TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Triathlon Triathlonabteilungsleiter startet beim Hilpolsteiner Duathlon

Triathlonabteilungsleiter startet beim Hilpolsteiner Duathlon

E-Mail Drucken

mk_kigart

Mit gutem Beispiel voran ging Michael Klement, Abteilungsleiter der Triathleten des TSV Mainburg, bei seinem Saisonstart beim Hilpolsteiner Duathlon Day. Zu bewältigen waren für ihn acht Kilometer Laufen gefolgt von 30 Kilometer Radfahren und zum Abschluss nocheinmal ein drei Kilometer langer Lauf – alles direkt nacheinander versteht sich.
Da der Start mittags erfolgte machten sich die hohen Frühlingstemperaturen bemerkbar. In Verbindung mit einem mehrwöchigen harten Radtraining im Vorfeld ließ es auf einen harten Wettkampf schließen.
Der erste Lauf auf der sehr selektiven aber landschaftlich reizvollen Strecke war schon mal eine Herausforderung. Michael ließ sich auf den ersten beiden Kilometern von seinen Konkurrenten mitreisen und lief zu schnell los. Danach bekam er Nasenbluten, was aber einen gestandenen Triathleten wie ihn nicht aus der Fassung bringt, und so durfte er bereits nach 35:25 Minuten und tatsächlichen 8,5 Kilometern die Lauf- gegen die Radschuhe tauschen.
Zunächst ging es gegen den Wind, aber bei einem Rundkurs wird man logischer Weise später mit entsprechendem Rückenwind belohnt. Ohne größere Probleme, bis auf das Nasenbluten, das noch immer andauerte, fuhr Michael die rund 30,5 Kilometer lange Radstrecke mit einem Schnitt von 35,5 km/h. Nach 51:27 Minuten war bereits der zweite Wechsel.
Nicht überraschend war der erste Laufkilometer, auch wegen der Temperaturen, richtig hart. Aber danach lief es wieder rund und nach dreieinhalb Kilometern war ja auch schon wieder Schluss. 14:26 Minuten benötigte Michael dafür, was eine Gesamtzeit von 1:43:14 Stunden bedeutete. Das reichte für einen 114. Gesamtplatz von 304 Startern und den 16. in der Altersklasse.
Für einen Formtest nach mehreren Wochen harten Trainings war Michael mit diesem Ergebnis zufrieden. Und die Veranstaltung kann er auf jeden Fall weiter empfehlen.