TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Kreismeisterschaften U12, U14 und U16 in Mainburg

E-Mail Drucken

Beste Bedingungen für die Kreismeisterschaften 2018

Mainburg, 10. Juni 2018: Zum zweiten Mal wurden die Kreismeisterschaften für die Altersklassen U12, U14 und U16 in Mainburg durchgeführt. Auch in diesem Jahr war das Wetter wieder hervorragend und bot somit sehr gute Voraussetzungen für die über 150 Teilnehmer mit mehr als 400 Meldungen.

Impressionen 1

Kreismeisterschaft U12, U14, U16 2018

Aber nicht nur die sportlichen Leistungen und Teilnehmer waren für das Gelingen verantwortlich. Eine Veranstaltung dieser Größenordnung bedarf einer großen Anzahl von Kampfrichtern und Helfern im Bereich Wettkampf, aber auch bei der Verpflegung. Insgesamt waren rund 50 Helfer im Wettkampfbüro, im Stadion und bei der Verpflegung tätig.
Ausgebildete Kampfrichter aus der Abteilung Leichtathletik und aus dem Leichtathletikkreis Landshut-Kelheim waren im Einsatz, unterstützt von vielen Helfern, ja sogar von einem Teil der Vorstandschaft des TSV - mit unserem Vorstand Alexander Hauf. Vielen Dank an so eine tolle Vorstandschaft. Ein herzliches Dankeschön geht auch an den Sportreferenten und Stadtrat Helmut Fichtner, der wie der Vorsitzende des Leichtathletik Fördervereins Karsten Wettberg einen Großteil der Siegerehrungen vorgenommen hat. Ein herzliches Vergelt´s Gott auch an alle, die für uns die Kuchen gespendet haben. Und noch ein Dank an den LSK Mainburg, den Sanitäter und an SLS event technology, die uns mit der Tontechnik unterstützt haben.

Die Kreismeisterschaften aus Trainerperspektive

Altersklasse U12 holt gegen starke Konkurrenz 13 Medaillen – Gold für Sebastian Müller

Die Mainburger U12 hatte sich in den letzten Wochen mit zunehmender Beteiligung auf diesen Wettkampf vorbereitet, und die starken Leistungen der Konkurrenz aus dem Landshuter Raum zeigten, dass dies auch nötig war. Vor allem in den Einstiegsaltersklassen W10 und M10 sah man deutlich bessere Ergebnisse als in den Vorjahren, und so konnte man mit der Ausbeute äußerst zufrieden sein. Gleichzeitig erfreuten aber nicht nur die Medaillen, sondern auch die Steigerungen, die den anderen Mainburgern gegenüber den Tests zum Saisonbeginn gelangen.

Sebastian Müller in allen Disziplinen auf dem Treppchen – Schorschi Zierer zweimal Bronze

Im jüngeren Jahrgang der U12 holte Sebastian Müller in jeder Disziplin eine Medaille. Während die Zeit bei seinem Sieg über 50m im Bereich des Erwarteten lag, ebenso wie die Silber-Weite im Weitsprung (3,67m), steigerte er sich in Ballwurf (35,00m) und Hochsprung (1,16m) sehr stark und holte hierbei Silber und Bronze. Zusammen mit Staffel-Bronze hat Sebi dabei 5 Medaillen gewonnen, herzlichen Glückwunsch!

In seinem Schatten konnten aber auch die anderen Mainburger Buben desselben Jahrgangs ordentlich zulegen. Georg Zierer holte Bronze im Sprint und im Weitsprung, wo er sich auf 3,45m steigerte. Die größte Steigerung erreichte er im Ballwurf (32,00m), doch genau hier landete er auf Platz 4, in allen vergangenen Jahren hätte es mindestens zum zweiten Platz gereicht. Einen starken Einstieg gab Thomas Kolmeder, der noch in der U10 startberechtigt ist und gegen lauter ältere antreten musste. Das machte er hervorragend, sein bestes Ergebnis war der Weitsprung, wo er mit 3,25m Platz 5 erreichte. Durch einen Unfall zwischen zwei Disziplinen fiel er für die Staffel aus, wo ihn Dennis Schlegel vertrat. Dieser hatte sich im letzten Moment zur Teilnahme entschieden und hielt gut mit. Seine größte Leistung vollbrachte er, als er in der Staffel einsprang und seine erste Einweisung erst kurz vor dem Rennen erhielt. Er bekam sowohl die Stabannahme als auch die Übergabe gut hin, sodass die Staffel nur knapp hinter dem Zweiten auf Platz 3 ins Ziel kam. Das war nicht nur wegen der geringen Übung ein Erfolg, sondern auch, weil die Gegner fast nur mit Läufern aus dem älteren Jahrgang antreten konnten, von dem die Mainburger derzeit keine Athleten haben. Der fünfte Mainburger, ebenfalls aus dem jüngeren Jahrgang, war Johannes Gaffal. Ihm gelang ebenfalls ein blitzsauberer Lauf in der Staffel und leichte Verbesserungen in Sprint und Weitsprung, mit denen er teils knapp vor und teils knapp hinter den Kollegen lag.

