TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Radsport Trainingslager der TSV-Radsportler in Cesenatico

Trainingslager der TSV-Radsportler in Cesenatico

E-Mail Drucken PDF

Trainingslager der TSV-Radsportler in Cesenatico

Am 30. April war es wieder soweit, mit Vorfreude machten sich 26Rennradler der TSV-Radsportabteilung auf nach Italien um viele Kilometer für die kommende Saison zu sammeln.

 Ein ganz besonderes Ausrufezeichen setzten Robert und Hubert die die ganze Strecke bis Cesenatico von 750 Km in 3 Tagen mit dem Rad zurücklegten ! Chapeau ! Bei der Anfahrt haben die beiden  je ca. 30 000 Kalorien verbraucht. Dies entspricht dem Nährwert von ca. 9 kg SpagettiEin Traumtag erwartete die bunt gemischte Truppe. Bald nach der Ankunft ging es auf die erste Ausfahrt. Bei hochsommerlichen Temperaturen nahm man die Runde nach Sogliono in Angriff. Bei moderatem Tempo hatten alle die Gelegenheit sich für die kommenden Tage " einzurollen ". Auch am Samstag wurden die Radler mit warmen Temperaturen verwöhnt. Bei der ersten Bergetappe wurde gegen Mittag Perticara erreicht, wo genüsslich bei Cappuccino, Cola und kleinen Snacks Kraft für die Weiterfahrt getankt wurde. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es über verschiedene Berge mehr oder weniger schnell zurück Richtung Cesenatico. Hier freute man sich auf eine Abkühlung die uns der Pool oder für die " Harten " das Meer anbot. Apropos Abkühlung, ab dem nächsten Tag wurde das Wetter sehr unbeständig, und die diejenigen die sich auf eine Tour wagten, wurden erst mal mit Regen und Spritzwasser " bedient ". Am Montag stand dann der "Mini Novi Colli " an, der für den einen oder anderen mit seinen ca. 140 Km und fast 2000 Höhenmetern eine echte Herausforderung darstellte. Der Barbotto mit 18 % Steigung war der 4. Berg dieser Runde, der wirklich alles abverlangte. Oben angelangt waren alle froh diese " Tor - tour " überstanden zu haben. Nach etlichen Cappuccini und reichlich Cola für alle ging es rasend schnell über Borghi und Savignano zurück Richtung Cesenatico, wo man zum Ausgleich auf den Pool-Liegen die Füße strecken und die Seele baumeln lassen konnte. Der Dienstag zeigte sich wieder von seiner schlechten Seite : Regen, Wind und vor allen Dingen kaltes Wetter trieb am Vormittag nur ein paar hartgesottene auf die Straßen. Im Lauf des Nachmittags besserte sich das Wetter, so dass sich auf verschiedene Gruppen aufgeteilt, zumindest etwas kürzere Distanzen bewältigen liesen. Am Mittwoch wurde ungewöhnlich zu dieser Jahrerszeit, fast in Nebelschwaden eingehüllt, in einer großen Gruppe Richtung Sogliano losgeradelt. Noch warm eingepackt floss bei allen rasch der Schweiß, denn minütlich wurde es wärmer und man war froh die Kälte überwunden zu haben. Aufgeteilt in zwei Gruppen nahm man verschiedene Anstiege auf sich, die aber mit rasend schnellen Abfahrten das Rennradlerherz erfreuten und so die Anstrengung vergessen liesen. Wieder  zurück in Cesenatico wurden beim Abendessen Pläne für den nächsten Tag geschmiedet : Der " Novi Colli ", die neun Hügel standen an ! Klar das nicht alle diese Megatour in den Beinen hatten, so traf sich eine kleine Gruppe gegen 7 Uhr und machte sich auf den Weg auf die 205 km mit Ihren 3800 Höhenmetern. Vom Rest der Mannschaft wurden verschiedene Highlights wie San Marino, San Leo oder Predapio angesteuert. Wohlbehalten kehrten alle früher oder später zum Hotel zurück. Nach einem gemütlichen Abendessen war es am nächsten Morgen dann leider schon wieder soweit, die Kleinbusse wurden wohl verpackt und die Heimreise stand an. Alle waren sich einig, trotz des ein wenig durchwachsenen Wetters:  Nächstes Jahr kommen wir mit Freude wieder! 

k-Gruppe