TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Radsport Hubert Liepold sensationell Dritter beim Kelheimer 24h-Rennen

Hubert Liepold sensationell Dritter beim Kelheimer 24h-Rennen

E-Mail Drucken PDF

Hubert Liepold sensationell Dritter beim Kelheimer 24h-Rennen

Radsportler des TSV Mainburg leistet Übermenschliches – 774km in 24 Stunden

Der Hepberger Hubert Liepold von der Radsportabteilung des TSV Mainburg feierte beim heiß umworbenen Kelheimer 24h-Rennen den größten Erfolg seiner Laufbahn.k-Bild1

Bei brütender Hitze schickte vergangenem Samstag pünktlich um 14.00 Uhr Landrat Dr. Hubert Faltermeier mit dem Startschuss die Teilnehmer auf die Strecke. 150 Teams und knapp 100 Einzelstarter kämpften um die Plätze. Hubert Liepold, der bereits letztes Jahr bei strömenden Regen den 24 Stunden Marathon mit einem hervorragenden fünften Platz beendete, wollte dieses Jahr mit einer perfekten Vorbereitung nichts dem Zufall überlassen und unbedingt einen Platz auf dem Treppchen erreichen. Absolut professionell ging er bereits im Vorfeld zu Werke. Die Sponsoren Thomas & Kerstin Frank mit dem „Label“ Hairkiller bauten direkt neben der Rennstrecke ein perfektes Zuhause mit kompletter Versorgung für das ganze Team auf, sowie Carlo Schaubeck mit CicliCarlo eine mobile Werkstatt mit Ersatzrad und sämtlichen Ersatzteilen. Dr. Hagen Donath übernahm die medizinische Versorgung und das Betreuerteam sorgte mit Formel 1 ähnlichen „Boxenstops“ für den mehr als wichtigen Nachschub an Elektrolyten und Kohlenhydraten. Mit der Analyse jeder Rundenzeit von Paul Braun, sowie den Zeitabständen zu den Gegnern wurde Hubert Liepold bei jedem Stopp informiert, um sich die richtige Taktik für die Gegner bereitzulegen. Die weiteren Teammitglieder Rosi Huber, Judith Will, Manfred Auzinger und nicht zu vergessen Thomas und Kerstin Frank hatten ebenfalls alle Hände voll zu tun um reibungslose „Boxenstops“ zu gewährleisten. Die ersten Stunden souverän mit Rundenzeiten unter 30 Minuten unterwegs, was eine unglaubliche Durchschnittsgeschwindigkeit um 38km/h bedeutete, ging es in eine heiße Nacht. Diese meisterte er mit nur ein paar kurzen Stopps, um seine Gegner in Schach zu halten. Am Sonntagmorgen dann begann die wichtigste Phase des Rennes. In Führung liegend der Schweizer Extrem-Radprofi Thomas Ratschob, gefolgt von Hubert Liepold. Der Dritte Paul Bernd mit ca. 5 Minuten hinter Hubert Liepold startete eine furiose Aufholjagd und konnte ihn gegen 10.00 Uhr morgens einholen. Der Vierte zu diesem Zeitpunkt ca. 20 Minuten in Rückstand. Nun hieß es taktisch arbeiten. Nur noch kurze intensive Stopps mit Elektrolytgetränken, Calcium und Magnesium, da der Körper nicht mehr in der Lage war, feste Nahrung aufzunehmen. Plötzlich auftretende akute Knieschmerzen sorgten dann für blanke Nerven im Team, der Vorsprung schmolz, doch Gott sei Dank konnte Dr. Hagen Donath dieses Problem beim „Boxenstop“ schnell beheben. Hubert Liepold nun an Dritter Position liegend vollbrachte eine perfekte Meisterleistung. Vom Team und seiner ganzen Familie immer wieder angespornt und mit den aktuellen Zeiten informiert, konnte er seinen größten Gegner Erich Blank aus Lupburg ca. eine Stunde vor Ende des Rennens überrunden, so dass dieser nicht mehr in der Lage war dagegenzuhalten. Bei Fahrer und Team löste sich der ganze Druck und grenzenlose Freude machte sich breit. Am Ende standen nach 23 Stunden und 28 Minuten 45 Runden auf der Anzeigetafel, was unglaubliche 774 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 33 km / h bedeutete. Nur der Erst – und Zweitplazierte konnte eine Runde mehr vorweisen. Nach der feierlichen Siegerzeremonie mit Überreichung der Pokale auf dem Kelheimer Stadtplatz machte sich dann das komplette Team auf den Heimweg, um die „verlorengegangene“ Nacht wieder reinzuholen. „Die Siegesfeier mit dem Team wird dann bei ganzen Kräften stattfinden“, so der überglückliche und völlig erschöpfte Extrem Radsportler Hubert Liepold.

Boxenstopp

Ein Boxenstop wie in der Formel 1 jeder Handgriff sitzt.

Boxenstop2

Weiter gehts.

Gruppe_a

Das Rennen ist vorbei und der dritte Platz erreicht.

k-Team_Foto

Das Team von Hubert Liepold mit Teammitglied und Sponsor Thomas Frank.

Siegerehrung

 Siegerehrung der drei bestplatzierten Einzelfahrer beim 24 Stundenrennen in Kelheim.