Isabel Altwasser und Ivy Strachotta mit Medaillenhunger

Auch die Mädchen hatten zwei Medaillensammlerinnen in ihren Reihen, die sich aber nicht in die Quere kamen, weil sie auf beide Jahrgänge verteilt waren. In der W11 konnte sich Isabel Altwasser in allen drei Disziplinen, an denen sie teilnahm, verbessern und holte jeweils Bronze. Während sie in Sprint und Weitsprung schon im Vorjahr erfolgreich war, gelang der Sprung aufs Treppchen im Wurf zum ersten Mal. Besonders knapp war es im Weitsprung, wo fünf Athletinnen relativ eng beeinander lagen, Isabels letzter Sprung brachte ihr die Medaille und lag nur 6cm hinter der Siegesweite. Zusammen mit Staffel-Bronze holte Isabel damit vier Medaillen.

In der W10 war Ivy Strachotta in allen Disziplinen im Einsatz und holte zweimal Silber. Eine starke Steigerung im Hochsprung um 10cm war vermutlich am stärksten bejubelt, beim Ballwurf ging mit 24,50m ebenfalls deutlich weiter als bisher. Das kann man auch vom Weitsprung sagen, wofür es jedoch wegen der großen Breite in dieser Altersklasse keine Medaille gab. Doch Platz 6 unter 23 Mädchen kann sich sehen lassen. Klara Nemetschka gelang eine Steigerung im Sprint (9,14sec) und eine Punktlandung im Weitsprung (3,07m/ exakt Bestleistung), womit sie jeweils im Mittelfeld landete. Weniger gut lief's im Ballwurf, der schon deutlich besser geklappt hatte. Aus der U10 war Ida Ernwein am Start, sie nahm im Weitsprung und über 50m teil und landete mit 3,05m und 9,47sec ebenfalls im Mittelfeld, womit sie sehr zufrieden sein kann. Der erst kürzlich genesenen Nila Scherbaum hatte man noch nicht die Strapazen eines Ganztages-Wettkampfs zumuten wollen, doch sie stand für den Fall der Fälle für die Staffel zur Verfügung. Das wurde auch nötig und ihr Wechsel mit Klara gelang sehr gut. Dadurch schnupperten die Mädchen kurzfristig an der Silbermedaille, doch der letzte Wechsel ging vor lauter Aufregung total daneben und es blieb bei Bronze.

Das Fazit für die U12 war damit außerordentlich positiv. Dass 10 Kinder teilgenommen haben war an sich schon ein Erfolg. Dazu sieht man eine gute Entwicklung auf einer breiten Basis, sodass zum Saisonende bei der Mehrkampfmeisterschaft in Landshut neben einigen aussichtsreichen Kandidaten für die Einzelwertungen auch gute Mannschaftsergebnisse angepeilt werden können.

