TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Radsport Radsportler Robert Roggenbuck fährt auf hervorragender 7 Platz in Kelheim

Radsportler Robert Roggenbuck fährt auf hervorragender 7 Platz in Kelheim

E-Mail Drucken PDF

Hubert Liepold und Robert Roggenbuck vom TSV Mainburg starteten beim 24-Stunden-Rennen in Kelheim als Einzelfahrer

Robert Roggenbuck fährt auf  hervorragender 7 Platz

Hubert Liepold muss vorzeitig vom Rad erreicht aber den 24 Platz

Bei optimalem Wetter gingen die Pedaleure des TSV Mainburg zusammen mit ca. 180 weiteren Einzelstartern am Samstag um 14.00  Uhr an den Start, um in den nächsten 24 Stunden so viele Runden wie möglich zu fahren. Auf der 17,2 km langen Runde mussten 180 Höhenmeter zurückgelegt werden, was den Sportlern alles abverlangte. Auch das Betreuerteam und die Sponsoren der Einzelfahrer, Thomas und Kerstin Frank von „Hairkiller“ hatten in diesen 24 Stunden alle Hände voll zu tun, um eine optimale Versorgung der beiden Fahrer sicherzustellen. Bereits am frühen Morgen wurde das Lager direkt an der Strecke aufgebaut und mit Internetzugang per Laptop und einem Motorroller, beides von Carlo Schaubeck von Cicli Carlo, ausgerüstet, was sich als sehr große Hilfe erwies. Beide Fahrer waren mit Handy in Verbindung mit ihren Betreuern, was die Verpflegung sehr vereinfachte und somit schnellere Rundenzeiten und kürzere Boxenstops ermöglichte. So konnten die beiden auch über die Aktuelle Rennsituation jederzeit Informiert werden. Robert Roggenbuck (8. Platz 2011) wählte bei seinem zweiten Start beim 24-Stunden-Rennen eine nicht ganz so offensive Taktik. Immer genauestens per Internet von den Betreuern über den Rennstand informiert, konnte er im Verlauf des Rennens durch taktisches Fahren seine Rundenzeiten konstant halten und  sich stetig von einem 14. Platz in Richtung Top zehn hoch kämpfen. Nach 23.28.34 Stunden hatte er 41 Runden (seine von Ihm geplante Rundenzahl), 7380 Höhenmeter und 705,2 km bei einem Schnitt von 30,04 km/h in den Beinen, was ihm in Anbetracht der großen Konkurrenz einen hervorragenden 7. Platz bescherte mit dem er und sein Betreuerstab sowie seine Sponsoren Hairkiller Thomas und Kerstin Frank mehr als zufrieden waren. Hubert Liepold, 2010 dritter und 2011 Zweiter, wollte diese Platzierung unbedingt Toppen und setzte seine angestrebte Strategie gleich in die Tat um. Er wählte eine sehr offensive Rennweise und fuhr bereits in den ersten Runden auf den dritten Platz hinter seine stärksten Konkurrenten. Im Verlauf des Rennens konnte er das Tempo der gemeinsam fahrenden Führenden nicht mehr mitgehen. Dieser offensiven Taktik musste er immer mehr Tribut zollen und den dritten Platz abgeben. In die Dunkelheit fuhr er auf einem sichern vierten Rang. Runde um Runde wurde seine Fahrt immer mehr zur Qual und die offensive Fahrweise machte sich bemerkbar. Nach 35 Runden war es dann vorbei und er musste an seiner Box das Rennen völlig enttäuscht und entkräftet beenden. Somit ist er in 17.56.05 Stunden 602 km, 6300 Höhenmeter und einen Schnitt von 33.56 km/h gefahren. Platziert wurde er am Ende des 24 Stundenrennens auf dem 24 Platz, welcher in anbetracht der ca.180 weiteren Starter gar nicht so schlecht ist. Am Ende des Rennens wurden Robert und Hubert von ihrem Betreuerstab sowie ihren Sponsoren Hairkiller Thomas und Kerstin Frank im Ziel empfangen und beglückwünscht, besonders Hubert brauchte ob seiner Enttäuschung noch viele aufmunternde Worte.

k-Hubert und Robert