28,87m: Alina Schäffler für Bayrische Meisterschaft im Diskuswerfen qualifziert Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gut Lachen hatte Alina Schäffler nach dem perfekten Start in die Saison Gut Lachen hatte Alina Schäffler nach dem perfekten Start in die Saison

Dreifachsieg für Hannes Gerl - Philipp Artinger vom Winde verweht – Zehnkampfteam mit soliden Würfen

Auftakt nach Maß für Alina Schäffler: auf dem Werfertag in Wunsiedel übertraf sie gleich im ersten Versuch die Qualifikationsnorm für die Bayrischen Jugendmeisterschaften deutlich und belegte in einem sehr starken Feld Platz 3. Weitere Würfe über 25m rundeten das Bild positiv ab. Im Kugelstoßen blieb sie fünf mal über der alten Bestmarke, mit 8,73m als bestem Versuch und einem weiteren dritten Platz. In dieser Saison noch gar nicht geübt, ging ihr das Speerwerfen erstaunlich gut von der Hand, mit 5 Würfen über 25m landete Alina auf Platz vier.

Parallel waren die meisten Jungs der Trainingsgruppe und der Großteil des Zehnkampfteams im Einsatz. Dreifacher Sieger wurde Hannes Gerl, der Kugelstoßen, Diskuswerfen und den Hochsprung gewann. Mit der Kugel kratzte er zweimal knapp an der 13-m-Marke und bestätigte seine Leistung vom Werfertag in Regensburg zwei Wochen davor. David Summerer und Sebastian Müller blieben über der 10-m-Marke und landeten in einem starken Feld auf den Plätzen fünf und sechs. Etwas unter den Erwartungen waren die 9-m-Ergebnisse von Felix Schmid und Tobias Petz, während Michael Hintermeier seine Bestleistung leicht steigerte.

Das Diskuswerfen brachte für Hannes Gerl (1./39,71m) und David Summerer (4./29,70m) Verbesserungen um rund 3m gegenüber Regensburg, während Felix Schmid einen überraschend guten Einstand feierte (6./26,30m). Tobi Petz blieb leicht unter seinem letzten Ergebnis, ebenso wie Sebastian Müller und Michael Hintermeier.

 In sehr guter Verfassung zeigte sich im Training und auch beim Einwerfen Philipp Artinger. Leider brach das Wetter kurz vor dem letzten Speerwurfwettbewerb der männlichen Jugend komplett ein. Regen und starke Windböen sowie ein plötzlicher Temperatursturz verwandelten die guten Bedingungen, die bis dahin geherrscht hatten, ins Gegenteil. Vor diesem Hintergrund streckten Hannes Gerl und Tobias Petz nach je zwei ungültigen Versuchen die Waffen, während David Summerer und Sebastian Müller mit achtbaren Ergebnissen die Plätze 4 und 5 belegten (28,55m/ 27,64m). Felix Schmid und Michael Hintermeier schafften solide Würfe und blieben nur knapp unter den bisherigen Weiten.

Die weitesten Würfe hatte Philipp Artinger in der U20. Er blieb zweimal knapp unter 50m, wobei man zuschauen konnte, wie der Wind den Speer nach unten drückte. Sehr schade, diese Würfe wären unter besseren Bedingungen vermutlich an der 55-m-Marke gelandet.

Nebenbei gab es auch Hochsprung, hier waren die Mainburger unter sich und nur Michael Hintermeier erreichte sein Ziel, er sprang erstmals über 1,30m. Sebastian Müllers Trainingsgruppen-Bestleistung von 1,59m aus dem Jahr 2017 blieb unangetastet, weil der letzte Feinschliff noch fehlte, Hannes Gerl siegte mit 1,54m vor Tobi Petz (1,51m) und Sebastian Müller.