Altersklassen U14 und U16: 13 Titel und viele Bestleistungen

Die Sportler der Altersklasse U14 konnten in beinahe allen Disziplinen neue persönliche Bestleistungen und 5 Medaillien erringen. Im Einzelnen waren dies Johannes Hintermeier mit einem Kreismeistertitel und neuer Bestleistung(1,39m) im Hochsprung, einem Vize-Kreismeistertitel im Speerwurf mit 25,32m, Bronze bei dem 60m Hürden Sprint mit neuer Bestleistung von 12,54s und einem guten 5. Platz mit 3,97m im Weitsprung. Annkristin Altwasser errang den Vizekreismeistertitel im Weitsprung mit sehr guter neuer Bestleistung von 4,44m und einen guten 5.Platz über 75m mit ebenfalls neuer Bestleistung von 11,21s. Elisa Voit errang Bronze im Speerwurf mit 15,26m(neue Bestleistung), Platz 7 mit 3,76m(beinahe 1m besser als zuvor) im Weitsprung und Platz 11 über 75m in 12,33s. Für Regina Hartmeier war es der erste Wettkampf überhaupt und sie schlug sich recht wacker. Regina erreichte mit 13,8s über 75m und mit 2,56m im Weitsprung jeweils Platz 12.
Die Sportlerinnen der nächsthöheren Altersklasse U16 schlugen sich ebenfalls sehr gut. Bei den Jungs konnte Julian Dumsky gleich zweimal den Kreismeistertitel für sich beanspruchen, jeweils mit neuer Bestleistung. Im Weitsprung verpasste er die 4-Meter Marke um 3 Zentimeter und beim Speerwurf flog der Speer 24,74m weit. Lukas Pöthig trat im 100m Sprint an, erlief mit 14,97s neue Bestleistung, was ihm den Vizekreismeistertitel einbrachte. Safiya Frass erreichte mit 4,70m ebenfalls den Vizekreismeister. Wieerum einen Vizekreismeistertitel konnte Ramona Gerl im Kugelstoßen erreichen: Bestleistung, 8,26m. Im Diskus und Speerwurf erreichte Ramona jeweils Platz 4, mit 18,17m bzw. 19,26m. Alina Schäffler trat ebenfalls beimDiskus, Kugel und Speerwurf an. Zwei Bronze Medaillen waren das Ergebnis, Diskus mit 19,63m und Kugel mit neuer Bestleistung von 8,30m. Im Speerwurf reichten 23,91m für Platz 5.

U16 Einlagelauf 300m Hürden - Alina Schäffler qualifiziert sich für Bayrische Meisterschaften

Zusätzlich zur Kreismeisterschaft lief Alina einen Einlagelauf über 300m Hürden in 51,02s, was die Qualifikation für die Bayrischen Meisterschaften im Juli bedeutet. Gratulation!

Hannes Gerl nutzt letzte Chance – Qualifikation für die Süddeutsche ist perfekt

Für die Diskuswerfer hatte man einen Einlagewettkampf organisiert, den Hannes Gerl und David Summerer bestritten. Während David sich darüber freuen konnte, dass er im ersten Wettkampf mit dem 1,5-kg-Diskus die 30 Meter auf Anhieb übertraf (30,38 m), ging es für Hannes um die last-minute-Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft. Nach gesundheitlichen Rückschlägen zu Saisonbeginn knüpfte er gerade noch rechtzeitig wieder an die Leistungen an, die er Ende März/Anfang April schon im Training gezeigt hatte und landete mit 40,03m punktgenau um drei Zentimeter über der Qualifikationsnorm. Herzlichen Glückwunsch!

Kreismeisterschaftsimpressionen

 

Sportabzeichen Aktion 2018

E-Mail Drucken

Alle Sportinteressierten und diejenigen, die gerne ihre Leistungen messen möchten, sind wieder herzlich eingeladen, an der Aktion teilzunehmen. Training und Leistungsabnahme sind immer donnerstags (bei trockener Witterung) von 18 bis 19.30 Uhr im Städtischen Stadion von Mainburg, gleich neben dem Freibad. Erster Termin ist am Donnerstag, 14.6.18 um 18 Uhr.

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes und wird für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Es ist ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter. Die sportlichen Anforderungen sind in die vier Disziplingruppen Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination eingeteilt. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist Pflicht, allerdings dann für Erwachsene 5 Jahre gültig.

Über Disziplinen und Leistungen sind Informationen unter folgenden Links zu finden:
www.deutsches-sportabzeichen.de, über die splink-App Deutsches Sportabzeichen (https://sportabzeichen.splink.de).

Bei weiteren Fragen bitte unter 08751/2944 melden.
Das Sportabzeichenteam freut sich schon jetzt über viele Teilnehmer.

Termine:
Immer am Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr (nicht bei Regen) im Städtischen Stadion Mainburg.
Termine zum Radfahren und Schwimmen werden extra ausgemacht.

