 800m

 Michi beim 800m Lauf M13.

Alina 800m

Alina beim 800m Lauf beherzigt die Devise "Immer lächeln!".

 

Alles in Allem war es ähnlich wie im Vorjahr ein Wettkampf mit Höhen und Tiefen, also exakt das, was man um diese Jahreszeit erwarten kann. Für die Trainer gab es wichtige Aufschlüsse und diejenigen Athleten, die weniger Highlights mitgenommen hatten als andere, waren auf der Rückfahrt auch schon wieder recht gut drauf.

In zwei Wochen tritt ein Teil der Älteren bei den Südbayrischen Hallenmeisterschaften an, ehe Anfang März das Linde-Sportfest ruft, bei dem wieder alle teilnehmen können.

Alle Ergebnisse sind im Internet einsehbar unter:

http://blv-sport.de/service/msonline/files/502110216111-e.htm

 

 

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner