TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Radsport Für Hubert Liepold geht mit dem Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Kelheim ein Traum in Erfüllung

Für Hubert Liepold geht mit dem Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Kelheim ein Traum in Erfüllung

E-Mail Drucken PDF

Liepold Hubert und Rieber Markus gewinnen zeitgleich 24-Stunden-Rennen in Kelheim

Für den TSVler geht ein Traum in Erfüllung

Es regnete als Hubert Liepold vom TSV Mainburg Radsport um 14.00 Uhr nach dem  Startschuss  mit weiteren 184 Einzelstartern auf die Strecke geschickt wurde. Auf der 16,4 Km und 180 Höhenmeter langen Strecke setzte er sich bereits in der ersten Runde mit 4 Mitfavoriten von dem restlichen Feld ab. 9 Runden (148 km) hielt diese Allianz. Nach einer Tempoverschärfung in der 10ten Runde mit einer Rundenzeit von 25.59 min. konnte nur noch Hubert mit dem Topfavoriten Markus Rieber (4facher Sieger Kelheim) das Tempo mitgehen. Die drei Verfolger Steinberger Bernhard, Heinzmann Hans-Jürgen und Prokes Stanislav verloren in den darauffolgenden Runden je eine Minute auf dem führenden Duo. Zum Erstaunen der vielen Zuschauer konnte der TSVler auch noch in der 23 Runde (377 Km) das gnadenlose Tempo des sympathischen Güglinger mitgehen der zum fünften Mal gewinnen wollte, doch die Knieprobleme die sich beim Hobbyfahrer aus Hepberg einstellten wurden immer schlimmer. Nach einem Rückstand von ca. 9 Minuten auf dem führenden gegen morgens 4 Uhr ging dann nichts mehr. Nach einen nicht Planmäßigen halt bei seinen drei Betreuern Robert Roggenbuck, Vanessa Auzinger und Paul Braun die bis dahin in Formel 1 ähnliche Boxenstopps für die Reibungslose Nahrung und Flüßigkeitsaufnahme zuständig waren kam die Hiobsbotschaft von Hubert O-Ton ( I glab, i muaß aufgem!!) wie ein Schock. Das Betreuerteam versuchte jetzt mit Massage die Verhärtung, Knieling (Wärmeschutz) und Salbe die Schmerzen zu lindern. Man hoffte jetzt darauf dass nach Sonnenaufgang und nach der kalten Nacht die Wärme für Schmerzlienderung sorgt. Doch bei jeder Runde fuhr die Sorge mit, das jederzeit Schluss sein konnte und nach perfekter Vorbereitung für diesen Event (alles für die Katz war). Nachdem der Rückstand sich auf den Führenden auf ca. 14 Minuten einpendelte verschwanden die Sorgenfalten bei Robert, Vanessa und Paul ein bisschen, und zweitens Hubert nach einen schnellen Boxenstopp die Info wollte (wie weit ist der Markus Rieber noch weg?) war der eisenharte Kampfwille wieder zu spüren der ihm auszeichnet. Mit schnellen gleichmäßigen Rundenzeiten war es dann ca. 11.30 Uhr (41 Runden) so weit. Der TSVler konnte wieder zu Markus Rieber aufschließen. Das Betreuerteam wollte bei einem Boxenstopp wissen ob das Knie noch halten würde. Der Gesichtsausdruck des TSVler sagte alles. Die Spannung in den nächsten Runden stieg immer weiter und die 47 Runde musste die Entscheidung bringen. Es zeigte sich das beide großartige Sportler sind denn Hubert Liepold und Markus Rieber rollten Hand in Hand ins Ziel und die Zuschauer waren sich in diesen Punkt einig das keiner der beiden einen zweiten Platz verdient gehabt hätte nach 770 Km( Schnitt 33,03 km/h). Markus Rieber konnte so seine 5 Titel einfahren und Hubert Liepold sich seinen Traum erfüllen. Dritter mit 46 Runden wurde Gartner Günter aus Gaimersheim.

k-Hubert und sein Team

 

k-Hubert Liepold