Sportabzeichen Team:
Jürgen Altwasser
Ruth Kittsteiner-Eberle

 

5 Mainburger Leichtathleten, 3 Kreismeister in Ergoldsbach

E-Mail Drucken

Ergoldsbach, 8. Juni 2018: Bei beinahe perfektem Wetter traten 5 Mainburger Leichtathleten aus den Altersklassen U14, U16, U18 und U20 äußerst erfolgreich bei den Kreismeisterschaften Langstrecke über 800m in Ergoldsbach an.

Für die U14 starteten Ole Donnermeyer und Sarah Laible, für die U16 Julian Dumsky, für die U18 Michael Hintermeier und für die U20 schließlich Jonas Laible. Wie immer war das Feld bei den Mädchen am größten. Sarah trat bei diesem Wettkampf spontan und unvorbereitet an, belegte aber mit sehr guten 3:03,72min den 5. Platz; nur wenig unter ihrer Bestzeit. Das zweitgrößte Feld war männliche U14 zu finden. Hier erlief sich Ole mit 3:03,86min, beinahe mehr als 10s unter Bestzeit Platz 4. Julian, Michael und Jonas schließlich liefen auch alle neue Bestzeiten und holten allesamt den Kreismeistertitel in ihrer Altersklasse! Julian mit 2:41,02min, Michael mit 2:47,25min und Jonas mit 2:31,77min.

Gruppenbild

Die strahlenden Sieger, v.l.: Sarah, Ole, Julian, Jonas, Michael

Eindrücke vom Laufabend

Jonas Siegerehrung

Julian Siegerehrung

Michael Siegerehrung

Ole Siegerehrung

Sarah Siegerehrung

Jungs nach dem Lauf

Am Ziel

 

 

Radsportler beteiligen sich bei der RTF-Rundfahrt in Moosburg

E-Mail Drucken

Mainburger bei der 29. Radrundfahrt "Quer durch die Holledau" am Start

Platz 3 in der Teamwertung

Am Sonntag  27. Mai beteiligte sich der TSV Mainburg Radsport an der vom Nachbarverein aus Moosburg veranstalteten Radtourenfahrt. Bereits um 6 Uhr machten sich sechs Männer und zwei Frauen aus Mainburg Richtung Moosburg auf, um es pünktlich zum Treffpunkt Schäfflerhalle am Viehmarktplatz zu schaffen. Bei Traumhaften Radsportwetter fuhren die TSVler um 7 Uhr auf die sehr gut ausgeschilderte 120 oder 154 Km lange Strecke durch die schöne Hallertau. Die Gruppenwertung wurde mit dem 3. Platz (22 Teilnehmer) in der Mannschaftsstärke hinter Team Baier (41 Teilnehmer) und Uimdoiroasa Wolnzach (26 Teilnehmer) belohnt. Bei Kaffee, Kuchen, kalten Getränken und Grillfleisch ließ man es sich nicht nehmen die Erlebnisse der Tour nochmals Revue passieren zu lassen. Danach machten sich die acht Ritter der Pedale wieder Richtung Heimat auf um nach 215 Km das Ziel Mainburg zu erreichen.

k-RTF Moosburg 2018

 

U12 mit Schwung in die Saison gestartet

E-Mail Drucken

Zweiter Trainingstermin – Testwettkämpfe – Sprung- und WurfCamp

Mainburg, Mai 2018: Seit Beginn der Freiluftsaison hat sich in der U12 einiges getan. Sie bekam eine zweite Trainingseinheit (Mittwoch, 17:15-19:00 Uhr) und auf zwei Etappen nahm ein guter Teil der Kids an einem Testwettkampf teil, der auf den ersten Saisonhöhepunkt vorbereiten sollte: der Kreismeisterschaft im eigenen Stadion am 10.Juni.

Start Marie

Mit Volldampf in die Wettkampfsaison: Mainburger U12 beim Sprint

Highlight war ein 6-stündiges Sprung- und WurfCamp in den Pfingstferien, an dem sechs Kids teilnahmen. Die waren mit Feuereifer dabei, erste Erfahrungen im Hochsprung zu sammeln, aber auch Ballwurf und Sprint wurden geübt. Bei hohen Temperaturen verschafften Videoaufnahmen und Eis-Essen die notwendigen Pausen, welche die Kids vor lauter Bewegungsdrang anfangs gar nicht wahrnehmen wollten.

Schorschi und Ivy

Das Sprung- und WurfCamp erfreute sich reger Beteiligung, die teilnehmenden Kids powerten sich ordentlich aus und machten gute Fortschritte.

Für die Trainer ergaben sich wertvolle Hinweise für das künftige Training, mit dem der Aufbau einer schlagkräftigen Wettkampfmannschaft eingeleitet werden soll. Erste Bewährungsprobe für die junge Mannschaft sind die Kreismeisterschaften im eigenen Stadion, an denen mit einer Ausnahme alle erstmals teilnehmen. Dass dabei auch ältere Athleten von U14 und U16 ihre Meisterschaften austragen, wird zusätzliche Motivation sein.

Die Meisterschaft findet am 10.6. ab 10:00 Uhr statt, der Eintritt ist frei. Für Speis' und Trank ist gesorgt.

 

SPRUNGCAMP

Isabel-Felix-Marie

 

 

U16, U18 und U20 beim Internationalen Ludwig-Jall Sportfest in München, Tobi Petz mit Bestzeit

E-Mail Drucken

München, 19. Mai 2018: Das Ludwig-Jall Sportfest im Münchner Dantestadion ist ein eher kleiner aber feiner Wettkampf, der immer hochkarätig besetzt ist und schon mit einigen Rekorden schloß. Auch in diesem Jahr war wieder internationale Konkurrenz anwesend und vor allem bei den Frauen und Männern wurden herausragende Leistungen erreicht. Die Mainburger Leichtathleten nahmen in diesem Jahr zum ersten Mal an diesem Wettkampf teil.
Für die U16 war dieser Wettkampf eine gute Möglichkeit, um sich mit starker Konkurrenz zu messen; auch deswegen, da die Wettkämpfe für diese Altersgruppe im Mai eher dünn gesät sind. Safiya Frass trat beim 100m Sprint an und erreichte mit 14,47s beinahe ihre Bestmarke von 14,40s. Alina Schäffler trat zur Premiere über 300m Hürden an. Die Vorbereitung war krankheitsbedingt zwar nicht optimal, aber man war recht optimistisch. Leider patzte sie bei der 2. letzten Hürde, mußte sie neu angehen und erreichte daher keine aussagekräftige Zeit. Aber der erste Wettkampf Lauf konnte trotzdem erfolgreich absolviert werden und wir wissen nun, wo sie und die Konkurrenz stehen.

Safiya Start

Safiya (Bahn 4) beim 100m Start.

Alina 300m Hürden

Alina beim 300m Hürden Sprint.

Die Trainingsgruppe U18/20 war mit drei Sprintern vertreten. Die bewegten sich in ziemlich starken Feldern, alle Sprints waren sehr gut besetzt. Über 100m überzeugten vor allem Tobi Petz mit neuer Bestleistung von 12,45sec, er hatte einen guten Start und konnte auch danach die technischen Umstellungen am Laufstil voll umsetzen. Nach über einem Jahr Pause auf dieser Strecke hat er gleichzeitig noch Luft nach oben, zumal starker Gegenwind herrschte. Dies war auch im Lauf von Max Keyselt der Fall, seinen 12,88sec ging ebenfalls ein starker Lauf voraus, der bei besseren Windbedingungen im Bereich der Bestzeit gelegen wäre. Windstille herrschte beim Lauf von Vincent Limpens, der mit 11,77sec schnellster Mainburger war und eine ähnliche Einstiegszeit wie in den Vorjahren hinlegte. Wenn er die Zeit bis zu den Meisterschaften nutzt, sollte hier noch deutlich mehr gehen. Vincent war anschließend der einzige, der die 200m in Angriff nahm, bei denen eine Kombination von zögerlichem Start und nachlassenden Kräften eine schnellere Zeit verhinderte, im Mittelabschnitt des Laufs hatte Vincent eine sehr starke Phase.

Vincent 100m

Vincent(303) beim 100m Zieleinlauf.

Tobi 100m

 

Tobi(304) beim 100m Zieleinlauf.

Max 100m

 

Max(302) beim 100m Zieleinlauf.

 

 

 

Radsportler halten Trainingslager in Cesenatico ab

E-Mail Drucken

Roland Hausler und Hubert Liepold fahren in drei Tagen 750 Km mit dem Rennrad Mainburg- Cesenatico

Am 2. Mai machten sich die TSVler  Roland Hausler und Hubert Liepold morgens 6.00 Uhr Richtung Italien auf um ihren ersten Ankunftsort nach 255 Km um 18.30 Uhr  Grieß am Brenner zu erreichen. Die zweite Etappe startete um 8.00 Uhr und führte über lange 296 Km nach Verona. Um 21.00 Uhr erreichte man das Hotel. Am dritten Tag musste noch eine Strecke von 199 Km zurückgelegt werden um gegen 17.00 Uhr nach insgesamt 750 Km das  Ziel Hotel Lungomare nähe Cesenatico zu erreichen. Am 05 Mai machten  sich um 02.00 Uhr die restlichen Mainburger Radsportler, aber auf vier Rädern Richtung Cesenatico auf um im Herzen der Riviera in der Region Emilia Romagna sich auf die anstehende Saison vorzubereiten. Mit dabei waren auch Bernhard Schösser (Innsbruck) Stefan Schmucker (Holzkirchen) und Horst Exner aus Höchstadt an der Aisch.  Nachdem man das Hotel bereits um 9.40 Uhr erreichte und die Zimmer noch nicht bezugsfertig waren startete man gleich die erste gemeinsame Ausfahrt. Die nächsten beiden Tage wurden viele Sehenswürdigkeiten (Passo del Grillo, Montetiffi, Perticara/ Carpegna, Pennabilli) mit spektakulären Kulissen angefahren. Tags darauf machte sich Hubert Liepold alleine auf die Nove Colli (Neun Hügel) mit 200 Km und 3840 Höhenmeter die er in 7.37 Stunden zurücklegte. Auch die restlichen 10 Pedallritter   vom Abteilungsleiter Jürgen Zehentmeier perfekt Organisierten Trainingslager nahmen einige Hügel des Nove Colli in Angriff. Am nächsten Tag wurde einer der schönsten Orte San Leo von den TSVlern angefahren. Als Highlight stand natürlich bei perfektem Radlerwetter noch San Marino auf dem Programm. Aber nicht für alle. Hubert Liepold, Roland Hausler und Simon Schwalme hatten sich am letzten Tag in den Kopf gesetzt die Nove Colli doch einmal entgegengesetzt zu fahren und wurden noch einmal mit traumhaften Hügellandschaften der Region belohnt. Durchzuführen waren diese Energieleistungen nur durch im Vorfeld des Trainingslagers angesammelten Trainingskilometer. Im Hotel Lungomare konnte man sich an den ausgezeichneten Frühstücks- sowie Abendbüfetts stärken. Auch der Wellnessbereich mit Sauna und Whirlpool trug zur Regeneration bei. Huber Liepold legte in den zehn Tagen (1 Ruhetag) 1724 Km zurück.

k-San Leo 2018

 

Floorball Haie beim fünften Spieltag der Hobbyturnierserie in Kaufering

E-Mail Drucken

5. Spieltag der Hobbyserie Floorball Bayern am 29.04.2018 in Kaufering

Am fünften Spieltag der Hobbyturnierserie gingen 6 Mannschaften in zwei Gruppen in Kaufering bei den Red Hocks an den Start. Die Gegner der Floorball Haie in der Gruppe B waren ZHS Dukes Minga und die Wölfe Würzburg. 

In der Gruppe A spielten HFC Feldkirch, Red Hocks Kaufering und die Adler Regensburg. Die Mainburger traten mit nur 7 Feldspielern und Goalie an. In den Reihen der Haie waren mit Noah Watzl (U15) und Tobias Hierl (U17) zwei Nachwuchsspieler am Start. In der ersten Begegnung standen die Mainburger Floorball Haie keinem geringeren als dem Ligaspitzenreiter Dukes Minga gegenüber. Die Haie standen erwartungsgemäß von der ersten Minute an unter Druck und versuchten mit schnellen Wechseln und geschickter Abwehrarbeit den Gegner zu stören. Die super haltende Torfrau Steffi Weidemann entschärfte die Schüsse der Dukes. Roland Hausler der die Angriffe der Hai einleitete, erzielte mit einem prächtigen Schuss aus der eignen Hälfte das Tor des Tages. Den zweiten Treffer für die Mainburger erzielte Noah Watzl bei seinem Debüt bei der Erwachsenenmannschaft. Am Ende hieß es 5:2 für die Dukes, aber die Haie durften stolz auf die starke Leistung sein.

Im zweiten Spiel in der Vorrunde trafen die Haie auf die Wölfe Würzburg. Roland Hausler und Thomas Watzl organisierten die Abwehr. Die Nachwuchsspieler Tobias Hierl und Noah Watzl versuchten mit schnellen Spiel den Gegner zu überraschen. Gleich in der Anfangsphase konnten die Haie durch Roland Hausler den Ball zur 1:0 Führung ins Netz befördern. Die Wölfe waren den Mainburgern ebenbürtig und gingen durch schnelle Abschlüsse mit 2:1 in Führung. Die Haie setzten die Würzburger weiter unter Druck und konnten kurz vor Schluss durch einen schönen Schuss durch Roman Schober ausgleichen. Der 2:2 Endstand bedeutete für die Haie den Einzug in das Halbfinale gegen den HFC Feldkirch.

Das Halbfinalspiel ging mit 1:11 klar an den HFC Feldkirch aus Österreich. Durch zwei Minuten Strafen gegen Thomas Watzl und Roman Schober ging bei den Mainburger Floorball Haie der Spielfluss schnell verloren, konnten aber durch Roman Schober einen schönen Treffer erzielen.

Im Spiel um Platz 3 waren die Adler Regensburg der Gegner. In einer absolut Fairen Begegnung mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten siegten die Adler Regensburg verdient mit 4:1. Schade das schöne Spielzüge durch Antreiber Roland Hausler von Roman Schober, Hans Bauer, Tobias und Reinhard Hierl nicht zum Erfolg führten. Eine gute Möglichkeit von Noah Watzl parierte der Goalie der Adler. Den Ehrentreffer erzielte kurz vor Schluss Roland Hausler nach einem Heber vor das Tor durch Thomas Watzl. Super Rückhalt der Mannschaft im Tor der Haie war Steffi Weidemann.

Verdienter Sieger des fünften Spieltages wurden die Dukes Minga vor HFC Feldkirch und den Adlern Regensburg. Die Dukes Minga sicherten sich mit dem Tagessieg den Gesamtsieg der Hobbyserie Floorball Bayern vor Deggendorf und den Oiden Wikingern vom PSV München.

Die Mainburger Floorball Haie erreichten einen hervorragenden fünften Gesamtrang in der Hobbyserie.

Mannschaft: 
Steffi Weidemann (Tor), Noah Watzl (1 Tor), Thomas Watzl, Roland Hausler (3 Tore), Tobias Hierl, Reinhard Hierl, Roman Schober (2 Tore), Hans Bauer

Spieltag Kaufering 29.04.2018

 

Johannes Hintermeier ist Niederbayerischer Meister im Mehrkampf

E-Mail Drucken

Landshut, 5.Mai 2018: Einen guten Start in die neue Freiluft-Saison erwischten die jungen Leichtathleten der U 14 bei den bayerischen Block Mehrkampf-Meisterschaften in Landshut am vergangenen Wochenende.

Leider beschränkte sich die Teilnahme der TSV Mainburg Leichtathleten dort nur auf Johannes Hintermeier, jedoch konnte er seinen Wettkampf ganz oben auf dem Podest feiern! Mit 1974 Punkten erzielte er in seinem Mehrkampf eine neue Bestleistung und konnte sich mit knapp 20 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten den Sieg sichern. In der Disziplin Block Mehrkampf Sprint/Sprung, wo die Athleten mit mehr Talent zum Sprung und zum Sprint antreten, konnte Johannes einige neue Bestleitungen erzielen.

Am Morgen bedeuteten die 1,33 Meter im Hochsprung einen soliden Start, die 60m Hürden absolvierte Johannes noch im 4er Rhythmus zwischen den Hürden mit 12,54 sec. Sollte dieses Jahr eine Verbesserung auf den 3er Rhythmus gelingen, so ist hier noch eine deutlich bessere Zeit zu erhoffen. Beim Weitsprung konnte Johannes drei solide Sprünge zeigen, die alle gültig waren. Leider hatten alle Athleten mit dem böigen Gegenwind zu kämpfen, so dass es letztlich bei 4,17 Metern blieb. Hier ist sicher dieses Jahr auch noch mehr drin. In seiner vierten Disziplin konnte Johannes groß auftrumpfen und konnte im Speerwurf eine grandiose neue Bestleistung erzielen. Gleich im ersten Versuch konnte er das Gerät auf eine neue Bestleitung von 32,70 Meter werfen. Damit verbesserte er sich um nahezu 6 Meter zum Vorjahr und konnte wertvolle Punkte auf seine Gegner gutmachen, da diese mit maximal 25 Metern weit hinter Johannes' Leistung blieben. Mit dem 75 Meter Sprint und 11,56 Sekunden machte Johannes den Sack zu und konnte verdient den Titel des niederbayerischen Meisters aus Landshut mit nach Hause nehmen.

Johannes Siegerehrung-896

Johannes Hintermeier vom TSV Mainburg durfte als Erster und ganz oben auf das Podest.

Johannes Hürden-768

Kampf um eine gute Zeit im 60 m Hürdensprint.

Johannes Speer-1024

Da war der Speer schon auf dem Flug - man beachte die ungläubigen Blicke der Konkurrenz - 32,70 m nicht zu schlagen.

 

 

 

U16 treten beim Frühlingssportfest in Passau an

E-Mail Drucken

Passau, 29.April 2018: Das Frühlingssportfest ist einer der ersten Wettkämpfe in Niederbayern, auf welchem die Sportler zum ersten Mal ihre Leistungen im Freien abrufen können und fand bei strahlendem Sonnenschein und beinahe 30°C statt.
In diesem Jahr waren 2 Mädchen der U16, Charlotte Prigyeni(W14) und Safiya Frass(W15) am Start. Charlotte ist erst seit einigen Monaten bei der Leichtathletik und dieser Wettkampf war ihre Premiere. Sie trat in 3 Disziplinen an: Beim Weitsprung belegte sie mit 3,60m Platz 11, im 100m Lauf mit 15,60s Platz 12 und im Kugelstoßen konnte sie mit 6,10m Platz 4 erreichen. Safiya bestritt 2 Disziplinen, 100m und Weitsprung. Die Reihenfolge der Wettkämpfe war ungewohnt, erst Weitsprung und danach 100m. Man war gespannt, ob dies einen Einfluß auf die Leitungen haben würde, aber es lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, dass es so ist. Zwar verbesserte Safiya ihre Weitsprungbestleistung gleich 2 Mal, erst 4,74m und dann 4,76m und beim100mLauf kam sie nicht an ihre Bestleistung heran. Das könnte der umgekehrten Reihenfolge geschuldet sein, kann aber auch angezweifelt werden, da der 100m Lauf nur 5min nach demWeitsprung stattfand, was keine Erholung zuließ. Am Ende konnte sie sich aber im Weitsprung über Platz 2 und bei den 100m über Platz 3 freuen.

Frühlingsfest Passau Safiya
Safiya: L. beim 100m Start, r. Absprung beim Weitsprung

Frühlingsfest Passau Charlotte 100m

Charlotte(rotes Basecap) beim 100m Start, richtig aufregend, mit Fehlstart: Oben 100m Fehlstart (3. v.l), unten endlich der gelungene Start.

Frühlingsfest Passau Charlotte Kugel

Charlotte beim Kugelstoßen.

 

   

Kalender

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Aktuelle Termine

Montag, 25.06.2018, 19:00 Uhr
2. Turnratssitzung 2018
Freitag, 6.07.2018, 18:00 Uhr
Hopfenfest Ausmarsch

Facebook TSV Mainburg

Wer ist online

Wir haben 175 Gäste online

Anmeldung


TSV-Nachrichten

Banner

Aktion "Mit dem Rad zum Sport"

Sportabzeichen

Banner

Veranstaltungen in und um Mainburg
findet man hier:

app shadow whathapps

Kindersportschule

Banner

Mainburger Schäfflertanz

schaeffler

Förderverein Leichtathletik

Banner
Twitter Image
 
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider